Zur√ľck zur Newsletter-√úbersicht
 
Johan von H√ľlsen

Wahrscheinlich hast Du jetzt einen Ohrwurm. So soll es auch sein.


Ich hab schließlich auch einen. Eine Woche habe ich Urlaub gemacht, mich mit der Familie bewegt, mich erholt und Abends Zug um Zug gespielt.

Einer der Gegner hat bei jedem gebauten Zug angefangen das Lied zu singen. Dementsprechend erholt bin ich und das Team weiß, dass die nächsten Wochen mit mir dann nicht einfach werden.


¬†ūü澬†Und falls Du auf eine dringende Mail von Daniel¬†wartest: Gib ihm bitte ein wenig Zeit oder wende Dich an einen anderen Deiner Lieblings-Wingmen. Daniel feiert noch einen Moment die Geburt seines Sohnes Milow.¬†Wir freuen uns mit ihm und planen derweil ein Geschenk. Aber pssst: Bitte nicht verraten, dass das so chaotisch l√§uft wie immer.


Unten findest Du aber tolles Wissen, dass das Leben einfacher macht.¬†Suchvolumina sind nicht so wichtig. Sie sind eh geraten. Indexierung ist ein komplizierter Prozess und auch Google macht dabei Fehler. Und Nutzer m√∂gen es auch einfach. Darum gibt es jetzt das Web Story Format auch f√ľr Discover.


Ich hoffe Du bist nicht von Googles Indexierungsbug betroffen und Dein Zug hat diese Woche ein klares Ziel!

Was wir diese Woche lesenswert fanden

 
Lars Heinrich

Lars Heinrich, Consultant

Jeder rät sein eigenes Suchvolumen.

Andrei von Link Assistant hat unterschiedliche Tools mit Keyword-Daten verglichen und aufgelistet warum sich die Daten aller Tools unterscheiden:

  • Unterschiedliche Quellen

  • Unterschiedliche Aggregationen und Gruppierungen

  • Unterschiedliche Betrachtungszeitr√§ume


Gleichzeitig behauptet jedes Tool f√ľr sich n√§her an der Realit√§t zu sein.


F√ľr uns sind Suchvolumina immer weniger wichtig geworden. Klar k√∂nnen sie hilfreich sein, um zu priorisieren. Letzten Endes sind aber Suchintention, Konkurrenzsituation, Schwierigkeit f√ľr ein Thema (nicht ein Keyword) zu ranken und der Aufbau der Suchergebnisse viel entscheidender als die absolute H√∂he des Suchvolumens.

 
 

Google erklärt, wie Indexierung mit Caffeine funktioniert

Wolltet Ihr schon immer wissen welches System in Google f√ľr die Indexierung zust√§ndig ist und wie sie funktioniert? Dann lohnt es sich auf jeden Fall die¬†siebte Episode vom Google Podcast ‚ÄúSearch Off the Record‚Ä̬†anzuh√∂ren.


In der erz√§hlt Google-Mitarbeiter Gary Illyes √ľber die Funktionsweise, aber auch √ľber lustige Bugs von Caffeine - das Indexierungssystem von Google. Witze, die nur SEOs (und von SEO betroffene) verstehen w√ľrden, sind nat√ľrlich auch dabei :)


Keine Zeit f√ľr einen Podcast? Kein Problem, hier das Transcript-PDF¬†(gro√üartiger Service. Danke Google.)

Andreas Schalay

Andreas Schalay, Consultant

 
 

Nils Warnick, Consultant

Google hat Schluckauf… gehabt?

Ende September hat Google (erneut) gr√∂√üere Probleme mit dem Index bekommen.¬†Wie von uns letzte Woche an dieser Stelle erw√§hnt wurde, sind dieses Mal Mobile Indexing und Canonicals betroffen gewesen. Nach den √ľblichen ersten Berichterstattungen und Raunen hat¬†Google am 02.10. die Probleme best√§tigt.

F√ľr URLs mit Mobile Indexing Problemen sind komplette URLs aus dem Index geflogen. Bei Canonical-Problemen wurden komplett falsche URLs als Canonical in der GSC reported.

In bester Salami-Taktik-Manier wurde mehr zum Umfang erst einen Tag sp√§ter bekannt gegeben als klar war, dass man nicht alles w√ľrde sofort fixen k√∂nnen. 0,02% und 0,2%¬† aller URLs im Index klingt nicht viel, ist aber ein massives Problem, das Google jetzt seit dem 20.09. verfolgt.¬†Seit Freitag letzter Woche ist das Mobile-Issue gefixt. Das Canonical-Problem scheint deutlich aufw√§ndiger, sollte aber vermutlich noch heute gel√∂st werden.


