Wirklich wahres Wingmen SEO Wissen f├╝r wache Webmarketer #152
Wingmen Online Marketing GmbH Logo
Nora Tiedemann
Nora Tiedemann
Junior Consultant
­čŤÂSuper SEO-Klassenfahrt am See

Diese Woche sausen Deine lieben SEO-Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen auf Klassenfahrt. Ab Mittwoch hei├čt es f├╝r uns Koffer packen und ab in den Bus zum 10-Jahre-Geburtstags-Offsite in Plau am See.

Wir bleiben aber nicht alleine ÔÇô am Wochenende sto├čen einige Plusmenschen und Menschlein zu uns und verbringen ein wundervolles Wochenende mit uns am See. Das wird gro├čartig! ­čą│

W├Ąhrend wir uns die mecklenburgische Seeluft um die Nase wehen lassen, haben wir folgende spannende SEO-Themen f├╝r Dich in unserem Reisegep├Ąck:

  • Cleo macht mit Dir einen tierischen Ausflug in den Zoo ­čÉ╝

  • Jolle ist diese Woche ganz sch├Ân Link ­čöŚ

  • Anita geht mit Dir auf die Jagd nach Featured Snippets ­čĽÁ­čĆ╝

  • Andreas teilt seinen mit "Magi" gew├╝rzten Reiseproviant ­čą¬

  • Und ich beschreite mit Dir den manchmal beschwerlichen Weg der Themenrecherche ­čĆö´ŞĆ

├ťbrigens, wenn BingBot Tinder h├Ątte, w├Ąre seine Profilbeschreibung laut eigener Aussage:

"Swipe nach rechts, wenn du dich traust, denn ich bin nicht nur ein Bing, sondern auch ein B├Ąng. ­čśť"

In diesem Sinne, viel Spa├č beim Lesen ÔŁú´ŞĆ

Deine Wingmenschen

Was wir gelesen haben
Cheyenne Lauterbach
Cheyenne Lauterbach
Werkstudentin
Pandamie

Liebe*r Zoobesucher*in, wenn Du einen Blick auf Deinen Bildschirm wirfst, siehst Du: Meinen ersten Newsletter-Beitrag. ­čÄë

Als Teil des Teams bei WNGMN ist es schwer, nicht von der Energie und Kreativit├Ąt mitgerissen zu werden. Es gibt immer neue Projekte zu planen und umzusetzen und als ich an einem dieser super geheimen, animalisch guten Projekte mithelfen durfte, bin ich ├╝ber das Panda-Update gestolpert, das 2011 als Google Update eingef├╝hrt wurde und seit circa 2015 fester Bestandteil des Google Core Algorithmus ist. Ein guter Anlass, mal wieder dar├╝ber zu sprechen und ein bisschen in der Nostalgie des Jahres 2011 zu schwelgen.

Ich liebe Tiere und war begeistert, denn wer kennt nicht die Videos in denen Pandababys in Zoohaltung mit ihren Tierpfleger*innen spielen? Aaaah niedlich...

Pandas sind bekanntlich sehr w├Ąhlerisch, was ihre Nahrung angeht. Sie fressen fast ausschlie├člich Bambus und k├Ânnen bis zu 14 Stunden am Tag damit besch├Ąftigt sein. Wenn ihnen das Essen nicht schmeckt oder es von minderer Qualit├Ąt ist, lassen sie es einfach liegen. ├ähnlich verh├Ąlt es sich auch mit Google. Der Algorithmus pr├╝ft die Qualit├Ąt der Inhalte auf einer Webseite und bewertet sie entsprechend. Wenn die Inhalte minderwertig sind oder sich wiederholen, wird die Webseite abgestraft und verliert an Sichtbarkeit.

