Wirklich wahres Wingmen SEO Wissen f├╝r wache Webmarketer #96
Wingmen Online Marketing GmbH Logo
Johan von H├╝lsen
Johan von H├╝lsen
Gesch├Ąftsf├╝hrender Gesellschafter
Ick drehÔÇÖ die W├╝rschte um

Damals, als Wingmen gegr├╝ndet wurde, haben Florian und ich richtig viel Zeit miteinander verbracht. Wir sind sogar mal zusammen zum Arzt gegangen (so romantisch).

Damals hat Flo ├Âfter mal ein Liedchen vor sich hin getr├Ąllert und mich damit wahnsinnig gemacht. Auf die Bitte das zu lassen kam des ├ľfteren ein ÔÇ×Ich kann nichts daf├╝r, OhrwurmÔÇť. Irgendwann habe ich jedes ÔÇ×OhrwurmÔÇť mit Bernd am Grill gekontert. Es dauerte nicht lange und ich konnte mit einer imagin├Ąren Grillzangenbewegung jeden Ohrwurm mit Bernd am Grill ├╝berlagern. ­čÄë Konditionierung erfolgreich ­čÄë

Wir Wingmenschen haben nicht nur deshalb eine besondere Beziehung zum Grillen. Auf der Suche nach einem neuen Grill konnte ich daher die SEO-Brille nicht ganz abnehmen.

Au├čerdem hat:

  • Jolle sich Gedanken ├╝ber gute Content-Briefings gemacht
  • Behrend die n├Ąchste Episode in den Schrems-Wars gesehen
  • Nora sich gefragt, was Dir wirklich wichtig ist (au├čer interner Verlinkung)

F├╝r viele nicht relevant, aber wenn dann sehr: Gestern hat Google bekannt gegeben in einem Monat das Parameter-handling-Tool abzuschalten. Dazu hab ich ein paar S├Ątze geschrieben.

Au├čerdem sei kurz erw├Ąhnt: Google hat eine weitere Iteration des Product Review Updates f├╝r englisch live gestellt und eine Umsetzung in anderen Sprachen in nicht allzu ferner Zukunft angek├╝ndigt.

Jetzt aber ran an den Grill und nicht vergessen: Heute ist ÔÇ×Einmal am Tag etwas verr├╝cktes Tun TagÔÇť.

Was wir gelesen haben
Nora Tiedemann
Nora Tiedemann
Junior Consultant
Interne Verlinkung: Was ist Dir eigentlich wichtig? ­čĺş

In der Google SEO office-hours Folge vom 18.03.2022 wurde John M├╝ller gefragt, wie saisonale Produkte bessere Rankings erzielen k├Ânnen.

Eine Online-B├Ąckerei hatte gefragt, ob die fehlende Indexierung und Rankings ihrer Produkte durch Warnungen innerhalb der strukturierten Daten k├Ąmen.

Doch fehlerhafte Markups hindern Deine Website nicht daran, Rankings aufzubauen. Du profitierst aber eben auch nicht von den Vorteilen eines korrekt implementierten Markups. John M├╝ller geht sogar noch einen Schritt weiter, indem er sagt, dass sogar ein defektes HTML Google nicht daran hindert, Deine Seite zu indexieren.

Doch warum werden die Produkte der Online-B├Ąckerei nicht indexiert? John M├╝ller stellte mit einem Blick auf die Website fest, dass die saisonal relevanten B├Ąckereierzeugnisse nicht von der Startseite verlinkt waren.

Dies ergibt aus zweierlei Gr├╝nden keinen Sinn:

  1. Wenn das Produkt f├╝r Dich wichtig ist, warum findet der User es nicht direkt beim Klicken auf Deine Startseite?

  2. Auch einer Suchmaschine verdeutlichst Du die Relevanz eines Produktes durch die Verlinkung von der Startseite aus. So bekommt das Produkt eine ganz andere Gewichtung, als wenn es nur nebst zig anderer Produkte ├╝ber eine Sitemap und einen Link irgendwo im Shop erreichbar ist.

