Wirklich wahres Wingmen SEO Wissen für wache Webmarketer #66
Wingmen Online Marketing GmbH Logo
Johan von Hülsen
Johan von Hülsen
Geschäftsführender Gesellschafter
🪕 Mit 66 Newslettern fängt der SEO an.

Es gibt viele Gründe zu feiern! Wir feiern unsere sechsundsechzigste Newsletter-Ausgabe und wir feiern unsere Anwesenheit auf der SEO-Campixx.

Unsere Delegation bestehend aus Andreas, Andreas, Hannah, Caro, Florian und Johan ist überwältigt. So viele Menschen nach so langer Zeit. So viel Campixx Spirit. Mensch war das schön, wenn auch alles ein bisschen anders als sonst. Und deshalb bekommt Ihr nicht nur diese, sondern auch nächste Woche qualitativ hochwertige Recaps zu Sessions, die wir besucht haben inklusive unserer Kommentare und Gedanken.

Vorab drei Kurzmeldungen: * In der Search Console fehlen Daten vom 23. und 24.08.2021 * Das WebSpam-Update ist nach einem Monat Rollout-Time abgeschlossen * Google hat die LandingPage zu How Search Works runderneuert Ich freu mich drauf die durchzugehen, um zu prüfen, ob ich an meinem MeetUp-Vortrag noch was ändern muss.

Heute also ausführlich für Euch:

  • First things first: Ich hab was über Deine Titles geschrieben
  • Hannah sagt Dir, was Du tun kannst, wenn Google immer mehr eigenes Zeug in die SERPs packt
  • Caro berichtet Dir von ihrer Session bei Sören zu Relaunch Monitoring
  • Florian hatte auf der Campixx volle Hütte
  • Und ich hab noch ein paar Kommentare zur Bundestagswahl und zur richtigen Schattenlösung für Deinen Garten

Auf geht’s!

Was wir gelesen haben
Johan von Hülsen
Johan von Hülsen
Geschäftsführender Gesellschafter
Alles Title oder was?

Letzte Woche haben wir schon auf die Änderungen bei der Title-Generierung hingewiesen.

Was Google jetzt sagt

Google hat hier den Kommunikationsbedarf erkannt und ein Update auf Search Central veröffentlicht. Interessant:

  1. Titles werden nicht mehr für Queries individualisiert, sondern 1 Title für das Dokument gesetzt, wenn Google den Title nicht aussagekräftig findet.
  2. Google generiert den Title aus Überschriften (H-Tags oder sieht aus wie eine Überschrift)
  3. Oder aus anderen Content-Bestandteilen oder Links (intern/extern nicht näher spezifiziert, Einbeziehung externer Links wäre aber konsistent zu dem, was bisher schon bei Robots.txt-Disallow-Seiten passiert)

Überschreibt ein generierter Title den Title des Dokuments?

Was im Artikel nicht erwähnt wird: Wenn Google einen neuen Title generiert: Wird dann der gesetzte oder der generierte Title zum Ranking herangezogen? Denn eigentlich wäre es nicht konsequent aus Google-Sicht zu sagen, dass der Title so schlecht ist, dass er umgeschrieben wird, ihn aber dennoch zum Ranking zu verwenden. Das hatten wir letzte Woche schon andiskutiert und auf den Artikel von Brodie Clark verwiesen, der wiederum auf ein Video mit John Müller aus dem Dezember verweist.

Gleichzeitig: Würde Google den neuen Title fürs Ranking verändern, dann hätten wir eigentlich mehr Schwankungen in den Google Suchergebnisses sehen müssen. John hat noch mal klargestellt: Derzeit werden weiter die Titles fürs Ranking verwendet, die wir gesetzt haben. Aber:

This is purely a display change. This is not meant to change rankings. It's easier to separate things out for testing. That said, we make ranking changes all the time too, so I wouldn't assume you won't see ranking changes, it's just that they're not due to this :). John auf Twitter in Diskussion mit Kevin Indig und mir