Aber ich denke, ich kann das noch besser verpacken: Ich meine, wenn schon von Pandas die Rede ist, dann sollten wir auch ein paar animalische Wortspiele einbauen, oder? Also:

  • Wenn Du Deine Inhalte nicht regelm├Ą├čig aktualisiert, dann k├Ânnte es passieren, dass Deine Webseite bald "panda"-monium verursacht.­čöą

  • Eine Webseite ohne hochwertige Inhalte ist wie ein Panda ohne Bambus ÔÇô es wird nicht lange dauern, bis beide hungrig werden.

  • Wenn Du Deine Inhalte kopierst und auf mehreren Seiten ver├Âffentlichst, dann bist Du ein Copy-Panda.

  • Wenn Deine Inhalte Google nicht gefallen, f├╝hlt es sich an, als w├╝rde Dein Traffic langsam aber sicher "bambuseln". ­čÄŹ­čôë Der R├╝ckgang ist stetig und unerbittlich, bis sich der Traffic schlie├člich stabilisiert. Aber Vorsicht, die Penalty wirkt sich auf die gesamte Webseite aus. Wenn Du diesen R├╝ckgang Deiner Sichtbarkeit bemerkst, wird es Zeit, Deine Inhalte zu optimieren, um den Bambusfresser in Google zufriedenzustellen.

  • Wenn Du eine Penalty vermeiden willst, solltest Du darauf achten, dass Deine Inhalte "bamboo-tiful" sind. ­čÄő

Fun Fact: Das Panda-Update damals wurde nicht nach dem Tier benannt. Die Namensgebung geht auf den Ingenieur Navneet Panda zur├╝ck. Er soll an der Entwicklung des Algorithmus ma├čgeblich beteiligt gewesen sein.

Aber im Ernst, der R├╝ckgang der Sichtbarkeit, der durch einen hungrigen Google Core Algorithmus ausgel├Âst wird, ist ein wichtiges Thema und wenn Du eine Webseite hast, solltest Du auch heute noch darauf achten, dass Deine Webseite "panda"stisch ist.

­čÉ╝

Jolle Lahr-Eigen
Jolle Lahr-Eigen
Consultant
Welchen Link bewertet Google, wenn wir mehrfach von Seite A auf Seite B linken?

Cyrus Shepard hat in einem spannenden Experiment getestet, ob und welche Linktexte Google ber├╝cksichtigt, wenn von einer Seite aus mehrfach auf dieselbe andere Seite verlinkt wird.

Das ist eine spannende Frage, denn wir wissen, dass Links von einer auf die andere Seite PageRank vererben. Auch wenn sich Googles Bemessung von PageRank ├╝ber die Jahre ver├Ąndert hat, sind interne Verlinkung und Backlinks nach wie vor wichtige Rankingfaktoren.

Mehrfach-Links bergen ein Risiko

Hier hilft es schon mal, sich bewusst zu machen, dass mehrfaches Linken von einer auf dieselbe andere Seite ein Risiko birgt. Viel hilft nicht immer viel. Denn vielleicht habe ich im Content einen hervorragenden Textlink mit deskriptivem Text, der sehr sch├Ân beschreibt, worum es auf der Zielseite geht und diese Keywords per Link auch f├╝r Suchmaschinen mit der Zielseite in Zusammenhang bringt.

Doch an anderen Stellen auf der Seite, ob im Header, im Footer oder im Content selbst, gibt es weitere Links auf dieselbe Zielseite. Und der zweite Link im Content hat vielleicht nur den Ankertext "erfahren Sie hier." Google ist zuzutrauen, sich f├╝r den besseren Ankertext zu entscheiden, doch garantieren k├Ânnen wir es nicht.

Eindeutigkeit: Hilft auch bei der Kommunikation mit Maschinen

So wie wir Google mit strukturierten Daten dabei helfen k├Ânnen, die richtigen Entit├Ąten eines Inhalts zu registrieren ÔÇô auch wenn Suchmaschinen das eigentlich ├╝ber den Kontext schaffen m├╝ssten ÔÇô so n├╝tzlich ist es, die interne Verlinkung strategisch einzusetzen, s├Ąmtliche Ankertexte eindeutig zu machen und auf ├╝berfl├╝ssige Links gegebenenfalls sogar ganz zu verzichten.

