Wirklich wahres Wingmen SEO Wissen für wache Webmarketer #62
Wingmen Online Marketing GmbH Logo
Johan von Hülsen
Johan von Hülsen
Geschäftsführender Gesellschafter
💕 Was ist besser als ein Andreas? Zwei Andreas!

Gut erholt hatte ich gestern meinen ersten Tag nach zwei Wochen Urlaub. Und was musste ich sehen: Wir haben einen zweiten Andreas im Team! Neben Andreas Schalay hat Andreas Röne zu uns gefunden. Wir freuen uns sehr darüber. Jetzt stehen wir das erste Mal vor dem Problem, dass wir mit einer (Vor-)namensgleichheit im Team arbeiten müssen. Vorschläge zur Lösung nehmen wir gern an. Der neue Andreas meinte, dass ein „Nickname“ helfen könnte. Aber einen Andreas „Nick“ zu nennen wäre dann doch ein wenig weitgehend.

Wie dem auch sei: Wir freuen uns sehr über die Erfahrung und die ruhige Art mit der Andreas unser Team als Consultant verstärkt. Seine Vorstellung kannst Du unten lesen. Erfahrung hat auch Noni. Auch sie hat gestern neu als Wingmensch angefangen und möchte das gesamte Team, vor allem aber Florian und mich, von organisatorischen Aufgaben entlasten. Sie scheint aber weniger ruhig zu sein als unsere beiden Adreasse.

Wir sind gespannt auf beide und freuen uns mega, sie für unser Wingmen-Team gewonnen zu haben.

Außer Andreas’ Vorstellung haben wir heute für Dich:

  • Einen weiteren Gedanken und ein kleines Update zu Googles Transparenzversuchen
  • Einen Zaubertrank von Hannah
  • Eine Knobelfrage von Behrend
  • Einen Clickbait von Andreas (Schalay)
  • Eine Core Web Vitals-Guide von Vlad

Viel Spaß beim Lesen!

Was wir gelesen haben
Andreas Röne
Andreas Röne
Consultant
Moin! Ich bin Andreas (Röne)

Ich bin der Andreas, neuester Wingman und seit dieser Woche als SEO Consultant bereit für Deine Projekte, Herausforderungen und Fragen rund um das Thema SEO.

Bereits seit 1998 beschäftige ich mich mit Themen wie der Programmierung von Anwendungen / Websites, dem E-Commerce oder auch SEO. Für zahlreiche Firmen wie zum Beispiel der Balda AG, Schäffler, Alno- Küchen, Lucky Bike / Radlbauer durfte ich schon erfolgreich tätig werden. In den letzten Jahren habe ich mich immer mehr auf das Thema SEO spezialisiert. Mein Schwerpunkt liegt dabei auf der technischen Optimierung von Websites und Online-Shops. Bei so viel Technik im Beruf versuche ich einen passenden Ausgleich im Reisen und Tauchen zu finden.

Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen als Wingmensch und stehe Dir für alle Fragen zur Verfügung!

Johan von Hülsen
Johan von Hülsen
Geschäftsführender Gesellschafter
Google versucht sich in Transparenz

Ich finde, das ist eine der spannendsten Nachrichten, die in meinem Urlaub zu mir durchgedrungen ist, weil Behrend sie in unserem Newsletter erwähnt hat: Google zeigt Hinweise, WARUM eine Seite ranked neben dem Ergebnis an. Nicht für die Domain, sondern für diese spezifische URL zu diesem spezifischen Query. Für Nutzerinnen und Nutzer ist das ein nettes Gimmick. Für SEOs kann das ein mächtiges Tool werden.

Das Feature ist in den USA live gegangen. Aktuell reproduzierbar ist es heute leider nicht. Mit keinem der Tools, die wir üblicherweise für US-Ergebnisse nutzen. Ich war heiß darauf mir die bereits bekannten Kriterien näher anzuschauen:

Erwähnte Begriffe aus der Query auf der Seite Synonyme von Begriffen des Queries auf der Seite (!) Informationen über Links auf diese Seite Es gibt relevante Bilder auf der Seite Sprache und Geolocation matchen

Denn die Ergebnisse werden uns ermöglichen einen tieferen Einblick zu bekommen, wie wir Seiten besser machen können und wie Suchergebnisse sich zusammensetzen. Ich kann es kaum erwarten damit herumzuspielen.