Was John hier eigentlich sagt ist: Wir testen jetzt erstmal die Darstellung in den SERPs. Wenn wir dann sicher sind, dass die Qualität der generierten Title gut genug ist, dann können wir:

  • Den Rankingfaktor Title komplett entfernen oder die Gewichtung des nicht übernommenen Titles reduzieren
  • Den von Dir gesetzten Title durch den generierten Title ersetzen

Das bedeutet: Kein akuter Handlungsbedarf, aber da wo Google andere Titles verwendet als Du gesetzt hast, da solltest Du dringend noch mal schauen, ob Du die Titles nicht anpassen möchtest. Daran hat sich aber grundsätzlich nichts gegenüber der Situation vorher geändert. ;)

Die Kollegen von Wordstream zeigen schön den Impact, den eine Überarbeitung haben kann.

Wann ändert Google den Title?

Neben meinen Beobachtungen von letzter Woche hat auch @BowTiedWookie ein paar tolle Beobachtungen zusammengestellt.

Tool-Time

Die Kollegen von Sistrix waren übrigens schneller als die Core Web Vitals erlauben. In Lichtgestaltgeschwindigkeit wurde ein Vergleich der Snippets gebaut: https://de.sistrix.com/sistrix.de/seo/snippet-check Und noch schöner: Meine Anregung das direkt nach URL zu gruppieren, wenn Google jetzt nur noch einen Title pro URL generiert wurde direkt umgesetzt. Sehr cool und extrem praktisch. Denk daran: Für den Vergleich der Darstellung ein Datum VOR dem 17.08.2021 und nach dem 17.08.2021 zu wählen.

Für den Vergleich der CTR gibt es ein DataStudio Dashboard: https://datastudio.google.com/u/0/reporting/8fbf65e6-9c0a-4627-95ac-f858bfac89e2/page/6zXD Und für den Vergleich mit den Titles im HTML ein kleines Google Sheet für kleine Seiten: https://twitter.com/bertiecharlton/status/1430116062620798977

Google ist sich bewusst, dass die Änderungen problematisch sein können. Hier ist der zentrale Feedback-Thread in dem Du fehlerhafte Title melden kannst.

Caro Wendt
Caro Wendt
Trainee
Website Relaunch Monitoring (Sören Bendig)

Im ersten Vortrag meiner ersten Campixx hat Sören über das Relaunch Monitoring geredet. Für mich (und Dich ;-)) habe ich folgende Tipps mitgenommen:

Tipp #1 SEO Backup

Reminder: Bevor man mit dem Relaunch Projekt startet, einen umfassenden Crawl als SEO-Backup ablegen, falls etwas schief geht und damit man im Notfall einmal den initialen Status Quo nachgucken und vergleichen kann. In diesem Zusammenhang sollte auch ein vollständiges Backup und ein potentielles Rollback mit der IT diskutiert werden (inwiefern ist das möglich, was ist zu beachten).

Tipp #2 Segmentierung der Website

Um Fehler besser prüfen und eingrenzen zu können, sollte man die Website in Segmente (Kategorie- und Produktseiten, Blog und so weiter) einteilen. Für jeden Seitentypen sollten dann Qualitäts- oder Abnahmekriterien klar und genau definiert werden! Je nachdem, an welchen Stakeholder bestimmte Anweisungen gehen, müssen diese im passenden Detailgrad ausformuliert werden. Ansonsten werden schnell Annahmen getroffen, obwohl es eigentlich ganz anders gedacht war. Generell sind Absprachen und klare (schriftliche) Dokumentation wichtig, damit keine Informationen verloren gehen und Ungewolltes aufgrund fehlender Kommunikation passiert.

Tipp #3 Durchführung von Tests

Tests auf der Staging Umgebung sollten für jeden Seitentypen durchgeführt werden. Hierfür wird ein Testintervall festgelegt. Sören empfiehlt, sich besser nicht nur auf einen Crawl zu verlassen, sondern lieber mehrere als Datengrundlage zu nutzen. Außerdem solltest Du beim Crawling beachten, den Bot mit den richtigen Einstellung auf die Stagingumgebung zu begrenzen, ansonsten kann es auch schnell passieren, dass der Bot auf die aktuelle Liveversion der Website wechselt.

