ZurĂŒck zur Newsletter-Übersicht
Wirklich wahres Wingmen SEO Wissen fĂŒr wache Webmarketer #39
Wingmen Online Marketing GmbH Logo
Florian Stelzner
Florian Stelzner
GeschĂ€ftsfĂŒhrender Gesellschafter
SEO lĂ€sst sein schlaues Band wieder flattern durch die LĂŒfte

Von den Schlittschuhen ins Strandoutfit binnen 24h - been there done that. Wir Wingmenschen sind jedenfalls ordentlich auf Betriebstemperatur.

Das liegt nicht nur daran, dass wir anders als die Aussies noch News in den Social-Stream gepumpt bekommen, sondern vielmehr daran, dass diese Woche schon wieder so viel wunderbares in der SEO-Welt passiert ist. Wunderbar meint dabei beide Seiten der Skala von total cool bis Sch*$#BEEP.

Aleyda zeigt uns wie schön einfach SEO doch ist, Google treibt den Floc(k) in die Datenschutzkerbe und Anita insistiert auf Domain-Properties, wÀhrend Andreas irgendwie Lost im 404-Dschungel ist. Aber lest selbst! Und nicht vergessen: Heute Abend ist Stefan im SEO Meetup Hamburg.

Viel Spaß dabei, Eure Wingmen

Was wir gelesen haben
Johan von HĂŒlsen
Johan von HĂŒlsen
GeschĂ€ftsfĂŒhrender Gesellschafter
SEO ist doch ganz einfach

Aleyda ist großartig. Und weil sie das ist, hat sie eine wunderschöne Liste zur SEO-Fortbildung zusammengetragen.

Diese Liste ist nicht nur ordentlich sortiert, sondern enthÀlt auch jede Menge Links zur Weiterbildung. Wir werden die Liste ab dem 01.03. hÀufiger brauchen.

Aber dazu spĂ€ter mehr. FĂŒr alle die, denen dieser Newsletter immer zu kurz ist, ist die Liste von Aleyda auf jeden Fall das Richtige.

Behrend von HĂŒlsen
Behrend von HĂŒlsen
Consultant
ePrivacy, FLoC, Third Party Cookies

Wir könnten vermutlich in jedem Newsletter etwas Neues zum Thema Cookies berichten. Vor Kurzen gab es in der Diskussion zur ePrivacy Verordnung noch einige Aufregung. Datenschutzexperten sind entsetzt ĂŒber die aktuelle Fassung der ePrivacy-Verordnung. Nutzerrechte werden durch zahlreiche Ausnahmen wieder beschnitten. Die Hoffnung, dass mit der ePrivacy-Verordnung die Unklarheiten der DSGVO geregelt werden, wird also weiterhin enttĂ€uscht. (Quellen: Netzpolitik, heise, BFDI)

Über Googles PlĂ€ne mit FLoC hatte Justus bereits berichtet. Wired hat sich vor kurzem mit Googles Alternativentwurf zu Third Party Cookies sehr kritisch auseinander gesetzt. Sehr lesenswert und so aufbereitet, dass es nicht notwendig ist die technischen Details von FLoC zu verstehen. Das geplante Vorgehen wird die die Machtposition von GoogleAds sicherlich weiter festigen.

Interessant ist aber auch der verwiesene Artikel ĂŒber die Totalabkehr von cookiebasierter Werbung des NiederlĂ€ndischen Öffentlichen Rundfunks NPO. Die RĂŒckkehr zu kontextbasierten Anzeigen ist ein spannender Gegenentwurf, der die PrivatsphĂ€re der Nutzer stĂ€rkt. Allerdings ist diese Erfolgsmeldung mit Vorsicht zu genießen. Auch in den Niederlanden dĂŒrften öffentlich-rechtliche Medien weniger abhĂ€ngig von Werbeeinnahmen sein. Bei kurzer PrĂŒfung des Web-Angebots der NPO habe ich auf jeden Fall keine einzige Anzeige entdecken können. Letzteres mag aber auch an der Usability und dem Mangel an Sprachkenntnissen liegen.

Anita Böhm
Anita Böhm
Consultant
Brauche ich eigentlich eine Domain-Property?

...werden wir immer mal wieder gefragt. Die kurze Antwort ist: Ja.

Hier aber die lange Antwort: Eine Domain-Property aggregiert alle Daten einer Domain.

Vorteile einer Domain-Property:

  • Impressionen, Klicks & Co von allen Subdomains auf einen Blick aggregiert
  • Indexierung auf einen Blick aggregiert
  • Crawling auf einen Blick aggregiert. Das hat diese Woche auch Valentin getwittert.
  • HTTP und HTTPs zusammengefasst

FĂŒr manche HTTP- zu HTTPS-Migration der Vergangenheit hĂ€tten wir uns Domain-Properties gewĂŒnscht. Jetzt sind die selten geworden. Dennoch ist es bei einigen Domains wichtig, Crawling und Indexing der HTTP-Property im Blick zu haben. Kern-Vorteil einer Domain-Property: Properties fĂŒr HTTP-/HTTPS, Subdomains und Folder können einfach angelegt werden, ohne das Aufwand fĂŒr die Authentifizierung anfĂ€llt.

Okay. Du hast also eine Domain-Property und Properties fĂŒr HTTP/HTTPS und Deine wichtigen Subdomains. Benötigst Du dann ĂŒberhaupt noch Folder-Properties? Eigentlich nicht. Es sei denn Du hast sehr unterschiedliche Seitenbereiche und viel Longtail-Traffic. Dann kann es sein, dass das Filtern auf einen Folder dazu fĂŒhrt, dass nicht aller Traffic in einem Ordner reportet wird. Behrend hat den Hintergrund einmal aufgedröselt (auch als Slides oder Video erhĂ€ltlich.)

