Zurück zur Newsletter-Übersicht
Wirklich wahres Wingmen SEO Wissen für wache Webmarketer #57
Wingmen Online Marketing GmbH Logo
Johan von Hülsen
Johan von Hülsen
Geschäftsführender Gesellschafter

Hattest Du schon mal einen Hitzschlag? Ist nicht witzig. Brauch ich nicht nochmal. Deswegen bin ich froh, dass ich jetzt von der Dachschräge in den Keller ziehen kann. Wenn jetzt auch noch DHL im dritten Anlauf den Schreibtisch liefern kann. Vielleicht hab ich in den letzten Wochen mit Dir telefoniert. Dann kennst Du den Strand-Hintergrund schon, den die Kinder ausgesucht haben. Falls Du neugierig bist, dann kannst Du im Video mit Juan von Sistrix einen Eindruck gewinnen. Für Juan hab’ ich meine Takeaways aus dem Search Off The Record-Podcast von Google zusammengefasst.

Bevor es in die Artikel geht aber noch ein Hinweis: Seit letzter Woche sind wir Ryte Partner-Agentur. Für Dich ändert sich dadurch überhaupt nichts. Weder hier im Newsletter, noch in der Zusammenarbeit. Wir rücken aber ein Stück näher an die Kollegen von Ryte und hoffen noch mehr Impulse zur Weiterentwicklung des Tools liefern zu können.

Was haben wir im bunten SEO-Sommersalat heute für Dich auf der Platte?

  • Anita hat sich nochmal Mühe gegeben in die aktuellen Google-Updates Struktur zu bringen
  • Nora hat sich das SEO-Tech-Talk Video mit Sören von Audisto und mir angesehen
  • ich hab Dir meine Beobachtungen zur Status Code-Dokumentation von Google notiert
  • Nils ist mutig und probiert sich an der Brave-Search
  • Vladimir stellt sich Dir vor
Was wir gelesen haben
Anita Böhm
Anita Böhm
Consultant
Der Sommer der Google-Updates

Ganz frech haben wir den Titel mal von Johannes und Juan von SISTRIX ausgeliehen, weil er so schön passt. Wir stecken mittendrin in diesem Update-Sommer und wären nicht überrascht, wenn Google nach dem Motto “Eines geht noch!” weiter nachlegt.

Wir haben eine kleine Update-Parade für Dich zusammengestellt, um die Sache hoffentlich etwas übersichtlicher zu machen. Hier der Überblick, unten die Details:

  • Page Experience Update (15. Juni - Mitte August)
  • Core Update 1 (02. Juni - 12. Juni)
  • Core Update 2 (Vermutlich erste Juli-Hälfte)
  • Spam Update 1 (23. Juni)
  • Spam Update 2 (Diese Woche)
  • Glücksspielwerbung in Google-Suche erlaubt (01. Juli)
  • FAQ-Limit (irgendwann vor dem 18. Juni)

In der Detailbetrachtung haben wir die Themen für Dich einmal hinsichtlich ihrer Wichtigkeit aus SEO-Sicht sortiert. Los geht’s!

Core Updates in Juni und Juli

Als wäre so ein über Wochen ausrollendes Page Experience Update nicht genug, beglückte Google uns Anfang Juni mit der Ankündigung (sinngemäß, aber flapsig): “Hey Leute, wir rollen übrigens gleich das June 2021 Core Update aus und weil wir noch nicht mit allem soweit fertig waren, kommt im Juli Teil 2 mit den restlichen Verbesserungen.”

Wie immer das Versprechen: Wer gute Inhalte hat und nach den Regeln spielt, hat nix zu befürchten und sollte keine großen Veränderungen sehen. Wie immer die Erinnerung: Was man über Core Updates wissen sollte.

Im Gegensatz zu früheren Core Updates sehen wir weniger Muster. Es gab Core-Updates bei denen klar Wunderheiler, Anwälte oder Finanzinformationen YMYL-Standards angelegt bekommen haben. Ein solches Muster gibt es hier nicht. Lili Ray vermutet stärkere Treffer bei UGC, können wir für DE aber nicht bestätigen als Eindruck. Im Bereich Adressverzeichnisse gibt es einige Bewegung, aber insgesamt keine auffälligen Muster. (Außer, dass ungewöhnlich viele Spam-Domains gewonnen haben).