Der Selective Link Priority Test

Fr├╝herÔäó sind SEOs davon ausgegangen, dass Google sich immer den ersten Link schnappt, den es beim Crawling entdeckt. Das ist aber nicht notwendigerweise so. Dass Google den Main Content als relevanter einstuft als beispielsweise die Navigation im Header, obwohl sie zuerst kommt, ist genauso plausibel.

Cyrus hat nun getestet, welche Linktexte f├╝r Rankings der Zielseite sorgen. Da wir Google nicht in den Maschinenraum schauen k├Ânnen, hat er sich folgendes Testszenario ausgedacht:

  • Eine Property in der Google Search Console (GSC) anlegen, die ausschlie├člich Seiten enth├Ąlt, die nirgendwo sonst im Internet verlinkt sind

  • Von anderen Seiten aus mit unterschiedlichen Linktext-Konstellationen auf diese noch unbekannten Seiten verlinken

  • Im "Top linking text"-Report unter Links in der GSC ├╝berpr├╝fen, welche Linktexte Google indexiert hat und welche nicht.

Cyrus' Ergebnisse: Pro Linkformat ein Treffer

  • Google kann durchaus mehrere Linktexte indexieren, sofern einer davon der Ankertext eines Textlinks und der andere der Alt-Text eines Bildes ist.

  • Im Content wurde bei mehreren Text- und Bildlinks jeweils der erste Ankertext pro Linkart (Text vs. Bild) erfolgreich indexiert.

  • Mehrfache Indexierung von Ankertexten derselben Linkart (Text vs. Bild) ist nicht vorgekommen.

Wir legen trotzdem nicht die Hand ins Feuer, dass immer der erste Link im Content von Google ber├╝cksichtigt wird und wollen das Szenario bei Gelegenheit selbst nochmal durchtesten.

Wir sind aber super happy ├╝ber den Beitrag von Cyrus, weil er zeigt, dass man sich trotz Machine Learning und Google Blackbox Testszenarien ausdenken kann, die besser sind, als nur zu mutma├čen.

Wie w├╝rdest Du Indexierungsmechanismen wie diesen testen? Wir sind gespannt!

Anita B├Âhm
Anita B├Âhm
Consultant
Featured Snippet Treasure Hunt

Erst vor wenigen Wochen hat Nadine Dir ├╝ber die ver├Ąnderte Darstellung der Featured Snippets berichtet (gr├Â├čere Schrift, blau hinterlegte Antwort), w├Ąhrend Jolle sich kurz zuvor noch gefragt hatte, ob man ├╝berhaupt noch viel Zeit in die Jagd auf Featured Snippets investieren sollte.

F├╝r den Fall, dass bei Dir noch Saison daf├╝r ist, habe ich zwei spannende Quellen f├╝r Dich aufgetan. Sie besch├Ąftigen sich jeweils damit, wie man sich die begehrten Snippets mit Hilfe der Optimierung von Bestands-Content unter den Nagel rei├čen kann.

Da w├Ąre zum Einen der Twitter-Thread von Tony Hill, der dabei auf ChatGPT setzt. Zum Anderen gibt es einen Whiteboard Friday von MOZ mit Crystal Carter, die eine Checkliste erstellt hat, an der man sich auf der Jagd entlanghangeln kann.

Schauen wir uns die verschiedenen Ans├Ątze einmal an.

Featured Snippets stricken mit ChatGPT

Mit der folgenden Methode gelingt es Tony, das Featured Snippet in ├╝ber 90% der Versuche direkt beim 1. Anlauf zu ├╝bernehmen:

  1. Im ersten Schritt f├╝ttert er ChatGPT mit dem in der SERP sichtbaren Text des aktuell zum jeweiligen Query rankenden Featured Snippets und brieft das Verfassen eines neuen Texts.

