ZurĂŒck zur Newsletter-Übersicht
Florian Stelzner
 


 schreiben die MĂ€use den Newsletter! Fliegende Wingmen-MĂ€use, wenn man so will. Florian und Johan liegen derweil wie faule Katzen in der Sonne. Das ist allerdings auch wohlverdient, nachdem sie die letzten Monate Vollgas gegeben haben. An dieser Stelle mal ein Dankeschön von der Belegschaft. 🙏 Seit Corona unsere Welt durcheinander wirbelt gehen sie mit großem Einsatz voran. Aber natĂŒrlich nicht nur seit dem. 😉 Der Urlaub sei ihnen auf jeden Fall gegönnt. 

Wir haben die letzte Woche wieder Ausschau gehalten und eine interessante Ausgabe “Wingmen-Wissen” zusammengedĂ€ngelt – Wingmen-Sprech fĂŒr zusammengebaut. Viel Spaß!

Was wir diese Woche lesenswert fanden

 
Johan von HĂŒlsen

Lars Heinrich, Consultant

Google macht sich die Welt Descriptions, wie sie ihnen gefallen

Descriptions sind derzeit gefragtes Untersuchungsobjekt in Studien. Auch in der Untersuchung von Portent stehen sie im Fokus. Die Untersuchung kommt zu folgendem Ergebnis: In gut 70% der FĂ€lle ist Google der Meinung, eine bessere Description liefern zu können als der eigentliche Absender. Zumindest findet in nur 30% der FĂ€lle eine Übernahme der hinterlegten Description statt.

Vor allem auf den PlĂ€tzen 4 bis 6 und bei longtailigeren Suchbegriffen zeigt Google sich experimentierfreudig. Gerade beim Longtail wenig ĂŒberraschend, denn mutmaßlich haben die SEOs und Redaktionen kein genaues Auge drauf und es wird  auch gerne mal ein Muster benutzt, anstatt dass unique ein Text formuliert wird. Spannend: Die Descriptions von Google können durchaus auch mal etwas lĂ€nger sein als der Platz, der uns derzeit zur VerfĂŒgung steht.


Heißt das also, Du kannst Dir das mit den Descriptions kĂŒnftig ganz sparen? Nein, ganz im Gegenteil! Du solltest die Möglichkeit zu kontrollieren, wie Deine Ergebnisse in den SERPs prĂ€sentiert werden, nach wie vor so gut Du kannst nutzen. Dabei helfen Dir beispielsweise Suchvolumen, Rankings Clicks und Impressions, die Descriptions Deiner URLs zu priorisieren und zu optimieren.

Wenn Du Zeit in die Descriptions investierst, stehen die Chancen immer gut, möglichst viel Potenzial auszuschöpfen. Und sollte bei extremen Longtail-Anfragen dann doch mal eine andere Description gewÀhlt werden, entsteht daraus kein Nachteil. Passend dazu: Unser Grundlagen-Artikel zum Thema Snippets.

 
 

Bandbreite vs. Latenz - Wie priorisiere ich meine Performance-Optimierung?

Da gab es diese Woche auf Twitter die Anmerkung, dass Performance-Optimierung hĂ€ufig nur auf Bandbreite gedacht wird. Aber nicht auf die Latenz, also wie lange der Client fĂŒr jeden Request auf eine Antwort wartet, oder die Anzahl der Requests. Wer sich in die Tiefen der serverseitigen Performance-Optimierung stĂŒrzen will, findet dieses spannende Thema hier schön erklĂ€rt.


ErfahrungsgemĂ€ĂŸ sind die Optimierungsmöglichkeiten allerdings begrenzt. Heutzutage ist die Infrastruktur zwar selten 100% perfekt, aber zumindest solide aufgestellt – ein serverseitiges Caching vorausgesetzt. Außerdem hilft es wenig, die Übertragungsdauer aller Ressourcen von 2 Sekunden auf 1,5 Sekunden zu drĂŒcken, wenn der Browser trotzdem noch 5 Sekunden braucht, um den Inhalt fertig zu rendern.


Also bevor Du jetzt losrennst, um Deinen Hoster oder das CDN zu wechseln, in der Hoffnung ein paar Millisekunden Latenz zu sparen, solltest Du erst prĂŒfen, ob das wirklich die Schwachstelle ist. Wieder einmal endet ein Newsletter-Eintrag von mir also mit dem Hinweis auf die Pagespeed Insights und die Chrome Lighthouse Audits.

Behrend HĂŒlsen, Consultant

 
 

Nils Warnick, Consultant

Google hat Schluckauf
 gehabt?

Falls Deine Seite letzte Woche Probleme hatte, kannst Du aufatmen: Ausnahmsweise warst Du nicht selbst Schuld ;)


Auch wenn Google ein milliardenschweres Unternehmen ist, dem womöglich die fĂ€higsten Entwickler der Welt zur VerfĂŒgung stehen, lĂ€uft nicht immer alles rund. Das hat sich bei einigen Website-Betreibern und SEOs gerade in den letzten beiden Wochen vermehrt gezeigt.