John M├╝ller betont also wieder, dass die interne Verlinkung zu den wichtigsten Elementen einer Website geh├Ârt. Dabei ersetzen strukturierte Daten die interne Verlinkung ├╝brigens nicht, wie M├╝ller in der Google SEO office-hours Folge vom 04.03.2022 betonte. ­čĺí

Wie prominent sind eigentlich Deine wichtigen Inhalte verlinkt? Einen ersten Check kannst Du ├╝ber den Linkreport in der Google Search Console machen. Hier findest Du einen ├ťberblick ├╝ber Deine meist verlinkten Seiten. Falls Du Deine interne Verlinkung im Detail analysieren m├Âchtest, hat Johan eine umfassende Anleitung geschrieben. Damit kannst Du verschiedene Schritte der Analyse Deiner internen Verlinkung automatisieren. ÔŤô

Falls Du lieber mit einem Podcast in das Thema einsteigen m├Âchtest, kannst Du die Folge 62 des SEOPRESSO Podcastes von Bj├Ârn Darko h├Âren. ­čÄž

Am Ende solltest Du Dich fragen: Was ist Dir eigentlich wichtig?

Jolle Lahr-Eigen
Jolle Lahr-Eigen
Consultant
Content Briefings: warum es sich lohnt, Briefings f├╝r Texte gut auszuarbeiten

Um mit einem Webseiten-Projekt in den Suchmaschinen sichtbar zu werden, braucht es gute Inhalte. Inhalte k├Ânnen Produktseiten, News-Artikel, Videos, Bilder oder alles M├Âgliche sein. Doch ein gro├čer Bestandteil von HTML-Dokumenten basiert auf Text.

Oft sind die Personen, die eine SEO-Strategie oder eine Themen- und Keywordrecherche ausarbeiten, nicht diejenigen, die auch die Texte schreiben. Wenn die Recherchearbeit getan ist und Themen auf einzelne Content Pieces pro Seite runtergebrochen sind, m├╝ssen die Inhalte und Ideen ausformuliert werden.

Was alles zu kl├Ąren ist, bevor es mit dem Schreiben losgeht

An wen richtet sich der Inhalt? Wie umfassend, wie tiefgehend, in welcher Tonalit├Ąt soll geschrieben werden? Welche Fragen sollen beantwortet und welche Sinnabschnitte enthalten sein und wie betitelt werden? Welches Wissen wird vorausgesetzt, zu welcher Handlung sollen Leute durch das Lesen gef├╝hrt werden? In welchem Kontext sto├čen Menschen auf die Seite? All diese Fragen m├╝ssen vorab gekl├Ąrt und explizit sein, damit sich das Erstellen von Inhalten delegieren und dann stringent abarbeiten l├Ąsst.

­čĺę in, ­čĺę out ­čśČ

Und h├Ąufig geht das Delegieren schief. Dann kommen Ergebnisse zur├╝ck, deren Qualit├Ąt nicht stimmt -- selbst wenn man mit gro├čartigen Textern und Texterinnen zusammenarbeitet. Wer bei der Qualit├Ąt des Briefings spart und nur -- husch, husch -- einen Stapel Bullets begleitet von einer undurchsichtigen Tabelle samt Keywords und Suchvolumen ├╝ber den Zaun wirft, braucht sich nicht zu wundern, wenn der Text dann keine Punktlandung wird.

Der Aufwand, den man ins Briefing steckt, lohnt sich meist schon beim ersten Text -- und erst recht, wenn man immer wieder Texte beauftragt

Unbrauchbare Texte, Frust ├╝ber Mehraufwand bei der Qualit├Ątssicherung, Korrekturschleifen und die irref├╝hrende Erkenntnis: "Das h├Ątte ich in der Zeit besser selbst geschrieben" sind kein Zeichen f├╝r die eigene Unfehlbarkeit, sondern Warnsignale f├╝r schlechte Briefings, wie auch Daniel K Cheung neulich in einem fantastischen Twitter-Thread beschrieb. Darin enthalten:

Anschlie├čend f├╝hrt Daniel durch das Template, das seine Agentur verwendet, und erkl├Ąrt u.a., warum die Suchintention mehr ist als die Unterscheidung zwischen informational, navigational, commercial oder transactional.