Page Experience Update - Rollout gestartet

Vorletzte Woche - am 15. Juni - gab’s den Startschuss für das Page Experience Update, welches bis Ende August vollständig ausgerollt sein soll.

However, page experience won't play its full role as part of those systems until the end of August. You can think of it as if you're adding a flavoring to a food you're preparing. Rather than add the flavor all at once into the mix, we'll be slowly adding it all over this time period.

Google bemüht sich gerade darum, die Erwartungshaltung an das Page Experience Update wieder etwas zu dämpfen. Demnach handelt es sich “nur” um einen Tiebreaker — also um einen Rankingfaktor, der vor allem den Ausschlag bei zwei sonst qualitativ gleichwertigen URLs geben soll. Auch die Tatsache, dass der Rollout sich so lange hinzieht, wird eine Messung des Impacts schwierig machen.

In der Google Search Console findest Du im Page Experience Report (mit dem wir uns ehrlicherweise noch nicht so sehr angefreundet haben, da er etwas umständlich zu erfassen ist) und im Core Web Vitals Report (der halt einfach viel hilfreicher ist im Vergleich) Anhaltspunkte dazu, wie es diesbezüglich auf Deiner Seite bestellt ist.

Denk dran: Die Bewertung findet auf URL-Ebene statt. Wenn Du noch fleißig am Werkeln bist, kannst Du daher zur Priorisierung den Fokus auf Deine aus SEO-Sicht wichtigen Seitenbereiche legen und weniger relevante erstmal ausklammern.

Wenn sich Deine Werte nach Änderungen nicht sofort ändern, dann denk daran: Die Werte in der Search Console (die auch als Rankingfaktor herangezogen werden) brauchen 28 Tage, bis sie abgebildet werden.

Wird die Diagnose komplexer, dann haben wir noch einen Tipp für Dich: Sehen die Werte in der Search Console und den Felddaten (Pagespeed Insights) noch schlecht aus, aber in Lab-Daten (Pagespeed Insights) und Chrome Lighthouse gut, dann entstehen die Probleme oft bei der Benutzung der Seite.

Und weil wir gerade bei Pagespeed Insights sind: Vielleicht ist Dir aufgefallen, dass die FID-Daten bei den Felddaten nicht mehr immer dabei sind. Diese Änderung ermöglicht Google öfter Felddaten anzuzeigen (und vermutlich auch für das Ranking zu berücksichtigen). Im Gegensatz zu CLS und LCP hat Google nämlich deutlich weniger Werte für FID.

Noch ein Hinweis zum CLS:

The CLS metrics have been updated to reflect a more accurate representation of layout shifts on the page.

Die Anpassungen sollten sich überwiegend positiv in der Google Search Console bemerkbar machen, meint Google. Die Aktualisierung des Scores führt dazu, dass bei der Navigation der Seite nicht der CLS-Wert in ungünstigen Konstellationen ins Unendliche steigt, obwohl es eigentlich kein Problem gibt.

Oh oh, Spam Update

Ganz heiß und kalt kann es einem werden, wenn man Tweets wie diesen hier von Google Search Liaison Danny Sullivan vom 23. Juni liest. Spam Update klingt gefährlich. Damit will man wirklich nix am Hut haben. Sofern Dein Hut hinsichtlich der SEO-Philosophie eher weiß ist, solltest Du da aber entspannt sein können. Bevor Du dennoch in Panik verfällst, hält Google diesen Best Practice Guide für Dich bereit - vielleicht kennst Du ihn auch schon.

Das Spam Update kommt ebenfalls in zwei Iterationsstufen daher:

A second one will follow next week.

Wenn man mal in die Kommentare schaut, scheint der Bedarf nach einer Aufräum-Aktion auch seitens einiger SEOs zu bestehen: So gibt es unter anderem Beschwerden bezüglich GMB Spam, Seiten die (schlechte) automatische Übersetzungen nutzen, den Inhalt anderer Seiten klauen oder Links verkaufen.

