ZurĂĽck zur Newsletter-Ăśbersicht
Wirklich wahres Wingmen SEO Wissen fĂĽr wache Webmarketer #42
Wingmen Online Marketing GmbH Logo
Johan von HĂĽlsen
Johan von HĂĽlsen
Geschäftsführender Gesellschafter

Bestes Hamburger Schietwedder die letzten Tagen. Und auch Google kommt vom Regen in die Traufe. Wenn man beispielsweise diesen Artikel liest, dann sitzt man kopfschüttelnd daneben und fühlt mit Google ob des Sachverstands von Justiz und Presse. Nicht, dass es an Google nichts zu kritisieren gäbe, aber das Tracking der Seitenbetreiber dem Chrome anzulasten... Puhhh. Über die Brücke muss man gehen wollen. Gleichzeitig gab es im NDR einen Beitrag zu SEO. Ein Kieler Student verdient sich nebenher auf Fiverr ein bisschen Taschengeld zu einem miserablen Stundensatz. Auch hier sitzen wir kopfschüttelnd daneben. Und dann ist da noch Microsoft. Die sind nicht ganz glücklich damit, wie Google mit Newspublishern Deals macht. Google hält mit markigen Worten dagegen. Vielleicht besser, wenn wir uns auf das Innenleben der Branche fokussieren:

Jetzt also aktuelle News zu 100% all things SEO: Paginierung, Downtimes, Alt-Attribute und Button-Texte, Mobile First und was denken SEOs eigentlich über SEO? Dazu stellt sich Hannah vor. Sie freut sich über einen kleinen Applaus genau jetzt. Auch, wenn sie ihn nicht hören kann. Klatsch! Klatsch! Klatsch! Danke. Um die neuen Kolleginnen zu begrüßen, denken wir über unser nächstes Team-Event nach. Was ist Dein bisher schönstes (Remote) Team-Event gewesen? Ich freu mich auf Deine Tipps an johan.huelsen@wngmn.de.

p.s: Heute Abend: Patrick von Otto.de berichtet, wie man CLS fixed im SEO HH Meetup

Was wir gelesen haben
Florian Stelzner
Florian Stelzner
Geschäftsführender Gesellschafter
Wie geht man damit um, wenn die Seite mal nicht erreichbar ist

John hat sich zu einem geklärten Thema geäußert: Was tun, wenn der Server Down ist, wenn Ihr aus Marketinggründen die Website runternehmen müsst oder Probleme auftauchen? Eigentlich ist alles klar: Lange Downtime vermeiden, kurze Downtime mit HTTP-Status 503 und als Bonus mit Retry-After-Header versehen.

Andauernd passiert es aber, dass das nicht umgesetzt wird. Den Kollegen von iProspect haben das Problem aktuell. Die hatten erst ein Fullpage-Video über die Seite gelegt und Status 404 gesendet. Dann wurden sie von der lieben SEO-Community in ihrer herzigen Art darauf hingewiesen, dass ein 503 besser wäre und haben den Status am Donnerstag geändert. Die Downtime soll aber bis heute gehen. Also ein 503 für einen eigentlich zu langen Zeitraum. FunFacts der Implementierung:

  • Der Geo-Redirect ist noch aktiv
  • Hinter dem Video, dass ĂĽber die ganze Seite gelegt ist, kann man schon die neue Seite sehen
  • Das Tracking wird (ohne Consent und Information) hinter dem Video ausgefĂĽhrt Eigentlich bin ich ein wenig traurig, dass der 503 gesetzt wurde. Hätten sie die Seite einfach gelassen wie sie ist und nur das ganzseitige Video ĂĽber den Content gelegt, dann hätten wir einen tollen Test-Case zum Thema Interstitials und eine Baseline-Messung vor dem GoLive des Page Experience Updates.