Auch wir Wingmenschen legen Wert auf ein gutes Texter-Briefing und verwenden je nach Projektkontext verschiedene Briefing-Formate. Sehr zu empfehlen ist auch das Video von Abby Reimer, die in einem Women in Tech SEO Workshop ihren Briefing-Prozess Schritt f├╝r Schritt erkl├Ąrt und eine Vorlage beisteuert.

Wie geht Ihr an das Thema Beauftragung von Texten ran?

Johan von H├╝lsen
Johan von H├╝lsen
Gesch├Ąftsf├╝hrender Gesellschafter
­čĹĘ­čĆ╗ÔÇŹ­čŹ│ Johan braucht einen neuen Grill und vergleicht, was Weber und Napoleon einem auftischen

Nach 12 Jahren ist mein kleiner Weber Q1100 durch, den ich damals von Kollegen zum Einzug in die neue Wohnung bekommen habe. Vor 5 Jahren ist der Anz├╝nd-Mechanismus kaputt gegangen. Letzte Woche der Gas-Schlauch. Es scheint der richtige Zeitpunkt gekommen, Ersatz zu beschaffen.

Aufgrund der Platzsituation soll es keine voll ausgestattete Outdoor-Kitchen werden, sondern ein Grill ohne Gestell.

Die erste Recherche ergibt: Es gibt zwei Favoriten:

  • Weber Q 2200 oder

  • Napoleon Pro 285

Grillen ist eine interkulturelle T├Ątigkeit

In den SERPs bei Weber ist mir das "Indented Result" (einger├╝ckt) aufgefallen:

Die Titles variieren leicht --┬«´ŞĆ-- und die Bilder sind ausgetauscht. Die strukturierten Daten lassen aber vermuten, dass es sich um das gleiche Produkt handelt.

variierende Titles bei Weber

Hier zeigt sich direkt ein Problem: Offensichtlich hat Google Probleme mit den HREFLANG-Links von Weber. Der zweite Treffer ist von der ├Âsterreichischen Variante.

Weber pr├╝ft dann die IP, stellt fest, dass ich aus Deutschland komme und fragt mich auf Englisch, ob ich nicht auf die deutsche Seite wechseln m├Âchte.

Nat├╝rlich erst, nachdem ich den Cookie-Dialog weggeklickt habe:

Weber vs Geolocation

Daf├╝r m├Âchte Napoleon direkt Zugriff auf meine Geolocation-API. Ohne mir zu erkl├Ąren, worin mein Mehrwert darin besteht. Und warum das ├╝berhaupt ben├Âtigt wird, um mich ├╝ber das Produkt zu informieren.

Nicht ganz so offensichtlich hier, aber genauso problematisch: Auch hier ist das HREFLANG kaputt. Das f├Ąllt nicht sofort auf, aber die URL enth├Ąlt einen /at/ Folder, die URL gibt es auch in /de/. Der HREFLANG-Fehler ist dabei sofort klar: Es gibt nur HREFLANG f├╝r das Land der URL (en-at + de-at). Der Verweis auf die anderen Sprach-Land-Kombinationen au├čerhalb ├ľsterreichs fehlt komplett.

Ich kann nicht grillen, was ich nicht benennen kann

Das Doppelranking fehlt dem Napoleon nat├╝rlich. Daf├╝r werde ich mit einem Video empfangen. Interessant fand' ich, dass nicht versucht, das "Ôäó" im Title unterzubringen, sondern es nur in der Description setzt. Allerdings ├╝bernimmt Google ohnehin noch nicht den gesetzten Title:

TravelQ PRO285 - PRO285-BK-DE | Napoleon

Napoleon mit ge├Ąndertem Google-Title

Gut strukturiert ist schon halb gegessen

Die strukturierten Daten enthalten Fehler. Der Name des Produktes ist nicht korrekt ausgezeichnet. Ebenso wie das Offer. Zus├Ątzlich ist das Produkt-Markup nicht mit JSON+LD umgesetzt. Die Reviews versuchen dann, sich mit @ID darauf zu beziehen. Das funktioniert aber nicht, weil es f├╝r das Produkt im Microdata-Markup keine ID gibt. Interessanterweise hat man beim Aggregate Rating schon den korrekten Workaround eingebaut.