Die (intern in unserem Slack) von Johan geäußerte Kritik wurde zumindest in der ersten Schleife nicht beachtet.

Ob die dazu dienen Picclick.de und die anderen Drecksseiten, die so erfolgreich in den Core-Updates waren zu beseitigen?

Ein paar Fragen zum Update, die wir uns stellen, aber noch nicht beantwortet haben, sind:

  • Was genau hat Google getargetet?
  • Haben sie das Machine Learning neu trainiert oder die Regeln geändert?
  • Warum sind das zwei Updates, die so nah beieinander liegen? Warum ergibt die Aufteilung in zwei Teile Sinn? Sind es zwei unterschiedliche Systeme / Ansätze und sie wollen schauen, was durch welchen Teil erschlagen wird? Oder haben sie Angst vor False Positives und wollen die schnell wieder korrigieren?

Sicherlich gibt es da bald ein paar mehr Erkenntnisse. Was meinst Du?

FAQ-Rich Snippets mit Limit

Ach ja… bei den FAQ-Rich Snippets hat sich ebenfalls was getan.

Wie unter anderem von Barry auf Twitter und im SEO Roundtable Blog mit weiteren Details berichtet, ist seit Mitte des Monats zu beobachten, dass Google die anzeigten Fragen im FAQ-Rich Snippets auf zwei beschränkt.

Achtung, Achtung - dies ist kein Test (wie zunächst vermutet wurde)! Seitens Google gab es die entsprechende Bestätigung von Danny Sullivan. Offenbar ist hier das Ziel, sich auf die zwei relevantesten Fragen zu limitieren.

Barrys Einschätzung dazu:

As more and more sites use it, Google doesn't want all of the search results to be polluted with the same rich results. So they limit how many are shown based on some sort of algorithm and yes, core updates can and do impact which sites show some rich results - so I assume that is what is being used as the guideline here as well on some level.

Das klingt soweit nachvollziehbar und deckt sich auch weitestgehend mit dieser Aussage von John Mu:

“What usually tends to happen with some of these structured data types or rich results types is that over time we try to fine tune how often we show them just to make sure we’re not overloading the search results with all of these… bling and extra functionality that just confuses people in the end.”

Hier die Quelle dazu.

Heißt das also jetzt, FAQ-Markup ist out und wird nicht mehr benötigt? Aus unserer Sicht ist es durchaus weiterhin sinnvoll. Auch wenn Du Dir bei umfassenderen FAQ-Seiten mit deutlich mehr als zwei Frage-Antwort-Sets darüber im Klaren sein solltest, dass nur 2 davon in der SERP auftauchen. Wenn aus User-Sicht aber trotzdem sinnvoll ist, mehr auf der Seite anzubieten, dann solltest Du das tun. Wenn bei der Markup-Nutzen das SERP-Feature der Hauptgrund ist, dann kannst Du Dir da möglicherweise künftig etwas Aufwand sparen und Dich ebenfalls auf wirklich wesentlichen Fragen inklusive Antworten beschränken. Hier gilt: Mehr ist nicht mehr.

Glücksspielwerbung in Deutschland

Einige Policy-Updates zu Gambling gab es auch: Unter anderem wird es ab Juli 2021 möglich sein, Glücksspielwerbung in Deutschland zu schalten. Das war bisher nicht möglich.

(...) from 1 July 2021, we will begin to accept ads for virtual slot-machine games, online casinos, and online poker in Germany.

Das wird Klickraten und SERP-Aufbau in diesem Bereich deutlich verändern. Auch wenn Du eigentlich nichts mit Online-Kasino und Poker zu tun hast, dann kann es doch spannend sein, auch das SEO-Game hier ein wenig stärker zu beobachten.

Das sich in dem Bereich noch viel mehr getan hat und tut, sieht man sehr schön im Changelog, der rechts neben dem Artikel platziert ist. Übrigens gibt es diese Changelogs auch für viele andere Bereiche.

