Wirklich wahres Wingmen SEO Wissen fĂĽr wache Webmarketer #139
Wingmen Online Marketing GmbH Logo
Florian Stelzner
Florian Stelzner
Geschäftsführender Gesellschafter
🥴 Dreht Google langsam durch?

Also wir jedenfalls schon. Wir wissen nur manchmal nicht, ob wir lachen oder weinen sollen. Jedenfalls ist ganz schön viel los in den letzten Tagen, sodass auch unsere SEO-Brieftauben tief fliegen müssen, um den Anschluss an die nächsten heißen SEO-News nicht zu verpassen.

Aus dem kuscheligen Wingmen-Nest zwitschern fĂĽr Dich heute:

  • Nachtigall Nora trällert von Structured Data & dem Google Tag Manager

  • Ara-nita mit einem GSC-Wunschkonzert

  • Kakadu Johan wĂĽnscht einen schönen guten Tag

  • Japankauz Jolle jongliert gehirngestĂĽtzte Themenrecherche-Tools

  • Jungfernkranich Joachim jodelt fröhlich durch den neuen Wingmen-Wald

Doch nun... piep, piep, piep... Viel SpaĂź beim Lesen!

Deine FlĂĽgelmenschen

Was wir gelesen haben
Nora Tiedemann
Nora Tiedemann
Junior Consultant
Ein dynamisches Duo? Structured Data und der Google Tag Manager đź‘Ż

In meinem Artikel "Eine SEO-Liaison: iFrames und Structured Data đź«‚" habe ich Dir ja bereits vom Zusammenspiel von iFrames und Structured Data berichtet. Daraufhin meldete sich Ivan Storchi mit folgender spannenden Leserfrage:

"Können strukturierte Daten als JSON-LD auch über den Google Tag Manager eingebunden werden?"

Die generelle Antwort ist ja, wie Google Search Central Dokumentation "Generate structured data with JavaScript" zu entnehmen ist. Allerdings gibt es bei der Implementierung einige Dinge zu beachten. Und natĂĽrlich gibt es auch hier einige Vor- und Nachteile:

Vorteile von der Implementierung von JSON-LD mit dem Google Tag Manager

  • Du kannst die Daten ĂĽber den Google Tag Manager verwalten. 

  • Das ist vor allem praktisch, wenn Du die strukturierten Daten ĂĽber mehrere Plattformen oder Systeme einbauen möchtest.

  • Informationen, die bereits im HTML oder sogar schon im dataLayer stehen, können fĂĽr die strukturierten Daten mit wenig Aufwand ergänzt werden.

  • Wenn Du dich bereits mit dem Google Tag Manager auskennst, brauchst Du keinen Support von Developern. 

  • Dies kann besonders fĂĽr Tests nĂĽtzlich sein. 

Nachteile von der Implementierung von JSON-LD mit dem Google Tag Manager

Aus unserer Sicht ist der Tag Manager eine hervorragende Möglichkeit, bestimmte strukturierte Daten für Rich Snippets und ähnliches zu testen, da es Developer-Zeit sparen kann. Eine saubere, backend-seitige Implementierung ist aber fast immer die bessere Lösung. Falls Du jetzt die Implementierung mit dem Google Tag Manager ausprobieren möchtest, findest Du hier eine Anleitung mit Video für ein FAQ-Markup.

Anita Böhm
Anita Böhm
Consultant
GSC-Wunschkonzert

Das Behrend eine intensive Hassliebe zur Google Search Console pflegt, ist ja hinreichend bekannt und auch schriftlich sowie visuell dokumentiert.

Nun hat John Mu via Twitter und Mastodon die Community dazu aufgefordert, Wünsche zu äußern:

"I'm hanging out with the #Google #Search Console team for a few days. What's on your mind that you'd like to see in Search Console, or see more of there? #seo"

Der Tweet hat mittlerweile weit über 350 Antworten (Stand 20.01.2023, 11:00 Uhr). Bei Mastodon gab es ein paar weniger Reaktionen. Aber unterm Strich kommt ganz schön was zusammen. Hier ein Paar der genannten Wünsche:

  • Einen Filter fĂĽr Top Stories im Performance Report

  • Persönliche und teilbare Anmerkungen

  • Die Möglichkeit, Custom Filtered Reports zu speichern

  • Interests / Entities im Google Discover Performance Report

  • Die Search Performance nach Zeiträumen (wie Wochen oder Monate) gruppieren

  • Eine API fĂĽr alle Daten

Auch Behrend lässt sich sowas natürlich nicht zweimal fragen und präsentiert seinen Wunschzettel in einem kleinen Mehrteiler. Konkret wünscht er sich für die Performance Reports:

â‘  Ein Ausschluss-Filter fĂĽr die Search Appearance

② Ergänzung wichtiger Snippet-Typen in der Search Appearance

③ Anzeigen, wenn eine andere URL als die kanonische URL gerankt hat

④ Wöchentliche / Monatliche Aggregation der Daten

⑤ Anzeigen, ob Aggregation "by page" oder "by property" erfolgt

â‘Ą Bug bei Vergleichstabellen beheben, wegen dem fehlerhaft 0 Klicks / Impressions angezeigt werden

⑦ Ergänzung von Topics und Entitäten in Google News und Discover Report

DarĂĽber hinaus wĂĽnscht er sich fĂĽr andere Reports:

â‘  Detaildaten fĂĽr vergangene Zeitpunkte fĂĽr alle anderen Reports

② API Methoden für alle Reports, für die bisher keine zur Verfügung stehen

Welche Features fehlen Dir? Oder bist Du wunschlos glĂĽcklich mit der Google Search Console?

Das Dev-Backlog fĂĽr die GSC dĂĽrfte auf jeden Fall gut gefĂĽllt sein - mal schauen, welche WĂĽnsche wahr werden - und wann...

Johan von HĂĽlsen
Johan von HĂĽlsen
Geschäftsführender Gesellschafter
Schönen Guten Tag! Schönen guten tag!

Ich bin mir sicher, dass Dir schon mal aufgefallen ist, dass wir manchmal™ zu ein wenig(!) Wortklauberei neigen. Dass wir Dingen auf den Grund gehen und dass wir manchmal sogar den Ruf haben², es mit den Korinthen ganz genau zu nehmen.

Neulich war wieder so ein Tag. So ein Tag, an dem es um Tags ging.

Das mit dem alt-Tag, das hat uns Justus damals sauber rausgeprĂĽgelt. Es gibt kein alt-Tag (zumindest nicht im HTML Standard). Aber das <img>-Tag hat ein alt-Attribut.

Neulich kam Jolle daher:

Da ich mir den Unterschied zwischen HTML-Element, Tag und Attribut immer mal wieder in Erinnerung rufen muss:

  • ein Tag ist das in den eckigen spitzen Klammern

<opening tag></closing tag>

  • Zwischen den Tags steht der Content

  • WeiterfĂĽhrende Informationen, mit denen Clients/Browser das Tag interpretieren können, sind Attribute innerhalb des Tags

  • Das ganze ist dann ein HTML-Element

Und hat dieses hĂĽbsche Bild dazu gepackt:

Handschriftliche Notiz in der ein HTML-Element mit einem <a>-Tag gezeigt wird. Das <a>-Tag hat ein href-Attribut und einen Linktext zwischen dem Opening Tag und dem Closing Tag.

NatĂĽrlich hat Behrend als erstes klargestellt, dass er unter eckigen Klammern "[]" versteht und nicht "<>".

Und natürlich hat ein nicht näher benannter Korinthen-König darauf hingewiesen, dass wir korrekterweise nicht vom Attribut sprechen können, sondern den Attribut-Key und Attribut-Value unterscheiden müssen und natürlich bei manchen Attributen auch der Value entfallen kann.

Aber es gibt noch mehr zu Tags zu sagen: Die Self Closing Tags beispielsweise, die kein schließendes Tag mehr haben. Der Standard spricht hierbei von Void Elements. Die Bekanntesten / Häufigsten düften sein:

  • <meta />

  • <link />

  • <br />

  • <img />

(Ja. Ich bin so alt, dass ich bei Self-Closing-Tags am Ende noch einen Slash setze. Auch wenn der Standard den nicht mehr einfordert.)