Am vergangenen Freitag schrieb Danny Sullivan dann bei Twitter, dass es ab ca. dem 20. September in einem kleinen Teil des Index zu Problemen bei der mobilen Indexierung und der Canonicalization bzw. Erkennung von Duplikaten kam. Im Ergebnis fĂŒhrten diese Probleme dazu, dass manche Dokumente trotz korrekter Architektur schlicht nicht mehr indexiert wurden. Das fĂ€llt wohl unter die Kategorie dumm gelaufen. 


Laut Google soll ein Viertel der hiervon betroffenen Seiten seitdem wieder ordnungsgemĂ€ĂŸ funktionieren. Man muss bei Weitem kein Mathematiker sein, um festzustellen, dass das Problem fĂŒr eine große Mehrheit noch existiert. Sollte bei Dir in dem beschriebenen Zeitraum also ein Problem in der Indexierung aufgetreten sein, dass Du nicht erklĂ€ren kannst, bist Du möglicherweise betroffen.


Auch wenn es nett zu wissen ist, nicht selbst Schuld zu sein, sind Googles Hinweise zur Behebung des Problems ein wenig ernĂŒchternd: “There’s no action to take with these issues on the part of site owners”. Soll heißen: Du kannst nur abwarten. Und zur Sicherheit prĂŒfen, ob es nicht doch Dein eigener Fehler war ;)

 
 

Brighton-SEO Slides

So viele Konferenzen, so wenig Zeit – selbst in Zeiten von Corona wird auf SEO- und Onlinemarketing-Konferenzen aktiv Wissen ausgetauscht. Damit nicht nur die Echtzeit-Teilnehmer davon profitieren können, gibt es das Projekt SEOSlides.page von Chris Johnson (@defaced).


Schon jetzt ganz neu hinzugefĂŒgt gibt es dort auch die Slides zu den VortrĂ€gen der Brighton SEO, die letzte Woche stattfand. Unsere Empfehlungen fĂŒr drei interessante Slide Decks, die auch ohne Audiospur spannend sind:



Justus BlĂŒmer, Consultant

 

Anita Böhm, Consultant

 

Sehen wir uns beim OMT Wiesbaden?

A propos Konferenzen
 ich freue mich schon darauf, im November auf dem OMT Wiesbaden als Moderatorin dabei zu sein. Die Konferenz wird als Offline-Online-Hybrid stattfinden. Du kannst Dir die Veranstaltung also bequem von zu Hause ansehen.


Gemeinsam mit dem OMT-Team, den Speakern, den OMT-Botschaftern und ĂŒbrigen Moderatoren werde ich vor Ort in Wiesbaden sein und in Raum 1 zahlreiche tolle VortrĂ€ge eines super Line Ups prĂ€sentieren dĂŒrfen. Das wird zwar etwas anders als sonst - aber sicher sehr spannend!

 

Warum SEO auch Customer Care ist

Kundenfeedback war schon immer ein zentrales Element des Marketings. Zumindest sollte es in einer perfekten Welt so sein. In der wir ja bekanntlich leben. 😉

Dass Reputationsmanagement aber auch fĂŒr SEOs wichtig ist, mag dem einen oder anderen neu sein. Zumindest fĂŒr diejenigen, die sich nicht verantwortlich fĂŒr lokale Suchergebnisse fĂŒhlen. Das gehört fĂŒr uns aber definitiv zu SEO!


In der Dokumentation zu Google My Business (GMB) benennt Google die Anzahl und den Bewertungsschnitt als Rankingfaktor fĂŒr die lokale Suche. Ein nachvollziehbarer Schritt, der uns darin bestĂ€rkt weiterhin einen Blick auf GMB zu haben. Denn laut Page Traffic buzz verlieren 73% der Nutzer bereits Vertrauen in eine Marke, wenn das GMB-Profil nicht korrekt oder unzureichend ausgefĂŒllt ist. 


Die Implikationen gehen allerdings darĂŒber hinaus. Schlechte Rezensionen fĂŒhren zu einer geringeren Sichtbarkeit und sind somit konkreter Bestandteil der Suchmaschinen-Optimierung. Allerdings haben SEOs in der Regel wenig Einfluss auf die Kundenzufriedenheit. Es ergibt sich eine Schnittstelle zur Customer Experience. Die am Ende fĂŒr die Kundenkommunikation und damit fĂŒr die Zufriedenheit verantwortlich ist.


Adam Dorfman von Search Engine Land fasst die BerĂŒhrungspunkte von SEO und Reputation Experience Management schön zusammen. Dabei stellt er die Rolle, die SEO in einem Unternehmen einnehmen kann, noch einmal deutlich heraus. Denn wir tun mehr, als nur dafĂŒr zu sorgen, dass Webseiten gefunden werden. Er schließt mit einem Gesamtfazit, dem sich jeder Online Marketer verpflichtet fĂŒhlen sollte:


“Das Reputation Experience Management erkennt an, dass die Kundenerfahrung mit allen Phasen des Marketing-Trichters verflochten ist, dabei ist das Kundenfeedback der rote Faden.”

 
 

Fragen? Immer gerne fragen!

Wir sind fĂŒr Dich da.
Schreib uns gern jederzeit
eine E-Mail an kontakt@wngmn.de oder
ruf uns einfach kurz an: +49 40 22868040


Bis bald,

Deine Wingmen

 
Hier geht es zu den Wingmen