The End

Puh - nicht auszuschließen, dass uns da noch irgendwas durchgerutscht ist. Wir halten Dich aber weiterhin so gut es geht auf dem Laufenden, damit weder bei uns noch bei Dir etwas Wichtiges untergeht!

Jedenfalls ein bisschen fies, wenn so viele Bälle gleichzeitig in die Luft geworfen werden. Dazu kommt, dass auf so einer Website ja auch kein Stillstand herrscht und Dinge umgesetzt werden. Das ist dann ganz “super”, wenn alles zusammenfällt und man irgendwie durchblicken muss, was jetzt wie warum wo welche Auswirkungen hatte. Schönen Dank auch, Google.

Nora Tiedemann
Nora Tiedemann
Trainee
Wird Johan jetzt YouTuber?

Johan hat Dir im letzten Newsletter schon kurz von seiner neuen Video-Reihe mit Sören berichtet. Ich möchte Dir das erste Video dieser Serie noch einmal kurz vorstellen:

Johan und Sören entführen Dich in ihrem Technical SEO Talk zum Thema eCommerce Ladezeiten und Performance mit praktischen Beispielen in die Welt der technischen Suchmaschinenoptimierung.

Dabei behandeln sie unter anderem folgende spannende Themen:

  1. Ist Pagespeed SEO-Thema?
  2. Wie groß ist der Impact von Speed?
  3. Wie kann man auf den ersten Blick erkennen, ob das Caching Probleme macht?
  4. Wie funktionieren unterschiedliche Hauptnavi-Konzepte?
  5. Was muss bei 3rd-Party-Ressourcen beachtet werden?
  6. Was ist bei Caching und Komprimierung zu beachten und kennst du brotli schon?
  7. Kann Performance-Optimierung ohne Ownership funktionieren?

Dabei stellen sie fest, dass Performance fast immer Potenzial hat und wie wichtig das Thema Verantwortlichkeiten innerhalb des Technical SEOs ist. Außerdem merken sie an, dass Kreativität zwar schön ist, es Web-Standards aber nicht ohne Grund gibt.

Falls Du nun neugierig geworden bist und wissen möchtest, wie es zu den Aussagen auf dem Foto kam, dann schau doch gerne einmal in dem Video vorbei!

Dennoch bleibt eine Frage offen: Wird Johan jetzt YouTuber, obwohl Video nicht sein Format ist?

Johan von Hülsen
Johan von Hülsen
Geschäftsführender Gesellschafter
SEO ist ein Status-Game

Yay. Status Codes. So viele. So wichtig. Gary Illyes hat eine Dokumentation zu Status Codes und Googlebot veröffentlicht. Die ist knackig (wie man es von Gary erwarten würde) geschrieben, nicht grundsätzlich neu und trotzdem gibt es ein paar Dinge, die mir aufgefallen sind:

  1. Google folgt 10 Redirects, danach gibt es einen Redirect Error in der GSC. Allerdings kann die Anzahl der berücksichtigen Redirects zwischen Bots variieren. Die 10 gelten also nicht für alle Bots.
  2. Sonderfall: Robots.txt. Hier sind es 5.
  3. 301 oder 308 ist ein starkes Signal bei der Canonical-Identifikation. 302, 303 oder 307 ein schwächeres Signal. (Für mich geht das noch nicht ganz mit dem Machine Learning-Ansatz für die Canonical-Erkennung eines Duplikats-Clusters zusammen.)
  4. 304: Googlebot signalisiert Caffeine, dass der Content identisch ist. Ranking Signale können neu berechnet werden, aber eigentlich kein Impact auf das Indexing. Möglicherweise wird der Timestamp an Links oder Content-Informationen aktualisiert?
  5. 4xx: URL wird aus dem Index entfernt (sofern sie vorher indexiert war). Bearbeitung nicht indexierter 404er wird gestoppt. Bei vielen 4xx wird die Crawl-Frequenz reduziert.
  6. 429, 5xx oder Netzwerk-Fehler: Bleibt das dauerhaft, wird der Inhalt nach einigen Tagen gelöscht.
  7. Änderst Du Deine DNS-Settings kannst Du Google helfen das schneller zu verarbeiten.