Tipp #4 Go Live

  • Gesamte Website einmal abcrawlen und den Live-Status checken.
  • Den initialen Crawl (von kurz vor dem Relaunch) recrawlen, um zu schauen, ob die Redirects funktionieren, ob alle 404-Seiten auch 404-Seiten sein sollen und alle beibehaltenen URLs ebenfalls fehlerfrei laufen.
  • Falls technisch und serverseitig möglich, könnte man Google erlauben, die Seite so schnell wie möglich zu crawlen.

Ich hoffe, Dir helfen die Tipps bei Deinem nächsten Relaunch weiter. Falls Du noch auf der Suche nach weiteren Tipps bist, kann Dir bestimmt auch unsere Relaunch-Checkliste weiterhelfen. Bei Interesse kannst Du Dich gerne bei mir melden. caro.wendt@wngmn.de

Hannah Rohde
Hannah Rohde
Trainee
Nur noch 80 Tage bis zur SEOkomm

Meine erste SEOCampixx ist vorbei und ich freue mich jetzt schon auf meine nächste :D

Ich habe genetworked, fachgesimpelt, interessante Beiträge gehört, teilweise mitreden können, teilweise das positive Gefühl gehabt: “wie cool, das wusste ich schon” und natürlich super viel gelernt.

Mein liebster Vortrag war “How to win in SEO when ads are taking up all the space” von Jonas Donbaek. Er sagt, der Erfolg seiner Kunden beruht zum großen Teil auf der aktiven Verbesserung der Snippets und das wiederum zum großen Teil mit strukturierten Daten.

Denn ein normales Snippet geht auf den SERPs oft unter - in den letzten Jahren sind immer mehr Features auf der SERP dazu gekommen und es gibt immer mehr Websites die über Ads ihre Seiten und Produkte bewerben - die Liste von 10 blauen Links mit ein paar kurzen Beschreibungen ist schon lange nicht mehr aktuell. Jonas hat gezeigt, wie unterschiedlich Produkte dargestellt werden, sowohl auf der SERP, als auch in der Bildersuche, wenn diese per Product Markup ausgezeichnet sind. Laut Jonas ranken Bilder in der Bildersuche höher, wenn sie im Product Markup mit ausgezeichnet sind - denn dadurch kann Google problemlos detaillierte Informationen an den Suchenden weitergeben.

Um seinen Kunden genaue to do’s mitzugeben macht Jonas ein CTR-Audit - hier checkt er genau, welche Titles und Descriptions angepasst werden müssen und im selben Zuge wo, wie & welches Schema Markup eingesetzt werden kann um die CTR zu steigern.

Weiterhin gibt Jonas Tipps für verschiedene Rankings auf der SERP:

Position Zero

Such Dir spezielle Suchen und informationale Anfragen zu Deinem Angebot aus:

  • Welche Fragen stellen sich (potenzielle) Kunden zu deinem Produkt?
  • Schnapp Dir die Fragen nach gezielten Antworten, beispielsweise Maßangaben, Unterschiede zwischen zwei Produkten - beispielsweise Vorgänger und Nachfolger oder ähnliche Produkte von verschiedenen Herstellern, Aufzählungen (die Besten 5-10 irgendwas), usw....

Schreib einen Artikel dazu und benutze Absätze & Aufzählungen - und vor allem formatiere diese entsprechend, beispielsweise als unordered list.