Was lernen wir daraus:

  • Hole den SEO frĂĽh ins Boot, wenn Du an der Seite fummeln willst
  • SEOs sollten sich gelegentlich einmal alle Fehlerseiten anschauen. Tut SEO es nicht, dann macht es keiner.
  • PrĂĽfe noch mal, wie die Seite unter verschiedenen Szenarien reagiert. Was passiert bei DDOS? Was bei Server-Downtime? Was bei Wartungsarbeiten? All das kann man vorab prĂĽfen, um fĂĽr den Fall von Downtimes sicher zu sein, dass man alles getan hat, um SEO-Schäden so weit wie möglich zu vermeiden.
Lars Heinrich
Lars Heinrich
Consultant
Manchmal sind es die kleinen Dinge, die den Unterschied machen

Wir erleben häufig, dass bei der Erstellung von Landingpages Kleinigkeiten die größten Schwierigkeiten bereiten. Neben den Alt-Attributen und Überschriften gehören Button-Beschriftungen zu den Dingen, die bei der Content-Erstellung den meisten Hirnschmalz brauchen. Zu Alt-Attributen und Button Texten daher zwei kleine Hacks, die wir hilfreich finden: Alt-Attribute: „Was auf dem Bild ist wichtig für Jemanden, der das Bild nicht zu sehen bekommt.“ Das ist oft nicht nur eine faktische Darstellung, sondern unter Umständen auch eine Emotion. In diesem 10 Minuten Video arbeiten Jake und Surma schön die Fragen heraus, die es Dir leichter machen gute Alt-Attribute zu verfassen. Dieses Video werden wir auf jeden Fall in Zukunft zusammen mit dem Artikel von Axesslab empfehlen. Button-Beschriftungen: Hierzu sind wir diese Woche über den Vorschlag gestolpert die Button-Beschriftung nicht als Call-to-Action, sondern als Call-to-Value zu sehen. Das passt nicht immer, aber gerade bei SEO-relevanten Button-Texten ist das eine Überlegung wert. SEO-relevant sind alle Button-Texte, die auf eine indexierbare Seite verweisen und der Button technisch als Link und nicht als Button ausgezeichnet ist. Warum ist das aus SEO-Sicht eine gute Idee? Im Ergebnis führt es dazu, dass der Linktext wertvoller wird und somit stärkt er damit die Landingpage.

Johan von HĂĽlsen
Johan von HĂĽlsen
Geschäftsführender Gesellschafter
Paginieren? Fokussieren!

Diese Woche wurde wieder viel über Paginierung diskutiert. Ähnlich wie Folder vs. Subdomain eine Standard-Debatte. Auch wir können viel darüber diskutieren (und tun es auch), was in welchem Fall die beste Umsetzung einer Paginierung ist. Auftakt zur Diskussion war ein nicht ganz zu Ende gedachter Post. Und natürlich kann man viel über Paginierung sprechen: Canonical auf die erste Seite, oder nicht? Paginierung indexieren lassen, oder nicht? Wie setze ich Infinite Scrolling technisch um? Ist infinite Scrolling besser oder schlechter als Paginierung? Sollte die paginierte URL einen Parameter haben? Brauche ich eine View-All-Page? Wie mache ich das bei >1000 Produkten? Wie viele Produkte sollte ich auf einer Paginierungsseite anzeigen? Wie kann ich die Seitenanzahl verringern? Wie kann ich die Verlinkung der Seiten untereinander verbessern? 90% dieser Diskussionen gehen aber komplett am Thema vorbei und bringen keinerlei Trafficverbesserung. Die Frage, die SEO eigentlich stellen muss ist: „Ist es sinnvoll, dass das CMS/Shopsystem standardmäßig eine Paginierung für jede Kategorieseite liefert? Wo ist die Paginierung für Nutzer hilfreich und wo nicht?“ Oft sind Filter eine bessere Alternative zu Paginierungen. Häufig löst ein Link in eine tiefere Kategorie das Problem. Ganz selten ist eine Paginierung aller Produkte für den Nutzer wirklich wertvoll. Dazu kommt: Ein Blick in die meisten Logfiles zeigt: Die paginierten Seiten werden äußerst selten angezeigt. Jedes Mal, wenn wir über Paginierung sprechen, dann sollte die erste Frage sein: „Was genau wird für Nutzer besser, wenn wir dieses Thema angehen?“ Denn oft genug kann in Paginierung viel Zeit versenkt werden, ohne dass es den geringsten Benefit hat. Manchmal dagegen liegt hier aber ein perfekter Hebel.