Das Weber Structured Data Modul ist technisch fehlerfrei. Aber auch hier gibt es noch Reserven. Die Organisation w├╝rde ich beispielsweise nicht nur ÔÇ×Weber" nennen wollen, sondern ÔÇ×Weber-Stephen Deutschland GmbH" und idealerweise auch nicht auf jeder Seite referenzieren, sondern einmal zentral pflegen (Startseite oder Impressum) und dorthin mit @ID verlinken.

Technische Qualit├Ąt des Produktes ist mir wichtig

Ohne JavaScript l├Ądt die Seite von Napoleon das wichtigste Bild nicht.

Die Seite von Weber dagegen informiert einen, dass Javascript notwendig ist. Wesentliche Teile des Textes sind aber abgeschnitten.

Weber nur mit Javascript

Eines der nicht nutzbaren Features ist dann das Ausklappen der Produktdetails. :(

Viele Elemente werden ebenfalls nicht geladen oder dargestellt. Ein Vergleich von JS/Non-JS auf inhaltlicher Ebene und darauf, ob wirklich alle wichtigen Inhalte auch ohne JavaScript erreichbar sind, erscheint sinnvoll.

Kritischer Erfolgsfaktor: Timing

F├╝r die korrekte Zubereitung von Grillgut ist das richtige Timing wichtig. Das stimmt bei beiden Domains leider gar nicht. Die Origin-Summary f├╝r Weber zeigt deutliche Probleme bei FCP, LCP und CLS. Der PageSpeed-Score betr├Ągt eine maue 12 -- und ist somit deutlich nach dem Garpunkt.

Ursachen:

  • Time to first byte viel zu lang (Caching und CDN checken)!

  • Jede Menge nicht ben├Âtigtes Zeug wird geladen (Nicht verwendetes JS und CSS reduzieren)

  • Kein Lazy Loading und falsche Formate f├╝r Bilder

  • Das Popup f├╝r den Regionswechsel verursacht CLS-Probleme

  • Dazu kommen die Klassiker eines ├╝berfrachteten, verschachtelten DOMs und JavaScript-Ausf├╝hrung, die einfach viel zu lange dauert.

Ein klein wenig besser sieht es f├╝r napoleon.com aus: CLS ist gerade noch im gr├╝nen Bereich und LCP und FCP sind auch nicht ganz so schlecht -- aber trotzdem nicht gut genug. Der Score zeigt eine 25. Das ist auch weit unter zufriedenstellend.

Optimierungspotenziale sind schnell erkannt:

  • Bilder-Handling: Lazy Loading und Komprimierung

  • Nicht verwendetes CSS und JS entfernen

  • CSS teilen in sichtbaren vs. nicht sichtbaren Bereich, um Render-Blocking-Problemen zu begegnen

  • Das JavaScript von Bazaarvoice pr├╝fen

Am Ende z├Ąhlt das sichtbare Ergebnis

Weber hat eine klare H1 im HTML. Allerdings eine gr├Â├čere, weniger inhaltliche H2-├ťberschrift. Die Breadcrumb mit der darunter duplizierten Kategorie-Nennung ist gew├Âhnungsbed├╝rftig. Das liegt zum Teil aber an der knackigen Formulierung "Q":

Details ausklappen gew├Âhnungsbed├╝rftig

Das Ausklappen der Details ist dann gew├Âhnungsbed├╝rftig. Anstatt die volle Breite zu nutzen, wird das Dropdown ├╝ber den Content gelegt. Das ist wirklich hinderlich, weil ich das wieder einklappen muss, um den unteren Teil der Seite zu nutzen.

