Zurück zur Newsletter-Übersicht
Wirklich wahres Wingmen SEO Wissen für wache Webmarketer #30
Wingmen Online Marketing GmbH Logo
Johan von Hülsen
Johan von Hülsen
Geschäftsführender Gesellschafter

Hohoho! Bist Du schon in Weihnachtsstimmung? Bei uns ist Jahres-Endstimmung. Das bedeutet: Der Dezember ist der fleißigste Monat bei uns.

Google hat vor dem Code-Freeze vor den Feiertagen noch ein Core-Update am Donnerstagabend released. Wir sehen Anzeichen, dass Google das angekündigte Subtopic Clustering in den SERPs live geschaltet hat.

Erste Auswirkungen des Updates hat Johannes von Sistrix analysiert. Wir hoffen Dir schmelzen nicht die Rankings kurz vor Weihnachten dahin. Falls doch sollten wir miteinander sprechen.

Wo wir bei Schnee sind: Kennst Du meinen persönlichen Office Albtraum? Flos Schneemann.

Kleiner Plastik Schneemann der blinkt und dudelt

Er begleitet uns seit der Gründung und er will nicht sterben. Mehr über den kleinen, unwürdigen USB-Stromfresser diskutieren Flo und ich auf LinkedIn.

Wie in der letzten Ausgabe versprochen findest Du unten meine Zusammenfassung zu Teresas Vortrag auf dem SEO-Meetup. Anita hat sich mit Disavow beschäftigt und … ach sieh’ selbst. Es lohnt sich.

Und jetzt viel Spaß beim Lesen.

Deine Wingmen

Was wir gelesen haben
Johan von Hülsen
Johan von Hülsen
Geschäftsführender Gesellschafter
Teresa zu Google Discover

Anita und Florian hatten im Hamburger SEO-Meetup Teresa Wolf von Chip zu Gast. Und Teresa hat sehr sympathisch Einsteigerinfos zu Google Discover gegeben mit gewinnbringender Diskussion im Anschluss. Wenn Du in der Search Console gelegentlich schon Discover Traffic siehst, dann solltest Du Dir den Vortrag von Teresa ansehen.

Meine Notizen:

  • Discover ist push statt pull und mobile only.
  • Artikelauswahl auf Basis von Nutzerpräferenzen und Search History
  • Daher kann der Traffic nicht so stabil sein, wie Dein organischer Traffic, Schwankungen sind normal
  • Als Nutzer kannst Du Deine Interessen teilweise selbst modifizieren (Anmerkung: Mit manchen Business-Google-Konten klappt das nicht)
  • Für die Themenauswahl entscheidend sind Entitäten und der Topic Layer im Knowledge Graph

Optimierungsmöglichkeiten für Deinen Content:

  • Discover hat keine Suchintention, daher muss Keyword nicht in den Title
  • Kein Clickbait aber latentes Interesse wecken
  • Im Teaser zeigen worum es geht
  • Teresas Tipp: Bindestrich und Doppelpunkt nutzen, um Title kürzer und plakativer zu fassen
  • Neues Thema oder neuer Blickwinkel für User
  • Entitäten müssen deutlich werden + Structured Data
  • E-A-T: Transparenz, Fakten, Belege
  • AMP ist noch im Vorteil, ohne muss das Thema noch besser zum Nutzer passen
  • Paywall ist kein Problem (aber mehr Nutzer werden Dich als Quelle ausblenden)
  • Nicht zu viel Werbung
  • Tolles Bild mit Emotion! (1.200px breit, max-image-preview:Large bei Non-AMP)

Diskussionsthema:

  • Funktioniert News besser oder Evergreen?
  • Republishing eher schädlich für Discover
  • Aber mehrheitlich scheint News Erfolg zu bringen Ansätze:
  • Elbers-Theorem: Erst auf News gehen und Teaser dann auf Discover drehen (Emotionalität, Keyword-Fokus reduzieren)
  • Erfolgreiche Themen noch mal neu, anders, mit neuem Blickwinkel weiter drehen

Zum Tracking gibt es den GoTo-Guide von Valentin.

Der Vortrag hat es geschafft, dass ich mich auch noch mal mit Discover beschäftigt habe. Es ist sehr witzig, Google beim Lernen und der Themenauswahl zuzusehen. Insbesondere wenn man ein Google-Konto nimmt über das Google noch nicht so viel weiß. Und es ist erschreckend, den Entitäten und Themenbestimmungen zu Artikeln zuzusehen. Das System steht auf unglaublich wackeligen Beinen. Wie siehst Du Discover aktuell?

Anita Böhm
Anita Böhm
Consultant
Augen auf beim Disavow

Das Disavow Tool dient einzig und allein dem Zweck, gegen die Richtlinen von Google verstoßende Links, die auf eine Website verweisen, zu entwerten. Also Links, die gekauft oder sonst wie auf unnatürlichem Weg aufgebaut wurden, um Vorteile im Ranking zu erzielen.