  2. Dann fragt er, welcher der beiden Texte bessere Chancen hat ÔÇô der des bisherigen Featured Snippets oder der soeben mit ChatGPT neu generierte?

  3. Lautet die Antwort darauf, dass das bisherige Featured Snippet besser ist (wof├╝r ChatGPT wohl sogar eine Begr├╝ndung liefert), folgt ein weiterer Prompt zur Optimierung des generierten Absatzes.

  4. Im vierten Schritt erfolgt ein kurzer manueller Feinschliff des via ChatGPT generierten Textes.

  5. Anschlie├čend wird der neue Absatz in den bestehenden Inhalt eingebaut.

Ich bin leider noch nicht dazu gekommen, dieses Vorgehen selbst einmal zu testen. Vor allem auch um zu sehen, ob es in einer anderen Sprache genauso leicht und gut klappt. Vielleicht hast Du da ja schon mal was ausprobiert? Wie hat das geklappt?

Flowchart-Checkliste f├╝rs Featured Snippet

Im Gegensatz zu diesem doch eher pragmatischen "quick + dirty" (was nicht hei├čen muss, dass es schlecht ist) Ansatz pr├Ąsentiert Crystal ab circa 3:00 Minute im Video einen etwas strukturierteren Ansatz. Auch hier ist die Voraussetzung wieder ein bestehendes Featured Snippet eines Konkurrenten und passender Inhalt auf der eigenen Website.

Anhand einer Flowchart-Checkliste zeigt Crystal Dir, welche Elemente Du pr├╝fen solltest, um Deinen Inhalt auszubessern:

├ťberschriften

  • Sind H1, H2, etc. vorhanden?

  • Beinhalten sie relevante Terme?

  • Sind sie in Fragen-Format?

Textliche Inhalte

  • Gibt es Fakten und Data Sets, also Listen, Vergleiche, Tabellen?

  • Kommen ordered <ol> und unordered <ul> Listen im HTML zum Einsatz?

  • Werden Tabellen <table> im HTML genutzt?

Bildliche Inhalte

  • Gibt es Fotos, Illustrationen, Infografiken, Diagramme, etc.?

  • Haben diese Elemente passende Alt-Attribute, Titles, Dateinamen, etc.?

  • Kommt Schema Markup zum Einsatz?

Crystals Featured Snippet Flowchart

Crystals Featured Snippet Flowchart 

Konklusion

Zugegeben: Der Beitrag von Crystal ist vielleicht eher was f├╝r Einsteiger*innen. Ich finde es aber immer sehr gut, wenn man etwas irgendwo nochmal nachlesen kann. Noch besser, wenn es dort auch eine leicht verst├Ąndliche Checkliste gibt, wie in diesem Fall.

Im Gegensatz dazu wirkt der Ansatz von Tony etwas hands-on-iger und konkreter.

In beiden F├Ąllen ist es nat├╝rlich wichtig...

  • erst einmal geeignete Content Pieces und dazugeh├Ârige Queries zu finden,

  • genau zu dokumentieren, wann man welche Anpassungen vorgenommen hat und zu monitoren, ob und wann es was gebracht hat,

  • sich vorab einen Plan zu machen, um dann schrittweise und priorisiert vorzugehen, um zun├Ąchst einmal den Prozess aufzusetzen und

  • anhand eines ersten Testballons zu beobachten, mit welchem Aufwand welche Ergebnisse erzielt werden k├Ânnen.

Wie sind Deine Erfahrungen, Bem├╝hungen, Erfolge und Tipps rund um die Featured-Snippet-Jagd?

Andreas R├Âne
Andreas R├Âne
Consultant
Mit Mag(g)i schmeckt alles besser

Das sagte zumindest meine Oma immer und schon hatte ich als Kind einen gro├čen Schuss aus der braunen Gew├╝rzflasche auf meinem Teller. Doch stimmt das auch f├╝r die Google-Suche? Ok ok, ich gestehe, ich habe ein G in den Namen geschummelt, aber Google hat in den letzten Tagen ihr neuestes Projekt "Magi" vorgestellt: Eine KI-Chatbot ├Ąhnliche Suchmaschine, die nur 1 Suchergebnis vorliest.