Behrend von HĂĽlsen
Behrend von HĂĽlsen
Consultant
Mobile First, first!

Damit Du am Ende nicht sagen kannst, Du hättest von nix gewusst: Es ist wirklich allerhöchste Eisenbahn, dass Deine Website mobile friendly wird (falls sie es nicht schon ist). Der Fakt, dass die Umstellung auf Mobile First Indexing bereits in vollem Gange ist, sollte Argument genug sein.

Wenn Du noch mehr Ăśberzeugung suchst, dann findest Du sie in dieser kleinen Analyse von Johannes, die eindrĂĽcklich anhand vieler Zahlen belegt, was wir schon lange wissen: Mobile > Desktop.

in Deutschland finden etwa 2 von 3 Suchen auf dem Mobilgerät statt in anderen Ländern ist der Anteil der mobilen Suche sogar noch deutlich höher: in Indien ist die Desktop-Suche nur noch bei 16% – wir können sicher davon ausgehen, dass sich das hier ähnlich entwickeln wird wenig überraschend: Mid Tail primär auf Mobile, Long Tail weiterhin eher auf Desktop unabhängig vom Endgerät entfallen die meisten Klicks auf die erste Position, allerdings klicken auf Mobile im Verhältnis weniger Leute auf Platz 1, dafür ist der Anteil auf den übrigen Rängen, vor allem auf 2 bis 5, höher im Vergleich zum Desktop für mobil Suchende ist die Suchintention "know simple" besonders häufig, also Dinge wie mal eben ein paar Einheiten umrechnen, das Wetter checken oder einfach und schnell etwas anderes nachschauen super spannend ist die Betrachtung nach Branche: bei Wetter, Tierbedarf, Partnersuche, Rezepten und Sport/Fitness ist der mobile Anteil am höchsten und liegt jeweils über 75%. Am anderen Ende des Rankings, mit mehr als 40% Desktop-Anteil, stehen Immobilien, Recht, Stellenanzeigen, Telekommunikation und B2B.

Der kleine Action-Plan um zu schauen, ob Du wirklich auf der sicheren Seite bist, ist sehr hilfreich. Wenn Du Dir ergänzend dazu noch mal die Basics zum Thema Mobile SEO anschauen willst, dann schau mal hier nach.

In diesem Zusammenhang hat Mike King ein neues Tool veröffentlicht: parito vergleicht den gerenderten DOM-Tree und HTML für Desktop und Mobile. So kann man schnell erkennen, wo Informationen abweichen. Aber Vorsicht: Es vergleicht nur die Existenz eines Links im HTML. Es kann gut sein, dass auf der mobilen Seite Links im DOM-Tree stehen, die aber für den Nutzer überhaupt nicht erreichbar sind. Auch hier gilt: Jedes Tool braucht einen Menschen, der es benutzt und versteht, was das Tool da tut.

Bist Du auch schon so darauf gespannt, wie und ob Mobile First die SERPs durcheinander wĂĽrfeln wird?

Hannah Rohde
Hannah Rohde
Trainee
Wingwoman völlig beflügelt

Moin, ich bin Hannah und vor zwei Wochen ins Wingmen Team reingeflattert. Seitdem fliege ich Seite an Seite mit den anderen umher und lerne alles ĂĽber Core Web Vitals, SERP Features und vieles mehr.

In meiner bisherigen Laufbahn hatte ich immer wieder Schnittstellen zum SEO Bereich, der mich seither fasziniert. Nach einer kaufmännischen Ausbildung war ich im internationalen Groß- und Außenhandel tätig und habe anschließend internationales Tourismusmanagement studiert. Hier habe ich bereits einige Fächer zum Thema Online Marketing gewählt und mir so einen groben Überblick verschaffen können. Ich freue mich auf ein spannendes Trainee-Jahr, darauf mein Wissen zu perfektionieren und gemeinsam mit euch Webseiten und die entsprechenden Rankings zu verbessern.