Gerade scheint Google hier aber eine Pause einzulegen und ich werde die im Urlaub erworbene Geduld hier investieren.

Natürlich macht Google das nicht einfach so, sondern auch hier zeigt sich wieder, dass Google durchaus Respekt vor Regulierungsbehörden hat. Die Darstellung hilft zu erklären, warum bestimmte Ergebnisse an bestimmter Stelle ranken, ohne das Google zu viel vom Algorithmus preisgeben muss.

Interessant finde ich außerdem den ständigen Hinweis: „Das ist keine Werbung“ und den Verweis auf “How Search Works”. Denn wir wissen ja: Jedes Schild hat eine Geschichte.

Hannah Rohde
Hannah Rohde
Trainee
Der Ranking Zaubertrank - eine Anleitung ✨

Gary hat in der vorletzten Search Off the Records Folge ein lang gehütetes Geheimnis gelüftet - wie funktioniert eigentlich das Ranking bei Google?

Also, es ist eigentlich nur simple Mathematik und dann noch eine Prise Zauber und Magie - easy! Muss also nur jeder SEO noch einen Kurs in Hogwarts besuchen…

Um den Zaubertrank Ranking zu brauen wird

✨ ein Keyword genommen, der Index gecheckt auf welchen Seiten der Begriff vorkommt und die Ergebnisse nach Relevanz gerankt - zack, fertig.

Achja wichtig ist dabei dann noch:

✨ den Zauberstab zu nehmen, wild in der Luft zu fuchteln, hunderte zusätzliche Signale kurz zu checken und dann zu entscheiden. Also doch nicht ganz so easy - schade.

✨ Die Anzahl der Ergebnisse, welche überhaupt bewertet werden, wird limitiert. Veraltete Ergebnisse werden nicht zwangsläufig berücksichtigt, denn es gibt stetig neue Ergebnisse und “niemand schaut Millionen Ergebnisse durch”. Also denk immer daran, Deine Artikel regelmäßig zu aktualisieren!

✨ Nach der Limitierung der in den Topf geworfenen URLs wird angefangen zu ranken -

✨ Pagerank,

✨ Aktualität

✨ und andere einfache Qualitätssignale.

✨ Dann wird die Liste noch einmal gekürzt, beispielsweise auf 1000, da es sich nicht lohnt zu viele Ergebnisse anzuzeigen. Und dann passiert die “Magie”. Top secret, zumindest zum Teil - hast Du schon vom RankBrain gehört?

✨ RankBrain schaltet sich nämlich dann ein und filtert die bereits auf Grund der anderen Signale erstellte verkürzte Ergebnisliste per “magic signals or magic algorithms”.

✨ Das Ranking basiert auf Zahlen. Jeder Result hat einen Score. Dieser wird ermittelt durch die Auswertung der Signale.

✨ Die magischen Signale von RankBrain multiplizieren die Scores mit anderen Zahlen, je nach magischer Bewertung. Beispielsweise mit Null, dann fällt das Ergebnis raus und wird nicht angezeigt.

✨ Weiterhin geht es bei dem Ranking Prozess um das “Binden von Krawatten”

✨ Jedes einzelne Signal kann einen sogenannten Krawattenknoten binden - eins der magischen Signale ist beispielsweise https - hat ein Ergebnis der ausgewählten Seiten https im Gegensatz zu anderen, hüpft es weiter nach oben.

✨ Aber nicht überall kommen die Knoten zur Geltung, in Indien waren es einmal 17% der Queries, woanders fast keine, da haben dann wohl nur Muggles gegoogelt.