Struktur der Seite ├╝berdenkenswert

Und auch sonst finde ich die Struktur der Seite ├╝berdenkenswert. Ich w├╝rde den Preis weiter nach oben ziehen. Die weiteren Produkte liegen dann ├╝ber dem Slider mit den Produktfeatures.

Die Beschreibung ist au├čerdem sehr kurz. Fragen zum Produkt, insbesondere Unterschiede zu anderen Varianten werden nicht beantwortet. Die muss ich mir als User selbst zusammensuchen aus dem Produktdetails-Flyout.

Die Napoleon-Landingpage hat als ersten Call to Action ÔÇ×Jetzt Produkt bewerten". Dar├╝ber kann man auch einmal nachdenken:

deutlich bessere F├╝hrung und klare Call to Action

Insgesamt sind im Text und und durch andere Elemente die Features und Mehrwerte des Produkts deutlich besser dargestellt.

Bei den Bewertungen finde ich die Mischung von Reviews in unterschiedlichen Sprachen etwas mutig.

Und womit grillt Johan jetzt?

Aufgrund der Webseiten-Performance, insbesondere der Darstellung der Produkt-Features und der intensiven Produktbeschreibung tendiere ich gerade sehr zum Napoleon. Falls Du aber Hinweise zur Entscheidung zwischen den beiden oder eine ├╝berzeugende Alternative hast: Noch hab ich nicht bestellt und bin dankbar ├╝ber Hinweise

Behrend von H├╝lsen
Behrend von H├╝lsen
Consultant
Schrems Wars III ÔÇô Die R├╝ckkehr der Datensch├╝tzer

OK ich habe jetzt 10 Minuten damit verplempert nach einem Star Wars Intro Generator, der durchgestrichenen Text darstellen kann, zu suchen und keinen gefunden... Stell Dir bitte einfach den Folgenden Text vor einem Sternenhimmel schr├Ąg in die Unendlichkeit laufend vor:

Was bisher geschah

Die privaten Daten der Europ├Ąer sollen durch das Safe Harbor Abkommen das Privacy Shield Abkommen das Trans-Atlantic Data Privacy Framework vor den Datenaggregatoren und Geheimdiensten der USA gesch├╝tzt werden. Am 25.03.2022 haben Kommissionspr├Ąsidentin Ursula von der Leyen und US-Pr├Ąsident Joe Biden das Neue Trans-Atlantic Data Privacy Framework angek├╝ndigt.

Der endg├╝ltige Text ist noch nicht ├Âffentlich, aber die Rebellenallianz NOYB um den Datensch├╝tzer Max Schrems wittert Verrat.

Obwohl das Feigenblatt des Privacy Shields erfolgreich vernichtet wurde und die Richter der EU Urteil um Urteil f├Ąllen, wollen die gro├čen Datenaggregatoren ihr Werk mit einem neuen Abkommen zwischen EU und USA rechtssicher fortf├╝hren. Aber nach wie vor wird unschuldigen Internetnutzern tief in die Privatsph├Ąre eingegriffen.

NOYB bereitet sich daher auf neue juristische Auseinandersetzungen vor ...

Wie soll es jetzt weitergehen?

Soviel zum Versuch eine eher trockene Thematik spannender zu gestalten. F├╝r die trockenen Fakten hat das Wall Street Journal den vorgestellten Deal zusammengefasst. Es wird keine gesetzlichen ├änderungen geben, sondern die Exekutive soll dies regeln. F├╝r langfristige Abkommen scheint es keine gute Basis zu sein, sich auf Exekutiv-Erlasse zu verlassen, die jederzeit nichtig werden k├Ânnen ... Au├čerdem sind die grundlegenden Konflikte zwischen US-Datenschutzrecht und der Datenschutzgrundverordnung damit nicht aufgel├Âst -- f├╝r mehr Details dazu empfehle ich Dir auch diesen LinkedIn Post von Gary LaFever).