Anita Böhm
Anita Böhm
Consultant
Was SEOs denken, was Nicht-SEOs ĂĽber SEO denken

Sebastian und Dirk von der HAW Hamburg haben sich einmal damit auseinandergesetzt, wie sichtbar das Thema SEO auĂźerhalb unserer Bubble aus Sicht von SEOs, Content Providern und Online-Journalisten ist. Denn obwohl SEO ein wichtiger Faktor fĂĽr Websites ist, sichtbar zu sein und organischen Traffic zu erzeugen, ist das Thema den meisten Suchenden gar nicht bewusst. Wir haben uns das Paper einmal anschaut.

Eigentlich ein spannender Gedanke, da sicherlich nicht fĂĽr jeden klar ist, was hinter den Rankings steckt. Das ist schon als SEO sehr komplex. Der Durchschnitts-User hingegen sieht einfach nur einen Haufen Ergebnisse. Im Zweifel mach dieser nicht einmal einen Unterschied zwischen Paid und Organic und klickt auf ein Snippet ohne jegliches Wissen darĂĽber, wie viel Arbeit da vielleicht im Einzelfall dahintersteckt.

Wenn man sich das mal durch den Kopf gehen lässt, schon etwas krass: Suchmaschinen, allen voran Google, werden Tag für Tag millionenfach genutzt. Sicherlich wären die meisten Menschen aufgeschmissen, wenn sie sich plötzlich ohne Suchmaschine durch das Internet bewegen müssten – eine spannende Vorstellung. Ohne genau zu wissen, warum Ihnen diese Ergebnisse angezeigt werden, vertrauen die Meisten blind. Dennoch verfügen sie über den sehr selbstbewussten Eindruck — so das Paper von Sebastian und Dirk — "gute" oder gar "sehr gute" Suchskills zu haben, auch wenn die Studienergebnisse das ganz anders sehen.

Im Rahmen des Projekts wurde ĂĽbrigens auch Johan als einer von 15 Experten befragt.

Hier ein paar Aussagen aus dem Paper, die wir besonders relevant und teilenswert finden:

"The respondents almost unanimously expect hardly any user knowledge about SEO. 14 of the 15 interviewees described the knowledge as very low or non-existent."

"User opinions regarding SEO influence were more nuanced on the whole. Ten of the respondents (...) stated on the one hand that SEO could be perceived as manipulative if the level of knowledge about SEO is too low. Negative attitudes towards SEO could also have been caused by black-hat SEO measures used in the past, which resulted in users being confronted with irrelevant content (S03, S04) in some cases. On the other hand, if the level of knowledge about SEO grows, user opinions about SEO also improve according to the respondents, as the users would then reward the fact that relevant results are ranked first through SEO."

"Despite the topic’s relevance, the respondents did not assume that search engine users were familiar with SEO. With one exception, all interviewees stated that users probably do not know SEO or how SEO works. Not surprisingly, it is also assumed that users do not have an accurate concept of how strong SEO’s influence on rankings actually is. The limited user knowledge could lead to misjudgements such as equating SEO with spamming, resulting in users developing a negative attitude towards SEO."

"These findings clearly show the need to include user perspectives in the analysis."

Gerade der letzte Punkt ist für künftige Studien sicher essentiell, finden wir. Denn auch wenn wir aus unserer Bubble heraus nur wild spekulieren, wie wenig Ahnung der Rest der Welt von SEO hat, wäre es spannend herauszufinden, ob das wirklich so ist. Wie ist das bei Dir und Deinem Umfeld? Glauben Deine Großeltern auch, dass Du Google optimierst?

Termine, Termine, Termine

Es ist mal wieder Zeit für das SEO Meetup Hamburg! Heute Abend geht es mit Patrick Christoph von OTTO um Cumulative Layout Shifts. Hier kannst Du Dich noch schnell anmelden. Bis später!

 
Fragen? Immer gerne fragen!
Wir sind fĂĽr Dich da.
Schreib uns gern jederzeit
eine E-Mail an kontakt@wngmn.de oder
ruf uns einfach kurz an: +49 40 22868040

Bis bald,
Deine Wingmen
Anckelmannsplatz 1, 20537 Hamburg, Germany
Wingmen Online Marketing GmbH Logo