Zurück zur Newsletter-Übersicht
Wirklich wahres Wingmen SEO Wissen für wache Webmarketer #31
Wingmen Online Marketing GmbH Logo
Johan von Hülsen
Johan von Hülsen
Geschäftsführender Gesellschafter
[EMOJI] [TITEL]

Dieses Jahr ist vorbei. Also fast. 17 Tage noch.

Wir binden gerade jede Menge Projekte zusammen und planen den Januar.

Ein Projekt haben Flo und ich schon zusammengebunden. Unsere Weihnachtsfeier ist etwas, woran Flo und ich bisher immer viel Freude hatten. Unsere Weihnachtsfeier dient schließlich der Belustigung der Geschäftsführung. Zu diesem Zweck gab es „Feuerzangenbowle à la Chef“ und einen Vortrag eines jeden Wingmensch. Dieses Jahr wird alles anders. Deswegen haben Flo und ich Pakete gepackt und dass Team ist schon neugierig. Aber aufmachen dürfen alle erst am Donnerstag.

Diese Ausgabe wird vermutlich die letzte Ausgabe des Wingmen Newsletters 2020. Spätestens am 05. Januar 2021 melden wir uns wieder.

Für die letzte Ausgabe gibt es aber eine Premiere: Cat Content! Andreas hat einen Schnappschuss zur Verfügung gestellt, der zeigt, wie sein Hund in Flos und meinem Auftrag das Paket bewacht.

(Nicht weitersagen: Ich finde der Hund sieht irgendwie komisch aus.)

In diesem Sinne wünschen wir Dir alles Beste und eine erholsame Zeit nach einem ganz merkwürdigen Jahr. 2021 geben wir gemeinsam weiter Vollgas. Für mehr Rankings und ein besseres Internet.

Jetzt aber erstmal: Rein in die Materie!

Viel Spaß beim Lesen, Deine Wingmen

Was wir gelesen haben
Heiko Gerlach
Heiko Gerlach
Developer
Der Web Almanach 2020 ist veröffentlicht

Das HTTP-Archive veröffentlicht seit einigen Jahren eine jährliche Zusammenfassung des technischen Status Quo. Wie viele Seiten benutzen bestimmte Techniken? Wie entwickeln sich bestimmte Themen?

Wir lernen:

  • Wir binden immer mehr JavaScript ein
  • Wir benutzen aber nur einen Teil davon
  • Dabei sind Third-Party-JavaScripte überdurchschnittlich groß
  • Und nur ein Bruchteil wird mit async oder defer für Ladezeiten nach hinten geschoben
  • Text Gestaltung mit span und li ist inzwischen häufiger als img-Tags
  • ¼ aller Webseiten nutzt kein Favicon
  • 86% der Links mit target=”_blank” nutzen kein noopener (und das Dokument weißt richtigerweise auch darauf hin, dass man kein target=_blank nutzen sollte)

Der Almanach enthält noch viel mehr spannende Daten. Auch über SEO gibt es ein kleines Kapitel. Spannende Lektüre für die Weihnachtszeit! Aber Achtung, Web Almanach nennt sich der Wälzer nicht ohne Grund.

Daniel Drießelmann
Daniel Drießelmann
Trainee
Shortcut zu Google-Äußerungen

Auf seoasked.com findest Du eine Suche auf eine Zusammenstellung unterschiedlichster Äußerungen von Google-Mitarbeitern. Die Liste ist sicher noch ausbaufähig.

So liefert die Suche noch keine Ergebnisse zu Structured Data oder Entitäten. Darauf war ich eigentlich gespannt, da Gary und John sich da aktuell widersprochen hatten.

Kriemhild Holthusen
Kriemhild Holthusen
Consultant
So suchen Nutzer und die Nutzer suchen so. Oder doch anders?

Welche Suchbegriffe nutzen Nutzerinnen und Nutzer? Backlinko hat Keywords und SERPs auf Verteilung, Länge der Query, CPC und Weiteres auf Grundlage von DataForSEO und Ahrefs Daten untersucht. Die Ergebnisse lassen sich teilweise auf den deutschen Markt übertragen. Auf ein paar interessante Erkenntnisse möchte ich genauer eingehen. Die ganze Studie findest Du hier.

  1. Das Gesamt-Suchvolumen von Longtail Keywords liegt nur bei einem Anteil von 3,3% - über eine konkrete Definition wo hier die Grenze gezogen wurde, hätten wir uns sehr gefreut. Im schlimmsten Fall wurden hier Datentöpfe vermischt, dann hätten wir mit der Gesamtaussage hier arge Probleme. Allerdings sind 91,8% von allen Suchanfragen Longtail Keywords. Wir merken immer wieder, wie sehr sich Optimierung auf Longtail dennoch lohnt: Conversion ist höher, Konkurrenz und Streuverlust niedriger. Viele Shorthead-Keywords sind eher Prestige-Objekt als Business-Treiber.

  2. Das meiste Suchvolumen vereint sich auf einer kleinen Anzahl an größtenteils navigationalen Suchanfragen. Die Top 500 Suchbegriffe machen 8,4% des gesamten Suchvolumens aus. Wenn Du an dieser Stelle einmal raten möchtest, welche die 5 meistgesuchten Begriffe sind, wirst Du vermutlich mindestens einen Treffer landen ;)

Und hier die Auflösung - die Top-Suchbegriffe sind: “youtube”, “facebook”, “amazon”, “gmail” und “google”.