Was war für Dich interessant oder neu?

Nils Warnick
Nils Warnick
Consultant
A Brave new world?

Brave Search: Unter diesem - zugegebenermaßen nicht besonders kreativen - Namen wurde im März das Projekt einer eigenen Suchmaschine der Software-Entwickler hinter dem Datenschutz-orientierten Webbrowser Brave angekündigt. Für mehrere Monate lief eine Testphase, in der man mit Glück über eine Warteliste in den limitierten Kreis von Nutzern aufgenommen werden konnte. Letzte Woche startete dann die globale, offene Beta-Phase der Suchmaschine.

Unter search.brave.com kannst Du die Suche testen, die im Laufe des Jahres die Standardsuche im Brave-Browser werden soll.

Die vollmundigen Statements von Mitgründer und CEO Brendan Eich machen schon etwas her:

Unlike older search engines that track and profile users, and newer search engines that are mostly a skin on older engines and don’t have their own indexes, Brave Search offers a new way to get relevant results with a community-powered index, while guaranteeing privacy. Besonders spannend aus SEO-Perspektive ist natürlich, dass Brave einen eigenen, “unabhängigen” Index verwendet. Stand jetzt wird zur Qualitätssicherung der Suchergebnisse noch auf Ergebnisse aus Google oder Bing zurückgegriffen. Bei häufig gesuchten Anfragen will brave aber die Ergebnisse eigenständig beantworten.

Dennoch sind im Gesamtpaket einige interessante Ansätze dabei, wie zum Beispiel die “Search Independence Metric”, der angibt, wie viele Ergebnisse aus dem eigenen Index stammen und was von Google oder Bing. Oder die sogenannten “Community-kuratierten Ranking-Modelle”.

Die Marschroute von Brave scheint klar: eine komplett von von “Big Tech” losgelöste, transparente Suche von ähnlicher Qualität wie beispielsweise Google - und das ohne Einbußen im Datenschutz.

Brave Search doesn't track you or your queries. Ever. It's impossible for us to share, sell, or lose your data, because we don't collect it in the first place.

Gräbt man dann ein wenig tiefer, dann ist der “Angriff” auf Googles Marktmacht noch vorhanden, aber doch schon etwas verhaltener. So gibt Eich beispielsweise zu, dass man sich mit Googles Expertise insbesondere im Bereich von Longtail-Queries und dafür relevanter Ergebnisse schlichtweg nicht messen kann - und es deswegen auch nicht versuchen möchte. Stattdessen sollen die sogenannten vertikalen Märkte das Ziel sein.

The innovation through verticals is possible because it avoids having to take on Google's supreme competence, which is the rare or unique queries the long tail. What we're trying to do is different, it's not based on crawling the web, trying to crawl the whole web, it's not going to work.

Die Betonung hier liegt sicherlich auf dem “whole”. Denn auf Reddit nach einem Crawler gefragt sagt Jonathan Sampson (Senior Developer Relations at Brave):

We do indeed have our own crawler, actively building our own index. Presently the index consists of over 8 billion pages, with more than 40M crawled each day. The crawler, which does not contain a unique user-agent string, respects robots.txt.

Hier kann man sich durchaus die Frage stellen an welche Angaben sich brave denn halten will, wenn sie sich nicht durch einen User-Agent-String identifizieren lassen wollen.

Um das Crawling wird die Suchmaschine also offenbar nicht herumkommen, aber Brave fährt Ansätze, um den zu betreibenden Crawling-Aufwand zu reduzieren. Hierbei, so Eich, sollen die mit dem Kauf der Suchmaschine Tailcat (von Cliqz) erworbenen Technologien Anwendung finden. Darüber soll identifiziert werden, wo Nutzer noch keine zufriedenstellenden Ergebnisse gefunden haben.

What Tailcat does is it looks at a query log and a click log anonymously. These allow it to build an index, which Tailcat has done and already did at Cliqz, and it’s getting bigger.