Ähnlich verhält es sich mit der Ähnliche Fragen-Box

Knowledge Graph & My Business

Diese Features erscheinen vor allem zu Brand Searches und natürlich lokalen Suchen, um im entsprechenden Graph zu landen heißt es:

Claimen! - Schnapp Dir Dein Panel und verifiziere es mit einer Geschäfts-Mailadresse und dann:

  • füge weiterführende Informationen hinzu
  • je mehr Informationen, desto mehr Platz nimmst Du ein
  • halte Deine Daten aktuell!
  • nutze das Panel nicht nur um die Öffnungszeiten anzugeben, sondern auch die beliebtesten Produkte, Neuerscheinungen oder Sonderangebote

Weiterhin hat er ebenfalls darüber berichtet, dass Google die Title nicht mehr übernimmt - aber dazu hat Johan Dich ja schon gebrieft ;)

Im Nachgang an seinen Vortrag haben wir uns dann bei Kaffee und Berlinern über unsere bereits umgesetzten unterschiedlichen Markups unterhalten und uns gegenseitig Beispiele auf den SERPs gezeigt, die uns besonders freuen, verärgern oder nerven (ein großer Dank an dieser Stelle für die kontinuierliche Bereitstellung von Drinks und Snacks liebes Campixx-Team).

Ich bin auf jeden Fall gestärkt in meinem Glauben an den positiven Einfluß von Schema Markups und werde mich weiterhin auf die strukturierten Daten stürzen. Aber auch die verschiedenen Features in der SERP werde ich genauer untersuchen und Ideen und Best Practices für Dich sammeln. Wie sieht es bei Dir aus - editierst Du die Angaben Deiner Produkte / Artikel bereits per Markup oder noch nicht?

Florian Stelzner
Florian Stelzner
Geschäftsführender Gesellschafter
Full House mit Five of a kind

…so hätte man meine Session auf der Campixx in der Nachbetrachtung dann doch eher nennen sollen.

Stattdessen sind die 5 Experten of a kind alias Maike Schultze-Rhonhof, Jens Altmann, Anke Probst, Tobias Schwarz, Niels Dahnke an meinen SEO-Pokertisch unter dem Motto "SEO Fail-Army - so bitte nicht werte SEOs" zusammengekommen.

Wie in jedem Jahr war dieses Expert-Panel als interaktive Frage- und Antwortrunde geplant, jedoch blieben die Handzeichen erwartet niedrigzahlig, sodass wir dann mit unseren vorbereiteten Themen All-In gingen.

Thema 1: Um diesen Aufbau (Struktur, Nutzerführung, Content) als schlecht zu bewerten hätte es keinen SEO gebraucht

Zugegeben eine reißerische Headline, aber oftmals kommt man als SEO von einem Feuerwehreinsatz zum Nächsten und wundert sich dann, warum man nicht selbst auf die Idee kommen konnte, dass es blöd für den Nutzer sein könnte, wenn kein Link funktioniert, die Bilder pixelig, die eingebundenen Youtube-Videos seit Jahren nur noch einen schwarzen "Nicht mehr verfügbar"-Screen anzeigen und über dem Artikel das Publikationsdatum aus 2013 prangt.

Über diesen Einstieg gelangen wir dann recht schnell auf das Thema Usability einer facettierten Suche. Hier gibt es neben einem großen Gold-Nugget an SEO-Potenzial eine Menge an technischen Fehlerstellen, die man in so eine Struktur einbauen kann, wenn man nicht aufpasst. Insbesondere wurde dabei auf das Zusammenspiel von Canonicals sowie dem wichtigstem Baustein, dem PRG-Pattern gesprochen. Tobias Schwarz konnte hier von wertvollen Insights aus seinem Crawling-Alltag bei Audisto berichten. So ein Crawler ist manchmal mit recht komplexen und oft unperformanten Konstrukten konfrontiert.

Thema 2: Core Web vitalisiere mich doch am A...llerwertesten

durfte ich meine Session aus Gründen der Seriösität nicht nennen. Worauf wir uns am Ende genau geeinigt haben, habe ich verdrängt, aber im Kern geht es um das undurchdachte Hinterherrennen und Nachplappern von vermeintlichen SEO-Trends und deren Auswirkungen. Aktuell hört man beispielsweise das Quieken der Core-Web-Vital-Sau, die von Google durchs SEO-Dorf getrieben wird. Doch nicht für jede Site ist das Thema gleich wichtig. So sieht man an den Core Web Vitals doch sehr schön, wie Google die eigenen Daten um Felddaten ergänzt und abgleicht. Am Ende des Tages muss jede als wichtig identifizierte Maßnahme dann umgesetzt werden. Hier gilt: Dem Entwickler die Arbeit über den Zaun werfen und schnell wegrennen gilt nicht. Niels Dahnke hat hier einen weiteren wertvollen Buy-In: "Mach Dir die IT zum Freund. Denn ohne sie kannst Du als SEO nicht gewinnen." 

