ZurĂŒck zur Newsletter-Übersicht
Wirklich wahres Wingmen SEO Wissen fĂŒr wache Webmarketer #58
Wingmen Online Marketing GmbH Logo
Johan von HĂŒlsen
Johan von HĂŒlsen
GeschĂ€ftsfĂŒhrender Gesellschafter

🔱 Ob Du wirklich richtig stehst, siehst Du, wenn das Licht angeht.

Und weiter geht die wilde Fahrt. Deutschland ist ausgeschieden. Das Tippspiel bietet uns nicht mehr viele Möglichkeiten, Andreas einzuholen. Aber mindestens Flo schnapp’ ich mir noch. Schließlich will ich am Ende vor ihm stehen. (Anmerkung Flo: LĂ€cherlich!)

Ich steh’ jetzt auch richtig, wĂ€hrend ich diese Zeilen schreibe. An meinem neuen höhenverstellbaren Schreibtisch. In den letzten Wochen haben alle Wingmenschen eine neue Home Office Ausstattung im Wunschlistenmodus bekommen. Endlich. Wer mit uns konferiert, sollte hĂ€ufig ein technisch verbessertes Ton- und Bild-Erlebnis haben. Aber uns ist auch wichtig, dass alle Wingmenschen einen möglichst ergonomischen Arbeitsplatz haben.

Google hat natĂŒrlich auch wieder an den Standings herumgeschraubt. Anita hatte Euch in der letzten Ausgabe die ganzen Updates aufgedröselt. Letzte Woche wurde Spam#2 durchgefĂŒhrt, Core#2 gelauncht (DurchfĂŒhrung vermutlich bis Mitte nĂ€chster Woche) und PageExperience lĂ€uft dann noch bis Mitte August.

Und um die letzte Woche abzurunden, möchte ich noch auf zwei Dinge hinweisen, ĂŒber die ich mich persönlich sehr gefreut habe: Martin Splitt hatte an meinem GesprĂ€ch mit Juan von Sistrix nichts auszusetzen und dann ist auch noch ein Tweet von Barry Schwartz vorgestellt worden.

Ansonsten steht in diesem Newsletter wieder viel Spannendes fĂŒr Dich:

  • Auch Du kannst schauen, ob Du richtig stehst: In unserem ersten, originalen Wingmen-Newsletter-Quizz, das Behrend Dir prĂ€sentiert.
  • Dehlia stellt sich Dir vor
  • und ich stelle Google Trends-Statistiken und Rekorde zum Deutschlandspiel nach.
  • Caro hat den Umweltaspekten der Google Suche nachgestellt
  • Nora hat sich dem Paginierungsthema gestellt.
Was wir gelesen haben
Behrend von HĂŒlsen
Behrend von HĂŒlsen
Consultant
Quizztime: Was denkst DU?

Google Search Console kann einen wahnsinnig machen, wenn man versucht die Daten zu verarbeiten. Manche Daten erklĂ€ren sich nicht so gleich. Heute haben wir ein kleines Quizz fĂŒr Dich. Schickst Du uns die richtige Lösung, dann gewinnst Du eine Search-Console Review Session in der Behrend und Johan gemeinsam eine Stunde mit Dir ĂŒber Deine Daten in der Search Console sprechen und was wir daraus ableiten können. Wir haben fĂŒr die gleiche Property und den gleichen Zeitraum 4 Abfragen via API gemacht und folgende Ergebnisse bekommen:

Woher kommen die Unterschiede? Warum steigt die Anzahl der Impressions bei der AufschlĂŒsselung nach Seite Warum ist die Anzahl der Clicks bei der AufschlĂŒsselung nach URL höher als die Anzahl der Gesamt-Clicks? Warum ist die Anzahl der Clicks und Impressions so viel geringer, wenn nach Keywords aufgeschlĂŒsselt wird?

Du weißt die Antwort, weil Du Dir unser Webinar sehr aufmerksam angesehen oder den Artikel grĂŒndlich gelesen hast? Dann schick’ die korrekte Antwort auf die Fragen gern an Behrend oder Johan. Die richtige Antwort gibt es dann im nĂ€chsten Newsletter.

Dehlia Törber
Dehlia Törber
Werkstudentin
Eine weitere neue Wingwoman: Dehlia

Moin, ich bin Dehlia und seit Anfang Juni fester Bestandteil der Werkstudenten-Crew. Trotz bisher fehlender SEO-Schnittpunkte, bin ich bereits ganz begeistert vom Thema Keyword-Recherchen. Baue ich nicht gerade Regex, studiere ich Wirtschaftspsychologie im Bachelor in Hamburg. Gerade die Gemeinsamkeiten zwischen der Wirtschaftspsychologie und dem Online Marketing interessieren mich brennend und ich freue mich darauf die beiden Bereiche besser kennenzulernen und weitere Überschneidungen zu entdecken, am besten mit meinen neuen Kollegen des Wingmen-Teams.

