Zurück zur Newsletter-Übersicht
Wirklich wahres Wingmen SEO Wissen für wache Webmarketer #38
Wingmen Online Marketing GmbH Logo
Florian Stelzner
Florian Stelzner
Geschäftsführender Gesellschafter
Es ist nicht alles Schnee, was glänzt.

All überall auf den Nasenspitzen, sah ich frostige Schneeflocken blitzen.

Hach, was für ein herrliches Winterwetter, oder? Dazu wohlig warme, nein heiße Insights aus der SEO-Welt… schöner wird es wohl kaum.

Wir Wingmenschen haben eine aufregende Woche hinter uns. Klar: Passage Indexing / Ranking und neue News-/Discover-Penalties haben uns genauso beschäftigt wie grundsätzliche Gedanken über SEO.

Neben dem Tagesgeschäft standen in der letzten Woche vor allem die Auswahl neuer Wingmenschen im Mittelpunkt. Wir haben ein paar tolle Entscheidungen treffen können. Mehr dazu in Kürze.

Gleichzeitig sind wir aber auch traurig, dass Kriemhild uns verlassen wird. Seit 3 Jahren fliegt Kriemhild mit uns und ist vom Trainee zu einer tollen Beraterin gereift. Wir verdrücken ein leises Abschiedstränchen, denn mit Kriemhild zu arbeiten ist immer eine Freude gewesen.

Liebe Kriemhild, wir danken Dir für den Flug mit uns und wünschen Dir alles erdenklich Gute und sagen schon jetzt… bis bald ;-) Immerhin haben wir so eine neue Abonnentin unseres Newsletters!

Apropos… lest selbst!

Viel Spaß beim Schmökern, Eure Wingmen

Was wir gelesen haben
Behrend von Hülsen
Behrend von Hülsen
Consultant
Manuelle Maßnahmen für News & Discover

Google hat - mal wieder - heimlich, still und leise ein paar Dokumente aus der Search Console Help aktualisiert. Der Versuch ist jedoch - mal wieder - gescheitert, denn irgendjemand aus der SEO-Community hat es - wie immer - direkt mitbekommen.

Manuelle Maßnahmen gab es eigentlich bisher nur für die Guidelines der normalen Websuche. Neu dazu gekommen ist der Punkt "News and Discover policy violations", der Verstöße gegen die Vorgaben von Google News und Google Discover adressiert.

Wie Du siehst, gibt es eine ganze Reihe unterschiedlicher Verstöße, die geahndet werden: Gegen "dangerous", "harassing", "hateful", "manipulated", "misleading, "sexually explicit", "terrorist" und "violence and gore content" und weitere Dinge möchte Google in News und Discover künftig vorgehen.

Wir finden es nicht nur spannend, dass sich an der Stelle überhaupt etwas tut, hat sich doch hinsichtlich der Penalties schon lange nichts mehr geändert. Sondern halten es auch für absolut richtig und gut, dass Google hier die Grundlage schafft, problematische Inhalte aus News und Discover zu verbannen.

Natürlich ist die Frage, wie die Umsetzung konkret aussieht. Aber wenn Publisher, die Fake News & Co veröffentlichen, dafür auf den Deckel bekommen, dann ist das erstmal eine positive Sache.

Zudem schafft Google an der Stelle vielleicht etwas, mit dem viele andere - wenn nicht alle - Plattformen Schwierigkeiten haben: Verbindliche Regeln für Inhalte aufstellen und durchsetzen.

Anita Böhm
Anita Böhm
Consultant
Situational Ranking Factors

Von Izzy gab es letzte Woche einen Twitter-Thread, in dem sie sich mit "situational ranking factors" beschäftigt. Darunter versteht sie Rankingfaktoren, die Aufgrund ihrer situativen Abhängigkeit außerhalb unserer Kontrolle liegen:

  • wahrgenommene Relevanz
  • persönliche Suchgewohnheiten
  • Saisonalität
  • aktuelle Aktivität des Wettbewerbs

Die Sache mit der wahrgenommenen Relevanz hast Du vielleicht auch schon erlebt: Man selbst ist felsenfest überzeugt, dass die eigene Website zu einem bestimmten Suchbegriff ranken sollte. Am besten auf der 1. Allerdings entscheiden die Suchenden darüber, welche Ergebnisse aus ihrer Sicht relevant sind und somit den Zuschlag für die Top-Positionen erhalten. Also musst Du an der Stelle ehrlich mit Dir selbst sein: Bedient Deine Seite das Thema wirklich relevant aus Sicht der Suchenden oder gibt es hier noch ein paar Dinge für Dich zu erledigen, um dem gerecht zu werden? Falls Dein Angebot überhaupt grundsätzlich dazu passt. Manchmal ist es sinnvoller, den Fokus auf andere Keywords und Themen zu legen.

Hast Du schon mal einer anderen Person dabei zugeschaut, wie sie mit der Suche interagiert? Die persönlichen Suchgewohnheiten können mitunter spannend sein. Denn es gibt nicht den einen Weg für alle, sondern viele einzelne individuelle Pfade. Daher ist es wichtig, so Izzy, eben nicht nur den einen offensichtlichen Weg zu optimieren, sondern eben alle Facetten so gut wie möglich zu bedienen.