Doch das ist noch nicht alles. Denn natürlich stellt sich die 900€-Korinthenfrage: Wenn wir beim alt-Tag gelernt haben, von dem alt-Attribut zu sprechen¹, müssten wir dann nicht auch von dem Canonical-Attribut und dem Robots-Attribut oder dem HREFLANG-Attribut sprechen?

Die Diskussion hat ein paar kleine Wellen geschlagen. Aber jetzt, wo die See sich beruhigt hat, sehen wir:

Technisch korrekt ist „Link-Rel-Canonical-Tag".

Canonical-Tag als Kurzform ist auch okay, weil eindeutig. Zwar wäre es eigentlich ein link-Tag, aber das link-Tag kann unterschiedliche Bedeutungen haben, je nachdem, mit welchen Attributen es unterwegs ist.

Anders als beim Bild. Das Bild bleibt ein Bild unabhängig davon, was im alt-Attribut steht. Das alt-Attribut ändert nicht die semantische Bedeutung des -Tags daher ist es völlig korrekt vom alt-Attribut zu sprechen, aber falsch es alt-Tag zu nennen.

Dennoch bleibt eine Kernfrage unbeantwortet:

Heißt es der Tag oder das Tag? Und wie wäre eine Übersetzung für "Tag", falls diese Frage umstritten bleibt?

¹ Wir haben das gelernt. Aber großflächig / weltweit durchgesetzt hat sich die korrekte Differenzierung zwischen alt-Tag und alt-Attribut anscheinend noch nicht. 

Google Trends Vergleich zwischen "Alt Attribute" und "Alt Tag" weltweit zeigt, dass das Interesse an Alt Attribut bei etwa einem Drittel von Alt-Tag liegt. Der Suchanteil an allen Suchen von Alt-Tag ist aber rückläufig, während die Suchen nach Alt Attribut konstant scheinen.

² Selbst unsere Partnerinnen und Partner kamen auf der Weihnachtsfeier nicht umhin zu bemerken, dass „wir ein riesen Haufen Nerds" seien. Dass wir uns mit sowas auf dieser Detailebene beschäftigen, könnte ein relevanter Datenpunkt zu der These sein.

³ Dir ist sicher aufgefallen, dass die Reihenfolge der Fußnoten falsch ist. Und auch, dass die Fußnoten weder verlinkt sind, noch es einen Verweis auf diese dritte Fußnote gibt. Wir können also auch anders.

Jolle Lahr-Eigen
Jolle Lahr-Eigen
Consultant
🧠 + ⚒️ Themenrecherche-Prozess: Mit Hirn und Tools zum SEO-Erfolg

FĂĽr uns ist Themenrecherche (oder das etwas enger gefasste Synonym Keyword Research) ja so eine Art Kulturtechnik, die fĂĽr verschiedenste Fragestellungen im Online Marketing die Basis legt.

  • Gibt es einen Markt fĂĽr meine Produkte?

  • Welche Sprache sprechen die Leute da drauĂźen?

  • Mit welchen Themen punkten meine Wettbewerber?

  • Was ist eine sinnvolle Informationsarchitektur fĂĽr meine Website?

  • Ist SEO der richtige Marketing-Kanal?

  • Welche Themen mit welcher Suchintention sollten wir auf welchen URLs spielen?

Um diese Fragen gut und effizient zu beantworten, entwickeln wir bei Wingmen fortlaufend unsere Prozesse weiter. Wir nutzen externe Tools, bauen intern eigene und fokussieren je nach Fragestellung die Hebelpunkte, bei denen wir entweder die rohe Power der Automatisierung nutzen oder besonders viel Hirnschmalz reingeben.

Bei all den Tools da draußen und den Versprechen, die Antworten vollautomatisch ausspucken lassen zu können, stellen wir bei aller Offenheit für Innovation regelmäßig fest: Über die ganz pauschale Pi-mal-Daumen-Rechnung hinweg ist immer wieder das kritische Abwägen, Filtern und Clustern durch Menschen mit Erfahrung ein wichtiger Prozessschritt.

Auch wenn die verwendeten Tools durchaus abweichen, scheinen das auch andere so zu sehen:

  • Dieser Thread von Yoyaoh zeigt auf, wie man im Zusammenspiel mit Hirn und Tools zu einer Themenkarte (Topical Map) kommt.