Die Scores sind übrigens nicht direkt aussagekräftig und beziehen sich immer auf das Result Set - ähnlich wie der Visibility Index in Sistrix also. Du kannst also mit einem Score von 0,7 an erster Position stehen für ein Keyword und mit einem Score von 7 aber auf der letzten Seite zu einem anderen Keyword. Und wenn dann das magische RankBrain zum Einsatz kommt und der sprechende Hut ruft “mit 127 multiplizieren”, überholst Du mit Deiner Seite dann vielleicht auch jemanden, dessen Seite einen Score von 17 hatte.

Achja, die Magie ist doch etwas Schönes - auch ich fühle mich manchmal wie in einem Trimagischen Turnier und manchmal dann wieder, als hätte ich Lord Voldemord persönlich besiegt.

Und wie geht es Dir? Was ist Dein persönlicher SEO-Dementor und was Dein SEO-Patronus?

Andreas Schalay
Andreas Schalay
Consultant
Gary Illyes hat es endlich bestätigt: Klicks beeinflussen die Suchergebnisse!!1!1elf

Mit dieser Clickbait-Überschrift wollte ich Dich nur dazu bringen diesen Text zu lesen. Ich will nicht schon wieder ein Fass aufmachen und diskutieren, ob die Klickrate ein direkter Rankingfaktor ist. Die Überschrift ist dennoch korrekt. In der letzten Search off the Record Folge vom 29.07.21 hat Gary Ilyes vieles über die Zusammenstellung der Suchergebnisse aus Bildern, Videos und Schlagzeilen erzählt. Dabei hat er auch Folgendes gesagt:

„So, like when you search for something, something that normally doesn't have images or videos, and you tap the images tab on the result page. Then, you are essentially teaching Google that there was this random person who wanted images for this particular query. And if there are enough users doing that, then you are essentially teaching Google that, that query might deserve images, or videos, or whatever.“

Das finde ich mega spannend, denn daraus kann man eine sehr gute SEO-Empfehlung ableiten: Schau Dir regelmäßig die SERPs von Deinen wichtigen Keywords an, denn SERPs sind dynamisch. Wenn Du Dir Deine SERPs nicht nur über die Suchergebnisse anschauen möchtest, gibt es einige nützliche Tools. In SISTRIX beispielsweise erhältst Du eine Übersicht darüber, wie die SERP sich mit welchen Universal Search Elementen gestaltet. Diese kannst Du Dir Keywords-Bericht mit Hilfe des Filters “SERP Features” anzeigen lassen.

Wenn Du feststellst, dass da Bilder angezeigt werden – sorge dafür, dass Du auf der entsprechenden Landingpage vernünftige Bilder hast. Findest Du in den SERPs Videos - erstelle Videos.

Mit den Nachrichten ist es schwieriger, denn Google wird eher unwahrscheinlich Deine Pressemitteilungen als News akzeptieren. Aber wenn Du für Dein Money-Keyword einen Podcast in den Suchergebnissen entdeckst, dann mach einen, denn einen Podcast kann nun wirklich jeder machen ;)

Vladimir Milivojevic
Vladimir Milivojevic
Consultant
Core Web Vitals optimieren

Das Page Experience Update wurde schon lange angekündigt und ist jetzt im vollen Gange. Wir haben hier ja schon öfter dazu berichtet und möchten Dir jetzt die wesentlichen Punkte nochmal zusammenfassen.

Die Core Web Vitals sind drei wichtige Metriken (LCP, CLS und FID), die Google verwendet, um das Erlebnis der Nutzer beim Besuchen einer Website objektiv zu bewerten. Dabei geht es um die technische Darstellung des Inhalts, nicht um den dargestellten Inhalt selbst. Also:

  • Wie schnell ist die Seite?
  • Wie stabil ist das Layout?
  • Reagiert die Seite zügig auf Nutzerinteraktion?

Aber wie misst Google das? Google verwendet echte Benutzerdaten aus den Chrome User Experience Reports (CrUX). Dieses Dataset enthält anonyme Daten darüber, wie schnell eine Website für alle Nutzer des Chrome-Browsers geladen wird. Das bedeutet, dass keine Geschwindigkeitstests durchgeführt werden, während Google eine Website crawlt und rendert. Die Messung der Core Web Vitals basiert auf der tatsächlichen Geschwindigkeit, die die Nutzer erleben.