So, das wars vorerst von mir, bis ganz bestimmt bald in diesem Newsletter!

Johan von HĂŒlsen
Johan von HĂŒlsen
GeschĂ€ftsfĂŒhrender Gesellschafter
Unfassbare Leistung der deutschen Mannschaft

Ausgeschieden. Bitter. Leistung durchwachsen, Fehler wurden gemacht, manches kann besser laufen in Zukunft und manchmal braucht es neue Köpfe fĂŒr frische Ideen, damit es wieder lĂ€uft. Aber “Die Mannschaft” hat etwas ziemlich einmaliges geschafft:

Am 29.06. sind 5 Mio. Suchen fĂŒr “Deutschland England” gemessen worden und das in wenigen Stunden:

Seit 2014 haben wir das fĂŒr Deutschland nur einmal gesehen: Am 22.03.2020 fĂŒr “Coronavirus Tipps”

Übliche Peaks liegen deutlich darunter. Das ist schon ein ganz besonders hohes Interesse. Da Interesse an Spielern und Trainer (VorgĂ€nger wie Nachfolger ist dagegen ĂŒberschaubar).

Ich merke aber auch: Ich habe offensichtlich eine Referenz auf Ed Sheeran verpasst:

Caro Wendt
Caro Wendt
Trainee
Wusstest Du, wie grĂŒn Google ist?

Als ich in meinen ersten Wochen als SEO Trainee das Trillions of Questions, No Easy Answers von Google angeschaut habe, war ich erstmal sprachlos bei dem Anblick dieser riesigen Rechenzentren. Das kann doch nicht klimafreundlich sein, dachte ich mir!?

Vor ein paar Tagen habe ich dann im Aufbruch-Magazin von Google(!) den Artikel Die Null als großes Ziel gelesen - und war positiv ĂŒberrascht! Vor allem angesichts der Tatsache, dass der Energieverbrauch von Google doch tatsĂ€chlich mit dem Verbrauch Berlins zu vergleichen ist! Wahnsinn, oder?

Bereits seit 2007 ist Google CO2-neutral. Achtung: Damit meint Google, dass es seine Emissionen durch die Umsetzung entsprechender Klimaschutzprojekte ausgleicht und nicht, dass ausschließlich Ökostrom erworben wird. Ab 2017 begann Google dann, erneuerbare Energie fĂŒr seinen gesamten Strombedarf zu beschaffen. Zwar lĂ€sst sich noch nicht jedes Rechenzentrum 24/7 CO2-neutral betreiben, da Wind- und Sonnenenergie auch nicht rund um die Uhr zur VerfĂŒgung stehen. Jedoch gleicht Google dies wiederum mit zusĂ€tzlich produzierter erneuerbarer Energie aus.

Kannst Du Dir vorstellen, dass jede Suchanfrage und jede ĂŒber Gmail versendete Mail einmal CO2-frei sein könnte? Bis 2030 hat sich Google genau dieses Ziel gesetzt, wie uns Entwicklungschef Urs Hölzle erzĂ€hlt:

Bis 2030 wollen wir alle Rechenzentren rund um die Uhr aus regenerativen Quellen betreiben.

Ein verrĂŒcktes Ziel? Oder könnte es noch ambitionierter sein? So oder so - Wir werden sehen, wie Google das schafft. Ich bin auf jeden Fall gespannt. Einen genauen Plan fĂŒr die Zielerreichung existiert nĂ€mlich noch nicht. Aber es wĂ€re doch schön, wenn Google als erster CO2-freier Großkonzern (so zelebriert es Google) die Vorbildrolle fĂŒr andere Unternehmen einnimmt und Nachhaltigkeit in Unternehmen weiter vorantreibt.

Wie denkst Du ĂŒber dieses Thema? Wie lĂ€uft das bei Dir? Hast Du eine Kalkulation ĂŒber Deinen Unternehmens-Footprint? Gibt es bei Dir einen Plan, wie Du mit dem CO2-Footprint Deiner Seite umgehst? Falls Dich das Thema bewegt: Ryte hat einen einfachen Rechner, mit dem Du den CO2-Bedarf Deiner Seite schĂ€tzen kannst (und ein Programm, mit dem Du diesen Verbrauch kompensieren kannst.).

Wir sind bereits dabei und haben fĂŒr unsere Seite zusĂ€tzliche Kompensation versprochen (auch wenn die bereits mit Ökostrom betrieben wird). Wir arbeiten als Wingmenschen daran weiter CO₂ zu vermeiden oder — wo es sich nicht vermeiden lĂ€sst — zu kompensieren.

Nora Tiedemann
Nora Tiedemann
Trainee
Das Paginierungsproblem auf Produktlisten 🆘

Du bist hĂ€ufig in Online-Shops unterwegs oder hast vielleicht sogar selbst einen? Dann ist Dir die Paginierung vermutlich nicht fremd. Sie wird verwendet um Filter- oder Kategorieseite, die eine große Menge an Artikeln anzeigen, in BlĂ€tterseiten mit jeweils einer gewissen Anzahl an Artikel zu unterteilen.