Interessant ist, dass Google dieses Jahr solche Probleme mit dem Index zu haben scheint. Seit Jahren klagen SEOs dar√ľber wie langsam der URL-Normalisierungsprozess geworden ist und welche Probleme die URL-Normalisierung verursachen kann (nicht zuletzt in der Auswertung). Google versucht die Probleme zu fixen und es wird schlimmer und schlimmer und dann kommen auch noch die Bugs dazu.¬†Google sieht dabei nicht gut aus.


Wer sich noch ein wenig mehr daf√ľr interessiert bekommt einige Insights von Gary Illyes ab Minute 9 im How Search Works Podcast.


Vielleicht ist es aber auch eine elaborierte Vorbereitung f√ľr Halloween oder den 01.April 2021.

 
 

Google Webstories jetzt auch in Discover

Konzeptionell gibt es sie schon lange, so langsam werden sie tats√§chlich interessant: Web Stories, fr√ľher bekannt als AMP Stories.


Das Format ist nichts Neues; nachdem mittlerweile fast alle Social Media Plattformen auf den Story-Zug oder zumindest vergleichbare Formate aufgesprungen sind, hat es bei Google sogar √ľberraschend lange gedauert bis die Stories nun auch in der Discover App und den Web-Suchergebnissen verwendet werden, zumindest in den US Ergebnissen und mit absehbarem Release auch in Deutschland.


Genau wie auf Instagram, Facebook, Snapchat oder TikTok (dort in etwas anderer Form) haben Stories das eine namensgebende Ziel: Storytelling.


Das Format verlangt die Anpassung des Inhalts, mit schnellem Kopieren der bestehenden Inhalte in ein anderes Layout ist es nicht getan.Auch die Ziele sind andere: Sofort Verkäufe im eCommerce mit Story-Traffic zu erzielen wird schwer. Realistische Chancen haben stattdessen Branding, Top-of-funnel Akquise z. B. als Newsletter-Abonnenten oder werbefinanzierte Modelle, die unmittelbar mit der entstandenen Reichweite Geld verdienen.


Technisch betrachtet sind die Stories ‚Äúnormale‚ÄĚ Websites, entwickelt mit streng reglementiertem HTML & JavaScript nach dem performanceoptimierten AMP Standard. Zumindest f√ľr die ersten Stories in der Experimentierphase w√ľrden wir aber davon abraten, die Stories komplett selbst zu entwickeln, um Entwicklungsressourcen zu sparen.¬†Mit News Room AI¬†und MakeStories¬†gibt es zwei externe Tools, mit denen die Redaktion im What-you-see-is-what-you-get Modus selbstst√§ndig Stories bauen kann, deren Code dann exportiert wird. Alternativ bietet Google¬†ein selbst entwickeltes WordPress Plugin an.

Also: Wer das entsprechende Material hat und mit √ľberschaubarem Aufwand Web Stories erstellen kann, sollte jetzt loslegen, um sofort Erfahrungen und Daten zu sammeln, wenn das Feature in K√ľrze auch in Deutschland in Google Discover und den Suchergebnissen live ist.

Justus Bl√ľmer

Justus Bl√ľmer,¬†Consultant

 
Johan H√ľlsen

Johan H√ľlsen, Consultant

 

Lasst alles stehen und liegen! Oliver Mason hat geschrieben!

Justus hatte es schon mal geschrieben: Wir sind große Oliver Mason Fanboys. Seine Posts sind nerdig, technisch und großartige Edge-Case-Betrachtungen.

F√ľr die Brighton-SEO hat er einen Vortrag zusammengestellt¬†in dem er einige seiner Posts der letzten Monate noch mal neu arrangiert und zusammengefasst hat. Da seine Posts immer schwungvoll geschrieben sind - aber schwere Kost - ist dieser Post etwas leichter zu verdauen.


Im Post findet Ihr: Ideen zum Cloaking von Robots.txt, Manipulation des Linkgraphen, Theorien wie man Linkpower von veralteten Inhalten erhalten könnte und Ideen wie man das Crawling stärker anschubsen kann.


Oliver schreibt zu Recht, dass man nichts davon ungetestet in die Tat umsetzen sollte. Aber schöne Gedanken-Experimente und Tests sind es allemal.

 

Fragen? Immer gerne fragen!

Wir sind f√ľr Dich da.
Schreib uns gern jederzeit
eine E-Mail an kontakt@wngmn.de oder
ruf uns einfach kurz an: +49 40 22868040


Bis bald,

Deine Wingmen

 
Hier geht es zu den Wingmen