Nat├╝rlich hat Google auch daran gedacht, Transaktionen direkt aus den Verticals der Suchmaschine durchzuf├╝hren. Damit steht dem Kauf der n├Ąchsten Maggi-Flasche oder der Flugbuchung zu den n├Ąchsten OXDs in Salzburg nichts mehr im Wege.

Kommt das eigentlich irgendjemandem bekannt vor? Eine Frage an Google stellen und Google liest nur noch eine Antwort vor? Richtig, da gab es doch mal den Google Assistant! Was ist eigentlich aus dem geworden? Ob Google diese beiden Techniken wohl bald miteinander verheiratet? Cool w├Ąre es ja schon, wenn mein Lautsprecher hier auf dem Schreibtisch wirklich einmal so etwas wie Intelligenz zeigen w├╝rde.

Es wird ebenfalls erwartet, dass Magi f├╝r eine gr├Â├čere Testgruppe (zu Beginn ca. 1 Mio. User und bis zum Jahresende auf bis zu 30 Mio. Benutzer) erweitert wird. Das Ganze soll erst einmal auf die USA begrenzt und in dieser Woche ausgerollt werden.

Aber wo die Reise hingehen k├Ânnte, zeigt der Film "Her". Auch wenn ich den Film an sich nicht empfehlen kann, da er eher einem Kaugummi gleicht, kann man in dem Film erahnen, auf was wir uns in den kommenden Jahren zubewegen k├Ânnten und mit welchen Fragen und Problemen wir uns besch├Ąftigen m├╝ssen.

Nora Tiedemann
Nora Tiedemann
Junior Consultant
Nicht hinfallen: Fiese TR-Stolpersteine ­č¬Ę

Themenrecherchen (TR) sind wichtig ÔÇô sie bilden f├╝r viele Deiner Projekte die Datengrundlage. Und dabei spreche ich nicht nur von Deinem Redaktionsplan und der Bestimmung der (Such)-Nachfrage. Du kannst eine Themenrecherche beispielsweise auch zur Ermittlung von indexierbaren Filter(-kombinationen) nutzen oder die Informationsarchitektur Deiner Seite aus den gewonnenen Erkenntnissen ableiten.

Aber Obacht! Manchmal k├Ânnen sich hinter Keywords und Themen fiese Stolpersteine verbergen. Ich habe Dir heute meine drei Lieblingsbeispiele aus dem Themenrecherche-Kosmos mitgebracht. ­čĺź

Achte bei ├ťbersetzungen auf nationale Unterschiede

Eines meiner liebsten Beispiele stammt von Sascha Blank von Urlaubsguru. Urlaubsguru ist mit der Domain urlaubsguru.ch in die Schweiz expandiert, doch der Erfolg blieb aus. Alle waren ratlos, bis ein User sich meldete und schrieb, dass man in der Schweiz "urlaub" in diesem Kontext gar nicht benutzt, sondern "ferien". Mit "Urlaub" ist in der Schweiz der "hafturlaub" gemeint. Heute hei├čt die Domain daher Holidayguru.ch. Mehr Insights zu T├╝cken der Internationalisierung findest Du in Jolles Artikel.┬á

Singular oder Plural spielt nach wie vor eine Rolle 

Wenn Du auf der Suche nach neuen Turnschuhen bist, suchst Du vermutlich nach "sneaker". Das durchschnittliche monatliche Suchvolumen liegt laut Sistrix bei 53.300. Bei "sneaker" handelt es sich streng genommen aber nur um einen Turnschuh, bildet in Deutschland aber mittlerweile auch die eingedeutschte Mehrzahl. F├╝r die eigentlich korrekte Mehrzahl gibt es laut Sistrix monatlich durchschnittlich "nur" 19.900 Suchen.