Das sogenannte “Human Web” bildet nach Aussagen Eichs die Grundlage von Brave Search. Dabei handelt sich um ein Datenset, dessen Bildung durch einen anonymisierten Query Log Aggregator und partiellen Click Log Aggregator bei Cliqz begonnen hatte. Der Brave Search Index soll von den Aktivitäten der Nutzer lernen. Es ist davon auszugehen, dass der Umfang der Suche sich also nicht mit Google wird messen können. Aber auch das gehört zum Plan von Eich & Co.

“It’s the Web that the users care about. You don’t have to crawl the entire web in quasi-real-time as Google does.”

Ob sich diese Ansicht bewährt wird sich zeigen. Auf den ersten Blick machen die Ergebnisse der Suche selbst einen ganz soliden Eindruck. Bei informationalen Suchen und Know-Simple Queries sieht das schon ganz ordentlich aus. Etwas schwieriger wird es scheinbar bei etwas komplexeren und eher transaktionalen Themen.

So liefert Brave Search bei “Hamburg nach München” zwar durchaus sinnvolle Ergebnisse wie die Deutsche Bahn oder Eurowings. Aber hier fällt einem dann auf, dass es so etwas wie Maps bei Brave gar nicht gibt. Da wird einem schnell bewusst, wie umfassend Google eigentlich ist. In der Benutzung von Brave Search gibt es diese Momente gefühlt öfter, wo man beispielsweise eine Bild-Integration erwarten würde, wo keine ist. Wobei ganz spannend die Frage wäre, wie viel Bias hier aus der täglichen Google-Nutzung mitschwingt.

Brave wäre nicht die erste Suchmaschine, die Google (zumindest Teilweise) Konkurrenz machen soll und wird wahrscheinlich auch nicht die letzte sein. Der Ansatz auf Privatsphäre und Datenschutz zu setzen erfindet das Rad auch nicht neu. Mit derzeit 11,3 Mio. täglichen Nutzern ist auch noch jede Menge Luft nach oben. Aber der Markt für Produkte mit Fokus auf Datenschutz wächst und einen richtigen Platzhirsch unter den alternativen Suchmaschinen gibt es auch nach DuckDuckGo und Co. noch nicht.

Wir behalten die Entwicklung jedenfalls weiter im Auge. Für einen weiteren Überblick zu empfehlen wir Dir den Artikel von TechCrunch und dieses Interview mit Brendan Eich von TheRegister.

Vladimir Milivojevic
Vladimir Milivojevic
Consultant
👋 Hallo!

Ich bin der neueste Wingman in der Wingmen-Familie.

Meine erste Woche als SEO Junior Consultant bei Wingmen Online-Marketing ist erfolgreich gestartet und ich kann es kaum erwarten, die neuen Projekte zu beginnen.

Nach zehn Jahren Berufserfahrung in der Fitnessbranche suchte ich nach einer neuen Herausforderungen in der Online-Marketing-Welt. Nachdem ich erfolgreich mein SEO-Traineeship bei der Career Partner GmbH abgeschlossen habe, konnte ich umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen Onpage-, Technische- und Offpage-SEO erwerben. Zu meinen Aufgaben gehörten hier unter anderem die Betreuung von Kunden sowie die Optimierungen der Inhalte auf IUBH-Seiten. Dadurch konnte ich erfahren, wie wichtig es für ein Unternehmen ist, dass die Monetarisierung durch eine gut für Suchmaschinen optimierte Webseite vorangetrieben wird. Technisches SEO ist meine große Leidenschaft und die HTML-Codierung ist mein zweites Zuhause geworden.

Ich freue mich sehr auf die neuen SEO-Herausforderungen und natürlich auf Dich! :-)

 
Fragen? Immer gerne fragen!
Wir sind für Dich da.
Schreib uns gern jederzeit
eine E-Mail an kontakt@wngmn.de oder
ruf uns einfach kurz an: +49 40 22868040

Bis bald,
Deine Wingmen
Anckelmannsplatz 1, 20537 Hamburg, Germany
Wingmen Online Marketing GmbH Logo