  1. Navigationale Keywords sind für die meisten Website-Betreiber weniger interessant. Anders verhält es sich jedoch mit Fragen, wo wir wieder im Longtail-Bereich wären. Genutzte Frage-Wörter sind “Wer”, “Was”, “Wo”, “Warum” und “Wie”. Den größten Anteil haben die Wie-Fragen. Wenn Du also Anleitungen jeglicher Art auf Deiner Website anbietest, solltest Du Dir zusätzlich zum FAQ-Markup auch das “How to” Markup ansehen und implementieren. Interssant ist auch immer einen Blick in answerthepublic.com zu werfen, um herauszufinden, welche Fragen zu einem bestimmten Thema gestellt werden.

Zugegeben - einige Ergebnisse sind wenig überraschend, andere verwirrend oder ungenau. Dennoch bietet die Analyse eine schöne Gelegenheit, die eigenen Keywords mal wieder unter die Lupe zu nehmen. Ein guter Anlass, bevor das neue Jahr beginnt, einen frühzeitigen Frühjahrsputz durchzuführen, zu dem Johan auch einiges zu sagen hat. Denn spätestens nach dem Fest ist Panda-Diät!

Behrend von Hülsen
Behrend von Hülsen
Consultant
GSC API Update für Newsportale

Die Google Search Console API hat letzte Woche ein kleines Update bekommen. Wer eine der Google API Client Libraries nutzt, muss gegebenenfalls einzelne Import-Statements im Code anpassen, ansonsten ist die Bedienung der API wie gewohnt. Die Neuerung ist hauptsächlich relevant für News-Publisher:

  1. Daten aus dem News Tab gibt es nun auch über die API (aber — wie im Interface — noch immer nur Daten aus der Organischen Suche, nicht aus der Google News App oder news.google.com)

  2. Fresh Data ist jetzt über die API verfügbar. Bisher waren Daten erst nach 48 Stunden über die API zu bekommen, auch wenn im Interface bereits vorläufige Daten für den Vortag vorhanden waren. Jetzt sind diese vorläufigen Daten auch über die API zu beziehen. Damit lassen sich aktuellere Dashboards für Redaktionen pflegen oder Auswirkungen Deiner Änderungen oder von Google Updates schneller auf größerer Datenbasis bearbeiten.

Der dritte Punkt ist eher was für Edge Cases: Die Sitemap API unterstützt nun auch Domain-Properties. Das spart hier und da ein bisschen Aufwand im Rechte-Management, wirklichen Mehrwert bringt das selten. Wir freuen uns trotzdem darüber, denn einer unserer Kunden kann jetzt automatisiert in tausenden Subdomains Sitemaps löschen und neue Sitemaps einreichen. Das hätte sonst deutlich länger gedauert.

Lars Heinrich
Lars Heinrich
Consultant
Trend oder Must Have?

Ein turbulentes Jahr neigt sich dem Ende und man darf langsam schon einmal gucken, was uns 2021 im SEO erwartet. Positiv ist mir aufgefallen, dass schon dieses Jahr der User, seine Erfahrung und qualitative Inhalte einmal mehr stärker in den Vordergrund gerückt wurden.

In einem kurzen, aber spannenden Artikel hat Danny Goodwin Aussagen von unterschiedlichen SEOs zusammengetragen und in 10 SEO Trends für das kommende Jahr zusammengefasst. Einige Punkte haben wir in vergangenen Newsletter schon behandelt, beispielsweise die Core Web Vitals. Alles wissenswerte zu dem Thema haben wir in einem Beitrag für Dich zusammengefasst. Spannend ist, wie die Punkte ineinander greifen.

Unbestritten ist, dass wir eine fundierte Themenrecherche als Datengrundlage für unseren Content-Prozess brauchen. Aber es ist wichtig die Erkenntnisse weiter zu denken: Topics, Subtopics und Entitäten werden noch stärker in den Fokus rücken. Zudem ist Google deutlich besser geworden Suchanfragen und User Bedürfnisse hinter einem Query zu verstehen:

“Search engines are getting smarter by the day and they have a good understanding of queries to an extent beyond keywords used in such queries,” (John Shehata)

Nicht nur der Value von Content wird auf den Prüfstand gestellt, sondern auch der Verfasser und seine Eignung als Autor in Bezug auf ein Thema:

“Qualifying the relationships between the legitimacy of author credentials to content, in addition to the way Google perceives value from content, will be ever more important.” (Nik Ranger)

Eine nicht ganz einfache Umstellung und besonders ein Umdenken betrifft das Thema Mobile vs. Desktop. Dem Web Almanach 2020 nach waren im Jahr 2020 Mobile 13% weniger Inhalte zu finden. Nehmen wir jetzt noch die Core Web Vital und das Passage Ranking hinzu, wird, aus meiner Sicht 2021 ein sehr spannendes Jahr im Hinblick auf die Content Creation. Eigentlich darf man gar nicht von einem Trend sprechen, sondern müsste “Must Have” sagen, wenn es darum geht erfolgreich qualitativen Content zu erstellen

Das solltest Du nicht verpassen

Am Freitag um 11:00 Uhr ist Florian Gastgeber im Hause Sistrix und veranstaltet einen kleinen Online-Weihnachtsmarkt für SEOs. 8 Expertinnen und Experten fachsimpeln nebst Glühwein über die wichtigsten Baustellen aus 2020 und geben einen fachlichen Ausblick auf das SEO-2021.

 
Fragen? Immer gerne fragen!
Wir sind für Dich da.
Schreib uns gern jederzeit
eine E-Mail an kontakt@wngmn.de oder
ruf uns einfach kurz an: +49 40 22868040

Bis bald,
Deine Wingmen
Anckelmannsplatz 1, 20537 Hamburg, Germany
Wingmen Online Marketing GmbH Logo