Mit einer Folder-Property kannst Du außerdem auf Folder-Ebene Indexierungsbericht und Performance analysieren und erhĂ€ltst dadurch mehr Beispiel-URLs.

Bei sehr großen Domains mit viel Longtail oder sehr unterschiedlichem technischen Setup der einzelnen Folder können Folder-Properties also sinnvoll sein.

Innerhalb der GSC werden alle Properties einer Website, die keine Domain-Property sind, ĂŒbrigens als URL-PrĂ€fix-Property bezeichnet. Je nachdem, welche URL-PrĂ€fix-Properties Du angelegt hast, kann es sein, dass diese in Summe nicht 100% Deiner Impressionen ergeben. Daher ist es, wie eingangs erwĂ€hnt, hilfreich, sich mit Hilfe der Domain-Property den umfassenden Überblick zu verschaffen.

Andreas Schalay
Andreas Schalay
Consultant
Kenne Deine Soft 404s

Der SEO-Veteran Glenn Gabe hat in seinem neusten Blogartikel darauf hingewiesen, wie wichtig es ist die eigenen Soft 404-Seiten zu kennen. Seit Anfang Januar werden in der GSC viel weniger Soft 404-Fehler angezeigt. Doch das heißt nicht, dass diese Seiten auf einmal verschwunden sind. Die meisten dieser Seiten werden jetzt als „Gecrawlt – zurzeit nicht indexiert“ oder als andere aus dem Index ausgeschlossenen Seiten erfasst. Doch Glenn Gabe schreibt, dass die Soft-404er auch indexiert werden können, wenn sie keine „noindex“ Angaben haben.

Daher solltest Du unbedingt einmal in der GSC zu prĂŒfen, ob nach dem Verschwinden der Soft 404-Fehler die Anzahl der indexierten Seiten nicht gestiegen ist. Ist das der Fall, solltest Du evaluieren, was das fĂŒr neu indexierte URLs sind. Wenn die neuen Seiten im Index die Ex-Soft-404er sind, solltest Du womöglich dafĂŒr sorgen, dass sie deindexiert werden oder vielleicht auch gar nicht mehr erst entstehen, wenn es sich um minderwertige Inhalte handelt, die nicht angereichert werden können.

Johan von HĂŒlsen
Johan von HĂŒlsen
GeschĂ€ftsfĂŒhrender Gesellschafter
CLS rauf, CLS runter

Auch wenn Ladezeiten kein SEO sind, so beschÀftigen wir SEOs uns einfach unglaublich gern damit. Deswegen haben wir den Beitrag der Kollegen von Walbusch gern gelesen, die ein wenig mit dem CLS herumgespielt haben. Der Blogpost stellt ein paar Dinge sehr gut heraus:

  1. Oft genug wird vergessen, dass nicht der CLS beim Laden der Seite entscheidend ist, sondern die gesamte Page Experience. Also auch das Flippen der Elemente bei der Benutzung.
  2. NatĂŒrlich muss das Layout bei Nutzung shiften. 500ms sind aber kein Problem.
  3. Achtung aber, wenn bei Nutzung Daten geladen werden mĂŒssen. Dann können 500ms sehr schnell knapp werden.
  4. Nicht jede Änderung der Skalierung von Elementen fĂŒhrt automatisch zu einem Layout-Shift. Aber wenn es dumm lĂ€uft kann die Änderung eines Elements die Verschiebung anderer Elemente zur Folge haben. Und dann addieren sich die Fehler (Cumulative Layout Shift).
  5. Änderungen durch inline JS scheint nicht zum CLS hinzu zu zĂ€hlen.

Insbesondere der letzte Punkt sollte aber natĂŒrlich noch mal selbst getestet werden, bevor man darauf setzt. Viel Spaß also beim Lesen, Denken und Testen. Und natĂŒrlich sammelt Google weiter Feedback zur Weiterentwicklung der CLS-Metrik.

Passend ĂŒbrigens: Ein kleines Tool, dass die Abfrage der Core Web Vitals fĂŒr die rankenden URLs zu einem Keyword erhebt. Passend zu Andreas Artikel neulich, in dem er unser Vorgehen vorgestellt hat um zu ermitteln ob Ladezeitenoptimierung noch SEO ist, oder „nur“ allgemeine Verbesserung der Domain fĂŒr den Nutzer. Und hier auch noch ein toller Einsteiger-Guide von seosly.com (coole Domain!), wie man an die Optimierung von Page Experience (wovon die Core Web Vitals ein Teil sind) herangeht. Darf man nicht vergessen: Das Update im Mai heißt Page Experience Update. Nicht Core Web Vital Update.

Termine Termine Termine

SEO Meetup Hamburg #59 - Eine Woche spĂ€ter als sonst aber zur gewohnten Zeit (19:00 Uhr) am ĂŒblichen Ort (YouTube) findet heute Abend das SEO Meetup Hamburg statt. Wir freuen uns darauf, dort Stefan wieder zu sehen, der mit dabei ist und einen kleinen Vortrag zu E-Commerce-SEO im GepĂ€ck hat. Hier kannst Du Dich zum SEO Meetup anmelden.

 
Fragen? Immer gerne fragen!
Wir sind fĂŒr Dich da.
Schreib uns gern jederzeit
eine E-Mail an kontakt@wngmn.de oder
ruf uns einfach kurz an: +49 40 22868040

Bis bald,
Deine Wingmen
Anckelmannsplatz 1, 20537 Hamburg, Germany
Wingmen Online Marketing GmbH Logo