Andersherum kann man Entwickler oft für Trendthemen begeistern und auf diese Weise Dinge von der SEO-Agenda über die Forschungsliste der IT-Kollegen erledigen lassen. "WIN-WIN sozusagen", schmunzelte Maike uns hierzu ins Mikro. Anke ergänzte hier noch mit einem weiteren wichtigen Hinweis: "Entwickler sind oft dankbar, wenn man mit Performance-Themen um die Ecke kommt, da hat man gleich einen Stein im Brett, während Core Web Vitals Metriken eher ans Produkt gehören und idealerweise über nachhaltige Prozesse definiert und maintained werden.".

Thema 3: A Fool with a Tool is still a Fool

Auf keinen Fall muss jede Metrik, die aus irgendeinem Tool purzelt sofort auf 100% getuned werden. "Am weitesten kommt man, wenn man iterativ das Pareto-Prinzip anwendet", meint Jens Altmann, der schon zu oft mit ansehen musste, wie kostbare IT-Ressourcen für redundante Pflichterfüllung vergeudet wurden. Es gilt immer den Gesamtzusammenhang im Auge zu behalten. Nur weil ein Tool die Ampel auf Rot zeigt, muss der Impact nach Umsetzung noch lange nicht hilfreich für Deine Site sein. Beispielsweise wenn die rote Ampel nur einen Bruchteil von URLs betrifft. Immer sollte es eine Priorisierung von Menschenhand geben, die den Gesamtzusammenhang - idealerweise gegen die Gesamtagenda des Unternehmens im Auge hat. Hört bitte auch hier auf Anke, die einen ganz klaren Standpunkt vertritt: "Buisiness Cases rechnen -> müssen SEOs lernen". Absolut richtig und wohl der beste Schlusssatz, den ich mir für dieses kleine Session-Recap wünschen konnte.

Meinen Expertinnen und Experten danke ich Post-Exzellenz noch einmal von ganzem Herzen für ihre Zeit, ihr Engagement und das äußerst kollegiale Zusammenspiel, dass es einem als Moderator zu einem leichten Spiel werden lässt, jedem gleichbedeutend viel Raum und Plattform zu bieten. You Rock - oder um im Poker-Gargon zu bleiben - Ihr seid Nuts!

Johan von Hülsen
Johan von Hülsen
Geschäftsführender Gesellschafter
Parteien zur Bundestagswahl und SEO (Maximilian Muhr)

Max hat einen erwartbar launigen Vortrag gehalten. Das bietet sich bei den Seiten der im Bundestag vertretenen Parteien auch an. Denn egal wohin man schaut: Fehler, Fehler, Fehler. Wahrscheinlich kann kein SEO eine Parteien-Website ansehen, ohne einen leichten Heulkrampf zu bekommen. Keine Partei bekommt auch nur ansatzweise die Basics richtig hin.

Ich bin in diesen Vortrag allerdings nicht wegen des Parteien-Bashings gegangen, sondern weil ich doch ein wenig Erfahrung mit Politik und politischer Öffentlichkeitsarbeit habe und dachte ich könnte etwas zum „warum sehen die Seiten so aus“ beitragen.

Welche Fehler hat Max gefunden?