Problematisch an solchen Seiten ist nun, dass diese Seiten abgesehen von den angezeigten Artikeln mit hoher Wahrscheinlichkeit einen sehr Àhnlichen Inhalt haben oder es tritt das von Igal Stolpner beschriebene PhÀnomen auf:

Oft ist fĂŒr den User und Google aber die erste Seite auch die mit den relevantesten Inhalten, daher sollte vermieden werden, dass eine der paginierten URLs rankt.

Leider gibt es fĂŒr diese Möglichkeit keine einfache technische Lösung, aber ich möchte Dir die drei gĂ€ngigsten SEO-Praktiken einmal kurz vorstellen:

1) Die Integration von rel=next/prev

War prinzipiell eine schöne Möglichkeit, wird von Google nicht mehr beachtet, wie das Unternehmen im MĂ€rz 2019 auf Twitter verkĂŒndete. Wenn also auf Deiner Seite kein Traffic ĂŒber eine andere Suchmaschine erzeugt wird, kann auf diese Implementierung verzichtet werden.

2) Die Seiten ab 2 ff. mit dem Meta-Robots-Tag “noindex, follow” versehen

Der Vorteil dieser Methode ist, dass Du keinerlei Probleme mit Duplicate Content haben wirst, da Deine Inhalte von der Indexierung ausgeschlossen worden sind. Auch entlastest Du Dein Crawl Budget und Du hast eine mögliche Fehlerquelle ausgeschlossen. Nachteil dieser Herangehensweise ist, dass die Seiten keinen Linkjuice mehr verteilen können und nur die Produkte auf der ersten Seite profitieren. Eine Umsetzung dieser Methode findest Du zum Beispiel auf otto.de:

3) Verlinkung der paginierten Seiten via Canonical Tag auf die erste Seite

Problematisch an dieser Vorgehensweise ist, dass Google Canonical Tags hĂ€ufig schlichtweg ignoriert und es so auch keinen positiven Effekt auf Deinen Link Juice gibt. Live kannst Du Dir diese Methode natĂŒrlich trotzdem einmal anschauen, beispielsweise auf Decathlon.de - hier ĂŒbrigens in Kombination mit einer Inifinite-Scroll-Methode bei der beim herunterscrollen automatisch die Seitennummer angefĂŒgt wird.

Aber was nun? SEO-Best Practices wÀre es einfach keine Paginierung zu verwenden, denn User nutzen diese hÀufig nicht.

Deshalb rĂ€t Johan Dir auf Twitter, das Du sicherstellen solltest, dass Produktseiten von nicht paginierten Seiten verlinkt werden. Oder Du könntest die Anzahl deiner Produkte auf den einzelnen Seiten erhöhen, um die Gesamtzahl deiner Seiten zu reduzieren. Ein Praxisbeispiel fĂŒr diese Form der Umsetzung findest Du auf eventim.de.

Falls Du jetzt denkst, dass Du statt einer Paginierung einfach Infinite Scrolling nutzen könntest wie die Kollegen von Decathlon im Beispiel 3, mĂŒssen wir Dich enttĂ€uschen. Das kommt am Ende aufs Gleiche hinaus. Beim Infinite Scrolling werden Inhalte und Navigationselemente auf Basis des Scrollingverhaltens des Users dynamisch nachgeladen. Justus hat fĂŒr Dich einen umfassenden SEO-Guide zur richtigen Umsetzung von Infinite Scrolling und den damit verbundenen Vorteilen verfasst. Schau doch mal rein!

Du merkst das Thema Paginierung ist gar nicht so einfach. Und auch wenn Du Dich fĂŒr eine Variante entschieden hast bist Du noch nicht durch mit dem Thema, wie der Guide von Audisto beweist. In der Praxis werden Dir hĂ€ufig auch viele Mischformen der einzelnen Möglichkeiten begegnen. Wichtig ist, dass Du dir merkst: Verzichte, wenn möglich auf eine Paginierung. Biete dem User lieber die Möglichkeit, Inhalte nachzuladen, wenn Du ihm dann noch Filter zur VerfĂŒgung stellst, die er jederzeit nutzen kann, weil er beim 1.000 Produkt festgestellt hat, dass er ja eigentlich nur Sofas in Beige sucht, dann hast Du alles richtig gemacht. 😉

 
Fragen? Immer gerne fragen!
Wir sind fĂŒr Dich da.
Schreib uns gern jederzeit
eine E-Mail an kontakt@wngmn.de oder
ruf uns einfach kurz an: +49 40 22868040

Bis bald,
Deine Wingmen
Anckelmannsplatz 1, 20537 Hamburg, Germany
Wingmen Online Marketing GmbH Logo