Fiese Sache, diese Saisonalität: Manche Suchen sind sehr stark abhängig von zeitlichen Faktoren. Das zu verstehen ist erstmal wichtig. Denn so kannst Du Dir nicht nur (zeitweise) Veränderungen im Ranking erklären, sondern auch entscheiden, ob/wann/wie Du Inhalte anpasst oder in welchen Fällen es sich vielleicht nicht lohnt.

Bleibt der Wettbewerb. Da sind wir alle tatsächlich ziemlich ausgeliefert. Ein Punkt, den Izzy anführt, finde ich da aber besonders wichtig:

You should understand their focuses. BUT you should never copy them. Even if it's taking the same CTA or page layout, you can never be fully aware of how their pages are performing. Maybe they suck.

Be inspired, but do your own user analysis and research.

Was wir darüber hinaus nicht vergessen sollten, ist die spezielle Situation, in der wir alle uns seit einem Jahr aufgrund der Pandemie befinden. Auch das ist ein Aspekt, der Nachfrage, Suchintentionen und SERPs beeinflusst, auf den Du nur so gut wie möglich versuchen kannst zu reagieren.

Das alles ist bei Twitter selbstverständlich visuell verpackt in einem riesigen Meme- und Gif-Feuerwerk, sonst wäre es ja nicht Izzy ;)

Es ist sinnvoll, sich diese situativen Rankingfaktoren immer mal wieder vor Augen zu führen und sich klar zu machen, dass die Welt mehr als nur einen Blickwinkel hat.

Florian Stelzner
Florian Stelzner
Geschäftsführender Gesellschafter
Page Experience Update Is Coming To GSC & SERPs

Das Page Experience Update sorgt weiterhin für Aufregung in der SEO-Welt: Neben dem Core Web Vitals Enhancement-Bericht scheint der Search Appearance Filter im Performance-Bericht der GSC entsprechend eine weitere Facette zu erhalten.

Eine entsprechende Theorie hat JR Oaks die Tage bei Twitter aufgestellt. Denn innerhalb einer JS-Datei der GSC-App hat sich wohl ein entsprechender Hinweis versteckt. Echt spannend, was sich andere Leute so reinziehen... :)

Zudem hat Google selbst eine Andeutung in diese Richtung gemacht.

...we plan to test a visual indicator that highlights pages in search results that have great page experience.

Wenig überraschend auch, dass basierend auf dieser Aussage darüber spekuliert wird, ob es nicht nur in der GSC, sondern auch in den SERPs bald etwas Neues zu entdecken gibt. Denn es liest sich schon ein wenig danach, als könnte es bald ein Label für die Ergebnisse geben, die den Core Web Vitals Test bestehen. Zumindest temporär. Bist Du für das Page Experience Update im Mai schon gewappnet?

Nils Warnick
Nils Warnick
Consultant
Passage Ranking ist hier - und jetzt?

Zumindest in den Vereinigten Staaten findet der Mechanismus seit letzter Woche Anwendung auf englische Suchanfragen. Wie auf Twitter kommuniziert wurde, werden in der ‘nahen Zukunft’ weitere Länder folgen.

Sollte das Thema bisher an Dir vorbeigegangen sein: Passage Ranking bedeutet, dass für bestimmte Suchanfragen nicht nur Snippets ganzer Webinhalte, sondern auch Teile bzw. Passagen ausgespielt werden. Im Idealfall enthalten diese Einzelteile dann direkt die relevanten Informationen passend zur Anfrage.

Aus Googles Perspektive wird das Passage Ranking dazu beitragen, die Beantwortung sehr spezifischer Suchanfragen zu erleichtern. Laut Martin Splitt wird diese Änderung vor allem auch ausführlicherem Content helfen, Rankings zu solchen Queries zu erzielen. In einem fast einstündigen Webinar geht Splitt auf verschiedenste Fragen zu diesem Thema ein. Falls die Zeit Mal wieder knapp bemessen ist, empfehlen wir die schriftliche Zusammenfassung vom SearchEngineJournal.

Erwähnenswert finden wir neben der Aussage im Bezug auf mögliche Reaktionen der Webmaster “There is no special [...] thing that you need to do.” vor allem den Hinweis auf Seitenstrukturen. So sei Google auch ohne unterstützendes Markup in der Lage, relevante Seitenteile von irrelevanten zu unterscheiden. Trotzdem sei jegliche Struktur hilfreich für automatisierte Systeme, um Content zu verstehen. Content wird also King bleiben, aber der Thron auf dem er sitzt, muss nach wie vor auf einem soliden technischen Thron stehen.

Falls Du darüber nachdenkst, speziell wegen des Passage Ranking einen Dienstleister einzustellen: Splitt warnt davor, auf diejenigen reinzufallen die meinen, darauf optimieren zu können. In diesem Sinne: Setz Deine Ressourcen lieber dafür ein, vernünftigen, hilfreichen Content zu erstellen und sauber strukturiert auf deine Website zu bringen.

 
Fragen? Immer gerne fragen!
Wir sind für Dich da.
Schreib uns gern jederzeit
eine E-Mail an kontakt@wngmn.de oder
ruf uns einfach kurz an: +49 40 22868040

Bis bald,
Deine Wingmen
Anckelmannsplatz 1, 20537 Hamburg, Germany
Wingmen Online Marketing GmbH Logo