Daran erinnert Michael Martinez in seinem eindringlichen Beitrag “Why you should almost never disavow links”. Er beobachtet, dass immer wieder Panik im Hinblick auf vermeintliche “toxic links” gemacht wird. Das Resultat ist eine vorschnelle Entwertung von völlig normalen Links. Dies passiert allzu häufig, auch weil die Hinweise von Google bezüglich der Thematik nicht berücksichtigt werden oder gar nicht bekannt sind.

Michael hebt deutlich hervor: Wenn Du nicht weißt, woher Links kommen und sie ohne Dein Zutun entstanden sind, dann musst Du Dir um diese keine Sorgen machen.

"If you don’t know why the links exist or how they came to be, you’re probably safe with Google. (...) If you didn’t create the links or cause them to be created for the purpose of improving your Google search referral traffic, you have nothing to worry about from those links."

Fazit: Wenn Du ein Problem mit spammy Links hast, dann teilt Google Dir das in der Google Search Console mit. Erst wenn dies der Fall ist besteht wirklich Handlungsbedarf und der Einsatz des Disavow Tools ist legitim. Nicht ganz koschere Altlasten kannst Du zudem jetzt abbauen oder zumindest schon mal ein Disavow File vorbereiten, dass Du im Ernstfall aus der Schublade ziehen kannst.

Generell gilt: Lass Dich nicht verunsichern oder in Panik versetzen. Wenn Du Dir Deine Links richtlinienkonform, durch tolle Inhalte und eine super Seite verdient hast, hast Du im Regelfall nichts zu befürchten.

Lars Heinrich
Lars Heinrich
Consultant
Driving Home for Christmas

Okay. Dieses Jahr ist alles nicht so einfach. Aber hast Du Dich schon mal gefragt, warum die Homepage “Homepage” heißt? Sie könnte ja auch “Centerpage”, “Firstpage” oder “Startpage” heißen. Zugegeben, “Startpage” verwenden tatsächlich ein paar Don Quijotes.

Jay Hoffmann ist der Frage nachgegangen. Warum heißt die Homepage “Homepage”? Was hat Steve Jobs damit zu tun? Und was ist ein “Proto-Blogger”?

Diese Geschichtsstunde sei Dir ans Herz gelegt. Hier die beiden letzten Sätze als Teaser. Lesen lohnt sich.

It became so a part of the web’s vernacular that everyone forgot what it meant and where it came from. Next time you’re browsing a homepage — maybe even your own — I hope you really do feel at home.

Andreas Schalay
Andreas Schalay
Consultant
Gelöschte Inhalte können weiterhin ranken

Hat Google bestimmte Inhalte in einem HTML Dokument indexiert, reicht es nicht sie abschnittsweise von der Seite zu löschen, um sie aus der Suche zu entfernen. Auch wenn Google eine neue Seitenversion gecrawlt und indexiert hat, können die alten Inhalte trotzdem in den Suchergebnissen erscheinen. Das hat John Muller neulich auf Twitter einem Nutzer geantwortet.

Aus Google-Sicht ist das in einigen Situationen notwendig. Zum Beispiel, wenn der Firmenname geändert wurde, die Nutzer aber nach dem alten Namen googeln.

Laut John Muller gibt es nur eine Möglichkeit die Inhalte nicht mehr in Google anzeigen zu lassen – das komplette Dokument mit diesen Inhalten zu löschen. Einzelne Textabschnitte oder Bilder zu deindexieren ist nicht möglich. Das ist ein weiterer Grund die temporären Inhalte wie Aktionen oder Kampagnen möglichst auf separaten Seiten zu platzieren.

Termine

SEO Meetup Hamburg am 8. Dezember - heute Abend ist schon das letzte Meetup in diesem Jahr. Statt Vortrag und Stream gibt es interaktive & gemütliche Diskussion. Bist Du dabei?

Chrome Dev Summit 2020 am 9. und 10. Dezember - wir haben uns schon mal ein paar spannende Sessions rund um die Core Web Vitals, Structured Data und Web Stories in den Kalender gepackt. Keine Sorge, wenn Dir das aufgrund der unterschiedlichen Zeitzonen zu spät ist: Alle Session werden aufgezeichnet und sind auch später noch auf YouTube verfügbar.

 
Fragen? Immer gerne fragen!
Wir sind für Dich da.
Schreib uns gern jederzeit
eine E-Mail an kontakt@wngmn.de oder
ruf uns einfach kurz an: +49 40 22868040

Bis bald,
Deine Wingmen
Anckelmannsplatz 1, 20537 Hamburg, Germany
Wingmen Online Marketing GmbH Logo