Vielleicht ist der Tipp, den Max Schrems im Round Table mit Matomo ca. bei Minute 28) gegeben hat, gar nicht so schlecht: Wenn man einen entsprechenden Service einbinden will, der behauptet, datenschutzkonform zu sein, sollte man die Haftung vertraglich festschreiben. Die Frage ist nat├╝rlich, ob man z.B. Webanalyse-Anbieter findet, die bereit sind, dieses Risiko zu ├╝bernehmen...

So oder so, das Thema Datenschutz bleibt spannend!

Johan von H├╝lsen
Johan von H├╝lsen
Gesch├Ąftsf├╝hrender Gesellschafter
Der kleine Johan m├Âchte aus dem JavaScript B├Ąllebad abgeholt werden.

In meinem ersten SEO-Job habe ich als Praktikant News-Reportings gebaut. Daf├╝r musste ich viele Vergleiche von URLs machen. Diese Vergleiche haben regelm├Ą├čig Excel zum Absturz gebracht. Es hat sich also um Big Data gehandelt ahem.

Erst habe ich einen Teil in andere Tools ausgelagert. Das hat auch nicht wirklich geholfen. Verstanden hatte ich, dass Excel f├╝r String-Vergleiche in gr├Â├čerer Menge denkbar ungeeignet ist.

Also habe ich mir ein PHP Tutorial angesehen:

Eingabemaske, Ausgabemaske, ein Button und eine kleine Funktion zum Abgleich der beiden Listen. Das war mein erstes Programm. Das Script hat es bis zur Version 3 gebracht! Wenn die URLs schon mal da sind, warum nicht crawlen, ein bisschen Kontent extrahieren (H1, Title, Datum, Autor), die Status Codes analysieren und alles auf Basis der Canonicals normalisieren? Damals waren das riesige Schritte für mich und die Lernkurve fühlte sich fantastisch an. Trotz dieses Erfolges --- und ca. 10 weiterer Scripte (Keywords permutieren etwa) --- war mir irgendwann klar, dass PHP und ich keine Freunde werden.

Die NLP Libraries haben mich dann zu Python gezogen.

Und die Syntax. Ich habe bis heute nicht verstanden, warum man lieber viele Funktionen haben m├Âchte anstatt weniger Funktionen mit mehr Argumenten. Das kannte ich schon aus der Shell und liebe es bis heute.

Au├čerdem f├╝hlte es sich immer falsch an, f├╝r das PHP einen Webserver (lokal) laufen zu lassen. Heute w├╝rde ich auch in PHP vieles anders bauen. Aber inzwischen habe ich meine Python-Lernkurve gemacht und meinen Library-Garten eingerichtet. So schnell kriegt man mich hier nicht mehr weg

Dennoch bin ich ├Âfter mal gezwungen, Ausfl├╝ge ins JavaScript zu unternehmen.

Hier eine Funktion im Tagmanager anschauen. Dort etwas in der Console testen. Dabei ist JavaScript f├╝r mich eine Fremdsprache. PHP habe ich komplett verlernt. Mein Shell-Wissen ist etwas angestaubt. Aber JavaScript sieht irgendwie immer erstmal falsch aus f├╝r mich.

Deswegen freue ich mich gerade sehr ├╝ber 4 Posts, die teilweise redundant einige JavaScript Onliner listen (hier gefunden). Man sieht ihnen die Schw├Ąchen an und sollte den Gro├čteil nicht so verwenden (das sehe sogar ich), aber f├╝r eine neue Ann├Ąherung an die Fremdsprache sind das sehr konkrete Anf├Ąnge:

Wie n├Ąhert Ihr Euch einer neuen Sprache? Oder frischt Eure etwas eingerosteten Kenntnisse wieder auf?

Vorherige AusgabeN├Ąchste Ausgabe
 
Fragen? Immer gerne fragen!
Wir sind f├╝r Dich da.
Schreib uns gern jederzeit
eine E-Mail an kontakt@wngmn.de oder
ruf uns einfach kurz an: +49 40 22868040

Bis bald,
Deine Wingmen
Anckelmannsplatz 1, 20537 Hamburg, Germany
Wingmen Online Marketing GmbH Logo