Wie schon oben erwähnt basiert das Algorithmus-Update auf drei Metriken:

  • LCP - Largest Contentful Paint zur Bewertung der Ladeleistung
  • CLS - Cumulative Layout Shift zur Bewertung der visuellen Stabilität
  • FID - First Input Delay zur Bewertung der Interaktivität

Wie soll der LCP einer Webseite optimiert werden?

Der Largest Contentful Paint kann die Absprungrate / Bounce Rate direkt beeinflussen.

Why page performance matters Longer page load times have a severe effect on bounce rates. For example: * If page load time increases from 1 second to 3 seconds, bounce rate increases 32% * If page load time increases from 1 second to 6 seconds, bounce rate increases by 106%

Deswegen sollte Deine Seite möglichst schnell - in unter 2,5 Sekunden - werden:

To provide a good user experience, sites should strive to have Largest Contentful Paint of 2.5 seconds or less. Bei web.dev kannst Du Dich mehr über LCP informieren.

Der beste Indikator um zu messen, wann der Hauptinhalt einer Seite geladen wurde, ist laut Google aktuell das das größte Element, welches “above-the-fold” gerendert wird. Der Largest Contentful Paint eben.

Die häufigsten Ursachen für einen schlechten LCP sind:

  • Langsame Ladezeiten von Ressourcen (zum Beispiel große Bilder)
  • Langsame Server (Antwortzeiten)
  • Rendering-blockierendes JavaScript und CSS

Wieso ist visuelle Stabilität (CLS) so wichtig?

Es ist sehr störend, wenn beim Lesen eines Artikels der Text plötzlich anfängt hin und her zu springen. Die Ursache liegt typischerweise daran, dass Informationen aus verschiedenen CSS und JS Dateien nacheinander gelesen und ausgeführt werden. Dadurch kann es sein, dass ein Element, welches bereits dargestellt wird nochmal an eine andere Position verschoben wird, zum Beispiel weil ein weiteres Element eingefügt wurde das erste Element dadurch nach unten gedrückt wird.

Die häufigsten Ursachen für einen schlechten CLS-Wert sind:

  • Bilder ohne “width” und “height”
  • Anzeigen und iFrames
  • Dynamisch geladene Inhalte

To provide a good user experience, sites should strive to have a CLS score of 0.1 or less.

Bei web.dev kannst Du Dich mehr über CLS informieren.

Interaktion oder First Input Delay (FID) Deiner Webseite optimieren

Der First Input Delay misst, wie reaktionsschnell Deine Website auf Interaktionen eines Benutzers reagiert. Die häufigste Ursache für ein schlechtes FID ist die JavaScript-Menge, die der Browser auf einmal ausführen muss. Um den FID zu verbessern kannst Du nicht verwendetes JavaScript entfernen, verwendetes JavaScript performanter gestalten und wenn möglich in Service Worker auslagern.

To provide a good user experience, sites should strive to have a First Input Delay of 100 milliseconds or less. Bei wev.dev kannst Du Dich mehr über FID informieren.

Tools für Messung von Core Web Vitals Wie kannst Du die Core Web Vitals am besten messen? Hier sind die wichtigsten Tools, mit denen Du die Core Web Vitals überprüfen kannst:

Wenn Du Deine Webseite so schnell wie eine Rakete machen möchtest, dann optimiere die drei Core Web Vitals Metriken. Dann können auch Deine Nutzer Deine blitzschnelle Seite besser genießen. ;-)

 
Fragen? Immer gerne fragen!
Wir sind für Dich da.
Schreib uns gern jederzeit
eine E-Mail an kontakt@wngmn.de oder
ruf uns einfach kurz an: +49 40 22868040

Bis bald,
Deine Wingmen
Anckelmannsplatz 1, 20537 Hamburg, Germany
Wingmen Online Marketing GmbH Logo