  • Freddie Chatt hat in diesem Artikel dokumentiert, wie sein Prozess aussieht, um ĂĽber Themenrecherche zu einer Ecommerce-SEO-Strategie zu kommen.

Beide sind sehr lesenswert und weisen viel Ăśberschnitt mit unseren Vorgehensweisen auf.

Die Transferleistung zu anderen Automatisierungs-Versprechen, -Erfolgen und -Fails der Stunde traue ich Dir zu. Sonst google gerne mal nach Bankrate, Cnet oder Creditcards dot com.

Joachim Friedemann
Joachim Friedemann
Management Assistent
🧑‍🏫 100 Bäumchen erfolgreich eingeschult 🌳

Im Newsletter habe ich Dir ja meistens eher wenig aus unserem Maschinenraum, äh Garten, zu berichten. Aber treue Leserinnen und Leser werden sich erinnern, wie wir zu unserer Ausgabe 100 davon schwärmten, dass wir uns statt einer Ladung T-Shirts eine Fuhre neuer Bäume gegönnt haben, um 100 ausgesprochen ausgefallene Ausgaben zu feiern.

Wir haben dabei auf die Menschen vom Green Forest Fund gesetzt, welche sich herzlich offen in ihrer Zeit lieber mehr dem Einpflanzen und dem Pflegen der Bäumchen als dem Besänftigen unserer Neugier widmen. On Brand planen sie konsequent mehr Zeit für den Wald als für Statusupdates ein, welche wir in unseren wunderbaren Newsletter verpflanzen können.

Natürlich haben sie also seit unserer Ausgabe 100 erstmal die Bäumchen erworben und eingeplant, wo sie diese Bäumchen denn so einpflanzen können, dass sie ungestört zum Wald werden können. 

Zum Jahreswechsel dann haben sie sich netterweise die Zeit genommen, ihren fantastischen Baumtracker zu aktualisieren. Somit können wir Dir berichten: Nr. 20500, aus der Wingmen-Klasse, paukt gerade in der Baumschule alles was es zu wissen gibt und wächst dort wohlbehütet zu dem nötigen Alter heran, um im Frühjahr 2023 nach erfolgreichem Schulabschluss ihren Weg in das Unesco Biosphärenreservat Lenzen zu finden. Dort werden alle Bäumchen unter so wenig Störungen wie möglich das dortige Biotop ergänzen und nachhaltig stärken. So gern wir also auch alle zusammen eine Klassenfahrt zu "unseren" Bäumchen machen würden, wäre das wenig im Sinne des Biotops.

Screenshot von Google Maps. Der Baumstandort liegt grob im Mecklenburgischen Elbetal zwischen Hamburg und Berlin. Dort zeigt ein kleiner Pin, wo genau die Bäumchen bald stehen werden.

Aber bei dieser Lage zwischen Hamburg und Berlin winken wir vielleicht auf dem Weg zur Campixx 2023 einmal in die Richtung. Bist Du auch dabei?

Neben der eher witzigen Idee, neue Bäumchen zu pflanzen, können wir auch als SEOs tatsächlich einige Dinge tun. Wie Du sicher weißt, hilft das nachhaltige Nutzen von Ressourcen, unsere Websites effizienter zu machen. Ein guter Garten gedeiht schließlich, ohne dass Du ständig Dünger nachkippen musst. Das schont tatsächlich nicht nur Dein Budget, sondern verbraucht dabei weniger Energie. Deine Seite wird besser und die Welt wird besser. Zumindest ein bisschen. Win Win! Oder wie wir sagen: Wing Wing! Falls Du mehr darüber wissen willst, wie Du den Energieverbrauch auf Deiner Seite einhegen kannst, helfen Dir Deine Wingmenschen gerne weiter. 🧑‍🌾

Vorherige AusgabeNächste Ausgabe
 
Fragen? Immer gerne fragen!
Wir sind fĂĽr Dich da.
Schreib uns gern jederzeit
eine E-Mail an kontakt@wngmn.de oder
ruf uns einfach kurz an: +49 40 22868040

Bis bald,
Deine Wingmen
Anckelmannsplatz 1, 20537 Hamburg, Germany
Wingmen Online Marketing GmbH Logo