Aber welches Keyword ist nun das richtige und sind Singular und Plural f├╝r Google nicht das Gleiche? It depends. Ein erstes Indiz daf├╝r, dass Google zwei Keywords als Synonyme versteht, kann es sein, wenn Du das gleiche Suchvolumen erh├Ąltst, auch im monatlichen historischen Verlauf. Es ist aber keine Garantie.

Im Hinblick auf Singular und Plural von Keywords kann es n├Ąmlich manchmal zu Unterschieden in den Suchergebnissen kommen. Das kann entweder bedeuten, dass Google die Variante eben nicht als Synonym versteht und/oder, dass sich die Suchintention unterscheidet und Google deshalb ein anderes Ergebnis ausspielt. Beim Keyword "socke" (Sistrix-SV: 1.050) erh├Ąltst Du in den Suchergebnissen beispielsweise eher informationale Inhalte, wie eine W├Ârterbuchdefinition. Die Suche nach "socken" (Sistrix-SV: 27.000) ist hingegen transaktional gepr├Ągt. Unterscheiden sich die Suchergebnisse stark voneinander, sind Singular und Plural nicht als Synonyme voneinander zu verwenden. Eine sch├Âne Vergleichsansicht bietet Dir hier auch das SERP Overlap Tool.

In unserem Sneaker-Beispiel kannst Du mit beiden Varianten ranken. Ich w├╝rde mich aber f├╝r das gebr├Ąuchliche Keyword "sneaker" mit dem h├Âhren Suchvolumen entscheiden. Manchmal kann es aber strategisch auch sinnvoll sein, das Keyword mit dem niedrigeren Suchvolumen zu w├Ąhlen, wenn beispielsweise die Konkurrenz geringer ist.┬á

Doppeldeutigkeiten ÔÇô Puma ist nicht gleich Puma

Hast Du Dir mal die Google-Suchergebnisse f├╝r "puma"angeschaut? Du denkst vielleicht an die Marke oder das Tier. In den Suchergebnissen wechseln sich die beiden flei├čig ab:

Suchergebnisseite von der Suchanfrage "puma" mit Zalando Snippet und Bildern des Tieres Puma sowie dem Markenlogo von Puma

Quelle: Google-Suchergebnisse zu "puma" vom 21.04.2023.

Im News-Vertical gestellt sich aber noch ein weiterer Puma hinzu:

Die News-Suchergebnisseite von der Suchanfrage "puma" mit News zum Puma-Panzer

Quelle: Google-Suchergebnisse zu "puma" vom 21.04.2023.

Wenn Du jetzt beispielsweise eine Kampagne zum Schutz des Pumas starten m├Âchtest, solltest Du deutlich machen, um welchen Puma es geht, damit Du ├╝ber die Suche auch die richtigen Menschen erreichst. Du siehst, Doppeldeutigkeiten k├Ânnen ganz sch├Ân fies sein. Also Augen auf bei der Themenrecherche.

Jetzt kennst Du drei meiner liebsten Beispiele. Bist Du auch schon ├╝ber derartige Dinge gestolpert? Weitere Stolpersteine beim TR-Prozess hat au├čerdem Nils in seinem Artikel "Die Geister, die ich rief: Precision vs. Recall".

Falls Du Fragen zum Thema Themenrecherche hast oder Unterst├╝tzung brauchst, melde Dich gerne bei uns. ­čôž

Vorherige AusgabeN├Ąchste Ausgabe
 
Fragen? Immer gerne fragen!
Wir sind f├╝r Dich da.
Schreib uns gern jederzeit
eine E-Mail an kontakt@wngmn.de oder
ruf uns einfach kurz an: +49 40 22868040

Bis bald,
Deine Wingmen
Anckelmannsplatz 1, 20537 Hamburg, Germany
Wingmen Online Marketing GmbH Logo