Ich liste das nur grob auf, damit Du eine Vorstellung davon hast, wie übel die Situation ist:

  • Server regelmäßig down
  • Hoher Anteil von Links auf Fehlerseiten (insbesondere auch bei wichtigen Conversion-Elementen)
  • Kaputte Canonicals, Weiterleitungen, Parameter (schaut beispielsweise mal auf die Startseite der FDP)
  • Interner Nofollow, obwohl Zielseite aus guten Gründen indexierbar
  • Fehlende Alt-Attribute (Accessibility und Inklusion‽)
  • Dateien hinter Login frei verfügbar
  • Ladezeiten
  • Aggressiv beworbene Channels (Telegram) auf denen dann wochenlang im Wahlkampf nichts gesendet wird

Ein Fehler, den Max zelebriert hatte: Die SPD hat die Möglichkeit eine Plakatwand zum Wahlkampf zu sponsorn. Allerdings ist das Modul kaum benutzbar. Kämpft man sich dann durch den Checkout (den sicher noch kein Conversion-Optimierer gesehen hat), dann gibt es nur eine Zahlungsmethode: Lastschrift. Bei Abschluss der Buchung wird man informiert, dass man eine Widerrufsfrist von 8 Wochen hat. Man kann seine Zahlung also auch nach Erhalt der Leistung widerrufen. Das kann größere Probleme verursachen, ist aber nur eine Randnotiz bei der schlechten Bedienbarkeit der Seite.

Dazu kommt (von Max weniger ausgewälzt): Kaum lesbarer Content. Parteien veröffentlichen fast alles im Pressemitteilungsstil. Jedem Freund der Conversion-orientierten, klaren Sprache wird da das Lesen der Inhalte unmöglich gemacht.

Warum sind denn die Seiten so schlecht?

Aufgrund meiner Vergangenheit im PolitCamp fühlte ich mich berufen noch mal einen Blick auf das Warum zu richten. Denn die launische Zustandsbeschreibung von Max war zwar unterhaltsam und SEO-seitig interessant, aber irgendwie ist der Zustand auch demotivierend.

In der Diskussion haben wir ein paar Punkte als Erklärungsansätze herausarbeiten können:

  • Konzernstrukturen, aber aufgrund der demokratischen föderalen Struktur ohne Durchsetzungsmacht
  • ständige Wechsel von Themenschwerpunkten und Personal
  • klassische Kampagnendenke und kurzfristige Aktionen
  • Streit um Schwerpunktsetzung
  • Schwierigkeiten mit Freigabeschlaufen
  • Mangel an Awareness
  • Mangel an konkret definierten (und priorisierten) Zielen

Insgesamt sind Parteien auch keine einfachen Kunden. Viele Ansprechpartner (mit geringer Fachtiefe), hohe Ansprüche und geringe Budgets, das ist eigentlich keine besonders großartige Ausgangsposition.

Johan von Hülsen
Johan von Hülsen
Geschäftsführender Gesellschafter
schattenfinder.de - SEO Begleitung einer Branche hin zur userzentrierten Plattform (Nina Roser)

Auch für schattenfinder.de habe ich mich entschieden, weil ich das Konzept spannend fand (und die Vortragsweise von Nina Roser schätze). Hier haben sich Konkurrenten zusammengeschlossen, um gemeinsam dem Kunden den Weg zum richtigen (beratungsintensiven) Produkt zu erleichtern.

Warum machen die das? Weil hochpreisige Produkte mit Qualitäts- und Funktionsunterschieden auf Nutzer treffen, die diese Produktrecherche meist nur einmal im Leben treffen müssen.

Das Projekt hat mit 6 Herstellern einen intensiven Abstimmungsbedarf und dauert dann natürlich auch etwas. Daneben hat Nina noch mal hervorgehoben, dass dem Projekt nicht nur eine Themenrecherche zu Grunde lag, sondern auch eine qualitative Befragung der Zielgruppe in Showrooms.

Das Ergebnis: Eine durchdachte Content-Struktur und ein sehenswerter Produktberater

 
Fragen? Immer gerne fragen!
Wir sind für Dich da.
Schreib uns gern jederzeit
eine E-Mail an kontakt@wngmn.de oder
ruf uns einfach kurz an: +49 40 22868040

Bis bald,
Deine Wingmen
Anckelmannsplatz 1, 20537 Hamburg, Germany
Wingmen Online Marketing GmbH Logo